• Myna Kaltschnee

    @schreibratte Verstehe. Mir ging es früher ähnlich, als ich in einer schwierigen Beziehung war. Immer, wenn ich es in der Realität nicht mehr ausgehalten habe, habe ich mich in mein Manuskript gestürzt. Das ist zwar nicht dasselbe, wie einen Angehörigen zu verlieren, aber auch so eine Art Realitätsflucht.
    Danke, ja das hoffe ich auch.

    @TokashimaDE Ich hab zwar noch Lesestoff hier, aber über Buchempfehlungen freue ich mich immer. Ich lese eigentlich fast alles, außer historische Romane und Krimis. Aber selbst da mache ich Ausnahmen.

    Verfasst in 69. Schreibnacht weiterlesen
  • Myna Kaltschnee

    @Buchbummelant Danke dir. Okay, dann geht es mir wohl ganz ähnlich wie dir damals. :(

    @AnnXnnA Nein, da hattest du mich schon richtig verstanden. Ich hatte überlegt, irgendetwas zu schreiben, einfach nur, um den Verlust zu verarbeiten. Eben irgendetwas anders, als mein Manuskript (weil ich dazu momentan einfach gar nicht in der Lage bin). Danke. Und ja, ich werde definitiv mehr lesen in nächster Zeit, denke ich.

    Verfasst in 69. Schreibnacht weiterlesen
  • Myna Kaltschnee

    @AnnXnnA @TokashimaDE @schreibratte @flügellos

    Vielen Dank für eure Antworten. Eigentlich schreibe ich ja momentan an einem Liebesroman und die Szenen, an denen ich gerade arbeite, sind sehr romantisch. Aufgrund meiner Trauer kann ich mich aber gerade überhaupt nicht in die Szenen einfühlen. In mir wirbeln sämtliche Gefühle durcheinander, aber Romantik ist so ziemlich das letzte, was ich gerade fähig bin, zu empfinden. Deshalb werde ich wohl erst mal nicht an meinem Roman weiterschreiben und abwarten, bis das Gefühlswirrwarr in mir wieder nachlässt. Ich finde es interessant, @schreibratte , dass du trotzdem an deinem damaligen Projekt weiterschreiben konntest. Ich wünschte, das könnte ich auch. Ich denke, dass das aktuelle Projekt mich ganz gut ablenken könnte, aber irgendwie … nein, ich kann momentan einfach nicht daran weiterschreiben.

    Verfasst in 69. Schreibnacht weiterlesen
  • Myna Kaltschnee

    Habt ihr jemals das Schreiben zur Trauerbewältigung genutzt? Ich habe heute einen geliebten Menschen verloren und komme mit meinen Gefühlen überhaupt nicht klar. Und bevor ich in eine Abwärtsspirale gerate, dachte ich, vielleicht einen Text zu schreiben, um meine Empfindungen auszudrücken. Habt ihr sowas schon mal gemacht? Und wenn ja, wie hat es für euch funktioniert?

    Verfasst in 69. Schreibnacht weiterlesen
  • Myna Kaltschnee

    Ja, ein Kerl, der eine Jugendliche in der S-Bahn begrapscht. Das ist für mich ein Monster.

    Verfasst in 68. Schreibnacht weiterlesen
  • Myna Kaltschnee

    huscht kurz rein

    Denkt dran, zwischenzuspeichern! Bei mir hat sich gerade der Laptop aufgehängt - die letzte geschriebene Seite war weg. :( Zum Glück nur eine Seite, aber ich hasse es, wenn sowas passiert. :(

    huscht wieder raus

    Verfasst in 68. Schreibnacht weiterlesen
  • Myna Kaltschnee

    Natürlich Weihnachtslieder hust Gerade lief “Santa Baby” von Eartha Kitt. Ein Klassiker … :christmas_tree:

    Verfasst in 68. Schreibnacht weiterlesen
  • Myna Kaltschnee

    Die Kurzgeschichte abzuschließen wäre in dieser Etappe nicht schlecht. Zumindest mal die erste Fassung.

    Verfasst in 68. Schreibnacht weiterlesen
  • Myna Kaltschnee

    Mein erstes Ziel heute Abend wird eine Kurzgeschichte, die schon lange darauf wartet, geschrieben zu werden. Der heutige Abend ist perfekt dafür geeignet, um damit anzufangen. ;-)

    Verfasst in 68. Schreibnacht weiterlesen

Es scheint als hättest du die Verbindung zu Schreibnacht verloren, bitte warte während wir versuchen sie wieder aufzubauen.