• Cassiopeia

    @Liz-Jean das freut mich zu hören :heart: Also, dass der Peptalk dir gut getan hat … nicht, dass es mit dem Einstieg ins Camp nicht geklappt hat. Ich drück fest die Daumen, dass morgen ein besserer Tag zum Schreiben für dich ist :heart:

    Verfasst in Schreibnacht-Magazin weiterlesen
  • HeavyOverlord

    @Hessentreff Wollen wir dann per Doodle mal ein wenig abklopfen, wann man ein Online-Treffen am besten machen könnte? :)

    Verfasst in Real Life-Treffpunkt weiterlesen
  • Schreibsuchti

    Ähm ich glaub, meine war tatsächlich vorhin. 😂 Ich hab im Internet nach neuem Briefpapier gesucht. Mein Verlobter hat vorhin nämlich Post reingeholt und da war ein Brief von meinem zehnjährigen Neffen dabei. Seine Mama hat beschlossen, dass er Briefe schreiben soll, um sein Handschrift zu verbessern. 😅 Und damit ihm das leichter fällt, hab ich vorhin beschlossen, ihm demnächst auch einen Brief zu schicken. Aber ich glaube, Marmorpapier ist für Erwachsene schöner als für Kinder. Also hab ich dann welches mit Piratenmotiv bestellt. 🤣

    Verfasst in Plauderecke weiterlesen
  • Timothea Rubin

    Zusätzlich zu etwaigen Büchern, die ich diesen Monat so lesen werde, kommt aktuell auch noch eine Draco/Hermine-Fanfiction, mit schlappen 179.000 Wörtern. Der Statistik ist das leider nicht so zuträglich. ^^

    Verfasst in Schreibnacht Buchclub weiterlesen
  • LMTL

    Ich habe früher extrem viele Historische Romane gelesen und die Hexenverfolgung war da im Zusammenhang mit dem aufkommenden Feminsmus in Büchern (“starke Heldinnen” vs. “böse Männer” :grimacing: ) natürlich ein gefundenes Fressen. Leider kann ich mich ganz oft nur noch an das erinnern, was vorkam, aber kaum noch daran, welches Buch das war… Problem ist auch, dass ich einige Bücher weggegeben bzw. in Kisten gestopft und seither nicht mehr angesehen habe, d.h. ich kann nicht mal fix durch meine Buchrücken gucken, weil die alle gar keinen Platz in meiner winzigen Wohnung hätten. Aber in Erinnerung habe ich:

    • “Die Spur der Hebamme” von Sabine Ebert (Teil 2 einer Reihe), dort wird die Protagonistin als Hexe verdächtigt, “verhört” (= gefoltert), angeklagt und ich meine sogar die sogenannte Wasserprobe vollzogen (?)
    • Astrid Fritz schreibt grundsätzlich gern über das Thema, “Der Hexenjäger” stellt den Autor des o.g. “Hexenhammers” in den Mittelpunkt, bekannt ist auch die Reihe über die “Hexe von Freiburg” (ich persönlich bin mit der Autorin nicht warm geworden, aber vlt. geht es dir ja anders)
    • “Die Hexe und der Herzog” von Brigitte Riebe

    Es gibt noch ganz viele andere, wo das mindestens als “Subplot” eine Rolle spielt, die mir aber im Moment nicht einfallen wollen.
    Klassiker wie “Der Name der Rose” von Umberto Eco könnte in dem Zusammenhang grundsätzlich interessant sein, auch um ein bisschen ein Feeling für die Zeit zu entwickeln, hat aber eher indirekt mit dem Thema zu tun.

    Ansonsten gibt es unzähige Dokus darüber. Du musst quasi nur “Hexenverfolgung” bei Youtube eingeben und wirst bereits überschüttet… Sachbücher gibt es freilich auch zuhauf, aber auf dem Gebiet bin ich nicht sattelfest :grin:

    Verfasst in Schreibhandwerk weiterlesen

Es scheint als hättest du die Verbindung zu Schreibnacht verloren, bitte warte während wir versuchen sie wieder aufzubauen.