• Meersalz

    @marinacgn Vielleicht kommen dir zu Band 2 die Ideen ja während der Arbeit von Band 1.
    Bei meiner Trilogie werden die Ideen zum zweiten Teil auch immer konkreter, je länger ich mich mit Teil eins beschäftige. Irgendwann hat es dann Klick gemacht und jetzt weiß ich schon mal so ungefähr, was alles rein muss.

    Verfasst in Workshops weiterlesen
  • Meersalz

    @marinacgn oha, das Problem kenne ich auch zu gut :sweat_smile: Ich würd auch gern sofort anfangen. Leider hat der Tag nur 24 h.

    @Lia Das freu mich :blush: Nur keine Scheu ;)

    Verfasst in Workshops weiterlesen
  • Meersalz

    So, ihr könnt euch natürlich noch länger mit dem Workshop befassen, wenn ihr gerade im Flow seid.
    Es freut mich, dass ihr mitgemacht habt und dass der Austausch im Plauderthread so gut ist.

    Wie fandet ihr den Workshop? Was fandet ihr gut und wo könnte man noch etwas ändern? Wie kamt ihr mit den Aufgaben zurecht?

    Verfasst in Workshops weiterlesen
  • Meersalz

    @Totalschaden Das klingt doch gut. Freu mich, dass ich helfen konnte :)

    Verfasst in Workshops weiterlesen
  • Totalschaden

    @meersalz Okay, danke, das war hilfreich :heart_eyes: Dann dürfte das vermutlich der Moment sein, in dem Prota 1 herausfindet, dass er nicht alle Zeit der Welt hat, um den Antagonisten aufzuhalten, sondern es innerhalb weniger Tage schaffen muss, weil sonst viele Menschen sterben. Das zwingt ihn dann auch dazu, Hilfe von Prota 2 anzunehmen und einen Weg zu gehen, den er sonst nie gegangen wäre.

    Verfasst in Workshops weiterlesen
  • Meersalz

    @Totalschaden Für mich persönlich gibt es oft einen anderen Höhepunkt als im Gesamtkontext der Geschichte. Bei Götter und Diebe ist das zum Beispiel eine Prügelei, relativ am Ende vom ersten Band (er hat es auch verdient :laughing: )
    Da freue mich jedes Mal drauf, wenn ich mich mit dieser Szene beschäftige.
    In der Mitte des Romans allerdings steht ein Geheimnis als Höhepunkt, das gelüftet wird.

    Verstehst du, was ich meine? Oder habe ich dich verwirrt? :sweat_smile:

    Verfasst in Workshops weiterlesen
  • Meersalz

    @Totalschaden Deep Shit Point kann man es auch nennen :laughing: Ja, so etwas meine ich.

    Verfasst in Workshops weiterlesen
  • Totalschaden

    Ich habe gerade Probleme mit Höhepunkt und Ende meiner Geschichte. xD

    Das, was ich als Höhepunkt der Geschichte bezeichnen würde, ist eben relativ am Ende. Dort verbinden sich die beiden Handlungsstränge und Konflikte der Protas. Prota 1 überwindet seine Ängste und Prota 2 schafft es, seine verhassten Fehler als Stärke zu nutzen. So kriegen sie es zusammen hin, an den Antagonisten ranzukommen und ihn aufzuhalten.

    Nun überlege ich, ob ich das falsch betrachte und du mit Höhepunkt vielleicht so eine Art Deep Shit Point meinst, @Meersalz? :sweat_smile:

    Verfasst in Workshops weiterlesen
  • Meersalz

    Huh, sind wir schon beim letzten Teil angekommen? Lasst euch nur nicht hetzen, macht alles in Ruhe :)

    Kurze Erklärung: Das Storyboard

    Das Storyboard kommt aus der Filmwelt und dient dazu, ein Drehbuch zu veranschaulichen.
    Eine einzelne Szene (z.B. eure liebste Filmszene) besteht aus vielen Panels, welche die verschiedenen Kameraeinstellungen zeigen.
    Pro Panel wird auch kurz die Handlung beschrieben, die die Kamera einfängt, und die Umgebung und der Ton, der zu hören ist.

    Wichtig ist die Darstellung der Panels: Sie sind gezeichnet. Digital oder per Hand, koloriert oder schwarz weiß, es sind Zeichnungen. Keine Fotos.

    Ursprünglich wollte ich euch auch Fotos verwenden lassen … aber dann ist es kein Storyboard mehr :laughing:

    Die Zeichnungen müssen nicht perfekt sein, wer also nicht oder nicht gut Zeichnen kann, braucht sich nicht zu verstecken.
    Ich zeige euch mal einen Plot mit Panels von mir. Ich habe die gezeichneten Panels abfotografiert und auf die digitale Seite kopiert, damit ihr es besser erkennen und lesen könnt und eine bessere Vorstellung von dem habt, was ich meine.
    0_1558890682048_Plotten mit dem Storyboard2c.jpg

    Wie ihr seht, sind das keine Kunstwerke. Ich möchte mit auch nicht an den perfekten Bildern aufhalten, sondern im Fluss der Geschichte/ des Plottens bleiben.
    Oben über der ersten Panel-Grafik habe ich erklärt, dass eine Szene in viele Panels aufgeteilt ist. Wenn ihr meine Seite gelesen habt, dass ist euch sicher der Sprung von Panel 1 zu Panel 2 aufgefallen – obwohl ich den Traum wahrscheinlich noch in zwei bis drei Panels darstellen könnte.
    Wie schon geschrieben habe ich dieses Plotting dazu verwendet, um die groben Eckpunkte der Handlung weiterzuspinnen. Ich habe mich nicht in Details aufgehalten, sondern Handlung und Umgebung nur umrissen. Das detaillierte Planen hebe ich mir für später auf, ebenso wie die Einteilung in Kapitel.
    Zwei Seiten weiter in meinem Notizbuch hängen die einzelnen Panels schon dichter zusammen, aber am Anfang musste ich erstmal in die Geschichte reinkommen. Von einem Plot entstehen meist mehrere Versionen, ehe man eine geeignete Handlung gefunden hat.
    Natürlich könnt ihr diese Methode auch verwenden, wenn ihr zum Beispiel eure Kapitel detaillierter wollt. Plotmethoden sind meist vielseitig einsetzbar und kein steifes und starres Regelwerk.

    Fertigt nun ein Storyboard zu eurer Geschichte nach der Vorlage an. Nutzt dazu das Dreieck zur Orientierung und lasst euch von der Geschichte leiten – nicht in Details aufhalten :) Probiert aus, was als nächstes kommt. Nutzt auch die verschiedenen Blickwinkel (nah an ein Gesicht heran, die Umgebung mit auf dem Bild) und die Geschichte besser zu veranschaulichen.
    Und nicht vergessen – zeichnet einfach!
    Für diese Aufgabe habt ihr 30 Minuten Zeit. Macht so weit, wie ihr kommt. Anschließend eröffne ich die Abschieds- und Feedback-Runde.

    Verfasst in Workshops weiterlesen

Es scheint als hättest du die Verbindung zu Schreibnacht verloren, bitte warte während wir versuchen sie wieder aufzubauen.