• philbloom

    @flügellos kannst du erläutern, welcher Gedanke hinter deiner Frage steckt?

    Meine Frage lässt sich selbstverständlich auf jeden Menschen, jeden Beruf, jeden Hintergrund, jeden alles Mögliche übertragen. Ich stelle sie trotzdem, denn AutorInnen haben in meinen Augen eine besondere Gabe. Sie können Traumwelten erschaffen und zerstören, Lektionen erteilen oder es sein lassen, die Leser ängstigen, erheitern, zerstören, ermuntern und an der Nase herumführen. Schreiber haben Macht. Macht Meinungen zu bilden und Glaubensgebäude ins Wanken zu bringen. Wie geht man als Schreiber also damit um? (Wo beginn die eigene Freiheit – künstlerisch oder nicht.) Ich finde, hier kamen schon sehr viele beeindruckende Antworten darauf. Allein deshalb bin ich froh, die Frage gestellt zu haben.

    Verfasst in Schreibnacht Montagsfrage weiterlesen
  • philbloom

    »Die Magie sützte den Tisch …«

    Rechtsreibung is swer. Erstmal eine Tafel Sokolade auf den Sreck.

    Verfasst in Schreibhandwerk weiterlesen

Es scheint als hättest du die Verbindung zu Schreibnacht verloren, bitte warte während wir versuchen sie wieder aufzubauen.