• Jennie

    Ich freue mich so sehr, dass @JudithVogt uns am Freitag Rede und Antwort steht :grin:

    Judith ist in der deutschen Phantastikszene vor allem dadurch bekannt, dass sie sich stark bei Themen wie Diversity, Feminismus und Gender einbringt. Ihren Büchern merkt man an, dass sie hier sehr viel Kompetenz mitbringt.

    Doch das ist noch längst nicht alles!

    Aktuell betreibt sie ein spannendes Kickstarter-Projekt: Roll Inclusive.
    Roll Inclusive ist ein populärwissenschaftlicher Essayband, der euch auf ca. 320 Seiten das Thema Diversity und Repräsentation im Pen-&-Paper-Rollenspiel näherbringen möchte.

    Sechzehn renommierte deutschsprachige und internationale Autorinnen nehmen sich verschiedener Themen an: Wie kann eine respektvolle Darstellung von diskriminierten Personengruppen in Produkten und am Spieltisch aussehen? Wie kann kultursensibler Weltenbau gelingen und wie wichtig ist dabei historische Korrektheit? Wie zugänglich ist das Pen-&-Paper-Rollenspiel und wie ist es um die Barrierefreiheit am Spieltisch und in der Kommunikation bestellt? Ein Toolkit mit praktischen Tipps zur Umsetzung und eine Sammlung von eigens entwickelten Nano-Games runden das Buch ab und sorgen für einen hohen Mehrwert für Spielerinnen und Spielleiter*innen. Das Buch wird inhaltlich betreut und herausgegeben von Aşkın-Hayat Doğan, Rollenspiel-Redakteur und Diversity-Trainer, Frank Reiss, Psychotherapeut für Kinder und Jugendliche und Systemischer Supervisor, und Judith Vogt, Rollenspiel- und Romanautorin.

    https://www.kickstarter.com/projects/174015938/roll-inclusive-diversity-und-reprasentation-im-rol

    Außerdem hat sie einen Podcast über Rollenspiel:
    https://genderswapped-podcast.podigee.io/

    Ihr neustes Werk “Roma Nova” erschien bei Bastei Lübbe.

    Judith ist auch auf Twitter zu finden: https://twitter.com/JudithCVogt

    Wir sind sehr gespannt, welche Fragen ihr Judith stellen werdet! :grin:

    Verfasst in 60. Schreibnacht weiterlesen
  • Jen

    Mein Ersatzopa Egon, weil meine richtigen Großeltern 450km weit weg wohnen. Er hat sich schon Geschichten mit mir ausgedacht, als ich drei Jahre alt war, und hat mich immer zum Schreiben ermuntert.
    Er fehlt mir.
    :tulip:

    Verfasst in Schreibnacht Montagsfrage weiterlesen
  • Textflash

    Ich bin im aktuellen Text mal wieder an der Stelle, wo die Spannung sich sprunghaft entwickeln soll. Klassisch verspüre ich keine große Lust, überhaupt weiterzumachen, weil ich ja schon weiß, was jetzt kommt und wie die ganze Sache endet. ^^ Damit beginnt auch die anstrengendste Phase des Schreibens. Ab jetzt muss ich mich doppelt konzentrieren und mich dazu motivieren, jeden Tag zu schreiben, damit ich nicht abbreche.

    Aber in der Küche wartet schon ein Berg Motivations-Muffins. Pro Kapitel gönne ich mir einen Muffin. Da ich sowieso nicht mehr als 1 Kapitel pro Schreibsitzung schaffe, wirkt sich der Muffin-Lohn auch nicht auf meine Gesundheit aus.

    Verfasst in Schreibmotivation weiterlesen

Es scheint als hättest du die Verbindung zu Schreibnacht verloren, bitte warte während wir versuchen sie wieder aufzubauen.