• Meersalz

    Beim Ich-Erzähler bis du als Autor uns sind die Leser ja wirklich hautnah an nur einer Person dran, bekommst auch ihre Gefühle und Gedanken mit, aber die der anderen nicht.
    Du könntest mehrere Ich-Erzähler einbauen, dann bekommt der Leser auch einen anderen Einblick in die Welt der anderen (oder aber diese Erzähler dann eben im personalem Stil).

    Ich denke, Dialoge sind vielleicht auch eine gute Lösung. Damit die Beweggründe der anderen Personen auch beschrieben und ihre Gefühle nachvollziehbar werden, müsste deine Figur, aus dessen Sicht du schreibst, mit ihnen kommunizieren. Sonst erfährt sie ja auch nichts über die anderen, ebenso wie der Leser.
    Ich glaube, der Ich-Erzähler nimmt ein Stück weit die Rolle des Beobachters ein, vielleicht noch verstärkt in dieser Perspektive. Dadurch bekommt der Leser auch einen Einblick in die Welt und Beziehungen.

    Verfasst in Schreibhandwerk weiterlesen
  • Meersalz

    @Jennie okay, ausschließlich der Charakterisierung, ohne die Handlung voranzubringen …hm, man kann doch beides machen :sweat_smile:
    Zumindest achte ich darauf, beides zu machen.

    Verfasst in Schreibhandwerk weiterlesen
  • Meersalz

    Bei mir steht heute Sachen packen auf dem Plan. Heute geht es zurück nach Leipzig✨
    Vielleicht komme ich heute Abend noch zum Schreiben, aber ich bin heute mal vorsichtig mit dieser Prognose 😅

    Verfasst in Schreibmotivation weiterlesen
  • Meersalz

    @BrittaRedweik alles klar, dann sehen wir uns in zwei Stunden bei Meyerbeers :sparkles: Ich freu mich :blush:

    Verfasst in Real Life-Treffpunkt weiterlesen
  • Meersalz

    Heute Nachmittag kommen meine Schwester zu Besuch, vorher wollte ich noch etwas aufräumen.
    Aber davor werde ich noch mindestens zwei Steckbriefe schreiben.

    Verfasst in Schreibmotivation weiterlesen

Es scheint als hättest du die Verbindung zu Schreibnacht verloren, bitte warte während wir versuchen sie wieder aufzubauen.