• Thomas

    Meine allerersten Geschichten. Und die Geschichten, die ich für Schulfreunde geschrieben habe. Die fanden sie zwar super, aber ich schäme mich dafür 😆

    Verfasst in Schreibnacht Montagsfrage weiterlesen
  • Thomas

    Das ist sowas von mein Ding!!! Und 10 Normseiten ist nicht viel.

    Verfasst in Verlagsausschreibungen weiterlesen
  • Thomas

    Im März 2020 wird durch einen Zufall etwas in Gang gesetzt. Etwas Bizarres. Etwas Eigenartiges. Etwas, das (zunächst) nur Kleintiere betrifft.

    Und der fabelhafte Manuel O. Bendrin* hat es zu Papier gebracht.

    Ihr mögt Zombies? Wir auch!

    🐰 Willkommen zu unserer vierten Anthologie-Ausschreibung! 🧟‍♂️

    Sie sind süß, flauschig, kuschelig und untot.

    Manuels Geschichte erzählt den Ursprung, das, was passiert ist. Ihr dürft die Idee nun weiterspinnen und daran anknüpfen. Ob eure Geschichte wenige Tage, Wochen, Monate oder Jahre nach dem unglücklichen Zufall spielt, bleibt dabei euch überlassen. Auch der Ort kann nahezu frei gewählt werden. Wichtig ist, dass die Ausbreitung „sinnvoll“ geschieht und logisch nachvollziehbar ist. Die Geschichten werden dann später nach chronologischer Abfolge im Buch einsortiert.

    Hier geht es zur Initial-Geschichte:
    https://chaospony-verlag.de/wp-content/uploads/2019/03/AusschreibungChaosponyVerlag.pdf

    Wir werten wieder anonym aus, also schreibt bitte keine Kontaktdaten in die Geschichte selbst hinein. Der Umfang darf 10 Normseiten nicht überschreiten. Der Titel der Geschichte soll folgendem Muster folgen: „X Tage/Wochen/Monate/Jahre später – Ort“.
    Angestrebt wird eine Veröffentlichung zur Leipziger Buchmesse 2020.

    Wir freuen uns schon sehr darauf, wieder ein phantastisches Buch mit euch zu gestalten!

    Alle Spielregeln und Infos findet ihr unter
    https://chaospony-verlag.de/der-chaospony-verlag/unsere-ausschreibungen/#zombies

    *Das kommt davon, wenn man als Autor bei Facebook von untoten Plotbunnys redet. Mit den falschen Leuten. Die machen aus sowas dann direkt eine Anthologie. Das hat er nun davon.

    Verfasst in Verlagsausschreibungen weiterlesen
  • Thomas

    Ach so, ich bin Samstag und Sonntag dort. Vielleicht sieht man sich.

    Verfasst in Real Life-Treffpunkt weiterlesen
  • Thomas

    Ich werde neben Jana die Ghost Stories of Flesh and Blood signieren und danach hurtig zum Leseratten Verlag eilen, falls wer etwas in German Kaiju geschrieben haben möchte. Außerdem hänge ich bei Redrum und Amrun rum.

    Verfasst in Real Life-Treffpunkt weiterlesen
  • Thomas

    @azul_celeste sagte in Keks-Geschichten (15.07.2019):

    @Thomas Du schreibst im Titel von 15.07., im Fließtext aber dann vom 15.06. als Einsendeschluss. Welcher ist es denn? ;)

    Abgesehen davon klingt das interessant und ich mach mir mal Gedanken, ob mir dazu was einfällt.

    Sorry. Juni ist natürlich richtig.

    Verfasst in Verlagsausschreibungen weiterlesen
  • Thomas

    Kekse, Kuchen und die dazugehörigen Krümel gehören zum Leben dazu wie die Füllung in den Kreppel*. Manchmal sind sie sogar ausschlaggebend für ganze Geschichten – und genau die suchen wir. Zeigt uns eure humorvollen, traurigen, gruseligen, fröhlichen, entspannenden, phantastischen, aufregenden oder auch philosophischen Geschichten rund ums süße Gebäck!

    Erlaubt ist alles, was verräterische Krümel im Bett hinterlässt, fragwürdige Weisheiten preisgibt, gesunde oder fatale Geheimzutaten enthält, mit oder ohne Glasur auskommt, frisch gebacken oder aus der Tüte.

    Wir planen die Keks-Anthologie im Stil unseres Teegestöbers. Dieses Mal soll allerdings Gebäck eine Rolle in den Geschichten spielen. Wir werten wieder anonym aus, also schreibt bitte keine Kontaktdaten in die Geschichte selbst hinein. Der Umfang darf 10 Normseiten nicht überschreiten. Angestrebt wird eine Veröffentlichung Ende 2019/Anfang 2020.

    Wir freuen uns schon sehr darauf, wieder ein tolles Büchlein mit euch zu gestalten!

    *auch Krapfen, Berliner, Pfannkuchen etc. genannt – ihr versteht das schon. 😉

    Das Wichtigste im Überblick:

    Keine Vorgabe des Genres.
    Gebäck in Form von Keksen, Trockenkuchen (keine Torten) oder ähnlichem soll eine Rolle in der Geschichte spielen.
    Umfang: Maximal 10 Normseiten. Es können nur Geschichten berücksichtigt werden, die in Normseiten angeliefert werden. Eine Normseite enthält maximal 1.800 Zeichen inkl. Leerzeichen. (Beim Literaturcafé findet ihr Erklärungen und könnt eine Vorlage downloaden.)
    Bitte verwendet ein offenes Text-Format, zum Beispiel doc, docx (Word) oder odt (Open Office), KEIN pdf.
    In der Textdatei selbst dürfen keine Angaben stehen, die Rückschlüsse auf eure Person zulassen, da wir die Texte anonymisiert auswerten werden. Eure Kontaktdaten schreibt ihr bitte einfach in die E-Mail. Wir benötigen durch die anonyme Auswertung auch vorerst keine Autoren-Vita von euch, diese fordern wir ggf. an, wenn eure Geschichte in die Anthologie aufgenommen wird.
    Sollte eure Geschichte in die Anthologie aufgenommen werden, erhaltet ihr eine Autorenvereinbarung, die ihr bitte unterschrieben an uns zurück sendet (bei Minderjährigen muss zusätzlich ein Personensorgeberechtigter unterschreiben). Ihr gewährt dem Chaospony Verlag die Rechte an eurer Geschichte für ein Jahr exklusiv, danach zur nicht-exklusiven Nutzung solange die Anthologie verlegt wird. Ein Autorenhonorar ist nicht vorgesehen, jeder Autor, dessen Geschichte in die Anthologie aufgenommen wird, erhält aber selbstverständlich ein Freiexemplar und kann beliebig viele Exemplare zum Autorenrabatt beziehen, solange die Anthologie durch den Verlag verlegt wird.
    Der Verlag stellt für jede angenommene Geschichte Lektorat und Korrektorat.
    Wie viele Geschichten wir in der Anthologie veröffentlichen, entscheiden wir spontan, wir rechnen mit ca. 12-13 Geschichten. Ein Recht auf eine Aufnahme besteht nicht.
    Jeder Autor darf maximal eine Geschichte einsenden. Ihr müsst den Text selbst verfasst haben und er darf keine Rechte Dritter verletzen. Auch darf er vorher noch nicht veröffentlicht gewesen sein.
    Einsendeschluss ist der 15. Juni 2019. Bitte seht von Anfragen nach dem aktuellen Stand ab, ihr werdet benachrichtigt, wenn die Entscheidung gefallen ist, ob eure Geschichte angenommen wurde oder nicht. Die Auswertung wird sicherlich einige Wochen in Anspruch nehmen.
    Bei zu wenigen Einsendungen oder wenn diese nicht unseren qualitativen Ansprüchen gerecht werden, behalten wir uns vor, den Einsendeschluss zu verlängern oder die Erstellung der Anthologie abzusagen.
    Cover und Aufmachung der Anthologie werden sich am bereits erschienenen Teegestöber orientieren.
    Nehmt bitte nur an dieser Ausschreibung teil, wenn ihr mit allen genannten Punkten einverstanden seid.
    Eure Einsendungen schickt ihr bitte ausschließlich an folgende E-Mail-Adresse: kekse@chaospony-verlag.de
    Solltet ihr Fragen zu dieser Ausschreibung haben, dann meldet euch unter anke@chaospony-verlag.de oder josie@chaospony-verlag.de

    Wir freuen uns darauf, mit euch zusammen ein wunderbares Buch zu gestalten!

    Quelle: https://chaospony-verlag.de/der-chaospony-verlag/unsere-ausschreibungen/#kekse

    Verfasst in Verlagsausschreibungen weiterlesen
  • Thomas

    Letztes Jahr habe ich mit Freunden eine meiner Kurzgeschichten als Kurzfilm umgesetzt. Mein Kumpel, der auch Regie führte und sich um seeeehr viel gekümmert hat, hat mir ein Buch über das Schreiben von Drehbüchern geliehen. Es gibt da verschiedene Herangehensweisen. Mir fällt jetzt leider nicht der Titel ein und es gibt da sicher mehrere gute. Auf jeden Fall würde ich empfehlen, so eines zu lesen.
    Und gleich eine Vorwarnung: Die Vorproduktion ist die Hölle :laughing:

    Verfasst in Schreibhandwerk weiterlesen
  • Thomas

    Die Zusagen sollen ab heute verschickt werden, hab ich gerade gelesen. Außerdem wurde bereits eine Ausschreibung für die D-Files angekündigt. Drachen, vielleicht? Überhaupt nicht mein Thema, aber dennoch überlege ich, was man draus machen könnte 😆
    Bei den Amazonen hab ich allerdings nicht teilgenommen. Keine Zeit, keine Idee, somit kein Druck.

    Verfasst in Verlagsausschreibungen weiterlesen
  • Thomas

    Meine Frau. Weil sie es mit mir aushält 😆

    Verfasst in Schreibnacht Montagsfrage weiterlesen

Es scheint als hättest du die Verbindung zu Schreibnacht verloren, bitte warte während wir versuchen sie wieder aufzubauen.