• Evanesca

    Vielen, vielen Dank!

    @Literataura Jetzt bin ich hibbelig <3

    @AnnaRawe Mich auch - und es vergeht kaum ein Tag, an dem ich nicht juble, weil ich mich so gut aufgehoben fühle.

    @azul_celeste Aww, das freut mich so, dass meine Erfahrungen motivieren <3

    Verfasst in Erfolgsgeschichten weiterlesen
  • Evanesca

    Ich habe den Server mal gejoined :)

    Verfasst in Vernetze dich weiterlesen
  • Evanesca

    Danke, ihr beiden! Ich freue mich total und fühle mich auch wundervoll aufgehoben <3

    Verfasst in Erfolgsgeschichten weiterlesen
  • Evanesca

    Es war während einer jener stürmischen Schreibnächte - während der Fragerunde hakte das Forum ein bisschen und ich nutzte das aus, um schon mal meinen abendlichen Sport zu machen, ehe ich mich in die Aufgaben stürzen kann. Die sind mir immer das Liebste. (Das und die Twtteraction während der Schreibnacht).
    Damals struggelte ich mit einer Geschichte für einen Schreibwettbewerb - das Motto war “20.000 Meilen unter dem Muh”, das Genre Science-Fiction und ich als Halbfinalistin musste zwingend teilnehmen, um die Chance auf ein Preisgeld nicht verfallen zu lassen.
    Für mich ist das Schreiben mit anderen immer die größte Motivation - wenn ich weiß, dass ich nicht die einzige bin, die sich gerade mit einem Text plagt. Also dachte ich: Das ziehe ich durch. Und wenn es die ganze Nacht dauert. (Eine Schreibnacht eben)

    Damals hat die Geschichte von Elon, der Gladiatorin “Stahllilie” und dem geheimnisvollen Löwen noch nichts gerissen - aber frei nach dem olympischen Gedanken habe ich immerhin mitgemacht.

    Wie einige von euch wissen, war ich danach mehrmalige Teilnehmerin am “WriYoBo” und bemüht, meinem Haus Ehre zu bringen. Ehemalige Weltenweberin hier :green_heart: :green_heart: :green_heart: :green_heart:
    In diese Zeit fiel der Wettbewerb eines anderen Verlags - sie suchten nach Geschichten zum Thema “Eis und Feuer”. Mein Setting schien dafür prädestiniert, ich hatte schließlich bewohnbare Vulkane auf einem Eisplaneten. Perfekter geht es nicht, oder?
    Es hatte eine Mindestlänge von 20.000 Wörtern.
    Meine Rohfassung hatte 9.000 - und auch wenn ich wirklich händeringend versuchte, das Manuskript zu erweitern, bekam ich es nicht auf mehr als die doppelte Länge. Im Nachhinein: Gut so.
    Die Novelle landete in der Schublade und ich schrieb in einem der Unterforen hier zu meinen Projekten, dass ich nicht weiß, was ich damit machen soll. Welcher Verlag nimmt schon Novellen?

    Und dann fand ich ihn - “Littera Magia” war auf der Suche nach neuen Autor*innen und obwohl “Stahllilie” noch gar nicht fertig überarbeitet war, schickte ich ein. Wer nicht wagt …

    Inzwischen ist “Stahllilie und der mechanische Löwe” veröffentlicht - und ich eine sehr glückliche Autorin :D

    Bild Text
    Guckt mal, wie hübsch das ist! Und es hat Illustrationen im Inneren - was so ziemlich der absolute Traum von mir war. Dass mal jemand ein Buch nur von mir veröffentlicht. Mit wundervollen farbigen Zeichnungen. Ich meine … Hallo? <3

    Hier könnt ihr die elektronische Version kaufen: https://www.amazon.de/Stahllilie-mechanische-Löwe-Katherina-Ushachov-ebook/dp/B07VD7DLHP
    Die gedruckte gibt es (derzeit) ausschließlich beim Verlag, das sollte sich aber nach dem Abverkauf der ersten Auflage ändern: https://www.litteramagia.eu/shop/buecher/stahllilie-1/

    Und hier stelle ich das Ganze vor und verlinke Bonusmaterialien und Blogposts: https://feuerblut.com/meine-werke/feuer-und-eis-eine-sci-fi-novelle/

    Verfasst in Erfolgsgeschichten weiterlesen
  • Evanesca

    Hoffentlich klappt es, dass ich dabei sein kann! Mit Karoline habe ich mich schon mehrmals auf den Buchmessen vollkommen verquasselt, das sind zwei wirklich wunderbare Menschen und sehr engagiert <3

    Verfasst in 52. Schreibnacht weiterlesen
  • Evanesca

    Ich habe 542 Wörter - muss jetzt aber leider offline. Lese dann morgen nach, welche Position ich hatte und so :D

    Verfasst in Abenteuer Archiv weiterlesen
  • Evanesca

    Egbert ist fasziniert von Hogwarts, versucht jedoch, es zu überspielen, um nicht gegenüber den anderen irgendwie rückständig zu wirken. Er möchte nicht, dass auffällt, dass er vorher keinerlei Berührungspunkte mit der Welt der Magie hatte. Also hat er sich eine schöne Geschichte über seine Familie zurechtgelegt, die er mit entsprechender Arroganz jedes Mal vorträgt.
    Entsprechend biestig ist er gegenüber allen, bei denen er das Gefühl hat, dass sie in Hogwarts und der magischen Welt mehr zu Hause sind, als er.

    Verfasst in Abenteuer Archiv weiterlesen
  • Evanesca

    Da ich wegen Abendessen aussetzen musste, habe ich leider kein Haustier. Aber dafür habe ich jetzt 537 Wörter.

    Verfasst in Abenteuer Archiv weiterlesen
  • Evanesca

    527 Wörter - beide Eltern waren in Hogwarts, sie in Hufflepuff und er in Slytherin. Und obwohl der Vater Slytherin war, war er im Orden des Phoenix. Weil es auch tolle Slytherins gibt. (Mich zum Beispiel :D )

    Verfasst in Abenteuer Archiv weiterlesen

Es scheint als hättest du die Verbindung zu Schreibnacht verloren, bitte warte während wir versuchen sie wieder aufzubauen.