Gruppendetails Privat

Weltenweber

WriYoBo2017-Team

  • Noely

    Mein Bett. Oder die Toilette, wobei das keinen Sinn machen würde, wenn es keine Kanalisation mehr geben sollte :D

    Welches Nahrungsmittel würdest du retten?

    Verfasst in Forenspiele weiterlesen
  • Noely

    Ich hab mich ziemlich gequält, aber das vorletzte Kapitel des Hauptteils meiner Hausarbeit ist FERTIG!!!

    Jetzt noch eine Serienfolge und dann ab ins Bett. Ich bin dezent kaputt.

    Verfasst in Schreibmotivation weiterlesen
  • Noely

    Zu den Inhalten des Studiums haben @Timothea-Rubin und @KristinBa ja schon einiges gesagt. Dem kann ich auch eigentlich nichts hinzufügen.

    Ich habe Germanistik im Bachelor studiert und mache es jetzt auch im Master weiter. Ich hatte es immer als eins von zwei Fächern, im Bachelor war mein zweites Fach “Politik, Wirtschaft und Gesellschaft” und jetzt im Master ist es “Literatur und Medienpraxis”.

    Letztendlich hat sich auch relativ schnell rausgestellt, dass mich eigentlich der Teil, der normalerweise “Neuere Deutsche Literatur” heißt, auch am meisten interessiert hat. Das andere hab ich dann mehr oder weniger nur so durchgekloppt, weil es halt sein musste :D Im Großen und Ganzen hab ich es aber auch nicht bereut, Germanistik studiert zu haben, weil ich so dann an den Master Literatur und Medienpraxis gekommen bin und hier fühle ich mich sehr wohl.

    Grundsätzlich kann man mit Germanistik eine Menge machen, aber man sollte irgendwann schon wissen, wohin die Reise gehen soll. Wenn Lehramt keine Option ist, wären Verlagsarbeit, Lektorat oder PR/Öffentlichkeitsarbeit, Journalismus o.Ä. auch noch naheliegende Optionen (für Journalistik und Publizistik gibt es an einigen Unis auch eigene Studiengänge, NCs sind oft recht hoch, weil da sehr viele reinwollen, für PR/Pressearbeit könnte vielleicht ein Studiengang in Richtung Kommunikationswissenschaften auch noch was sein).

    Da nicht alle Unis superfit darin sind, in ihren Seminaren einen praktischen Bezug zur Realität herzustellen (ich hab mal für eine Mediävistikklausur einen Text aus dem Mittelhochdeutschen in modernes Deutsch übersetzt, indem es - ungelogen - um VERKEHRSREGELN aus dem Mittelalter ging. Das war zwar sauwitzig, aber bringt einem halt im realen Leben nun nicht wirklich viel), helfen Praktika oder Nebenjobs, die im besten Fall vielleicht noch was mit dem, was man später machen will (z.B. freie Mitarbeit bei der Zeitung, wenn man später was Journalistisches machen will) eigentlich immer weiter bzw. sind quasi schon essenziell. Wenn du in den Bereich Medien gehen willst, schau nach, ob es bei euch ein Campusradio oder eine Campuszeitung gibt. Hab ich zwei Jahre lang während meines Bachelors gemacht und es hat mir eigentlich mehr gebracht als der Bachelor an sich. Das kannst du aber machen, wenn du dich für eine Uni entschieden hast. Germanistik gibt’s wie gesagt überall :D

    Meine jetzige Uni (Essen) kriegt das mit dem Praxisbezug ganz gut hin, da fahren wir auch mal öfter zu Literaturpreisverleihungen, um davon live zu berichten, an meiner alten Uni (Bochum) war eher selten was mit Praxis dabei. Da hilft halt nur, in die Modulverzeichnisse der einzelnen Studiengänge zu gucken und/oder nebenbei selbst Praxiserfahrungen zu sammeln.

    Ob man jetzt wirklich jeden Text zu jeder Seminarsitzung gelesen haben muss, sei mal stark dahingestellt, sagen wir mal, es kommt auf die Strenge der jeweiligen Dozenten an :D aber das mit den Hausarbeiten stimmt. Anfangs in den Einführungskursen gibt es womöglich noch Klausuren, die dann am Ende der Vorlesungszeit gegessen sind, aber später werden in der vorlesungsfreien Zeit eigentlich nur noch Hausarbeiten geschrieben (zumindest ist es bei uns und in Bochum so) und das sollte einem zumindest bewusst sein. Manchen Leuten wie mir ist das aber auch lieber als zB. mündliche Prüfungen, da ist jeder unterschiedlich.

    Ich hoffe, ich konnte dir etwas helfen! :)

    Verfasst in Plauderecke weiterlesen
  • Noely

    Ich geselle mich dann jetzt auch mal dazu, denn ich will wenigstens noch mit dem nächsten Kapitel meiner Hausarbeit anfangen :)

    Verfasst in Schreibmotivation weiterlesen
  • Noely

    Willkommen im Forum und viel Spaß beim Ideensammeln! :)

    Verfasst in Vorstellungsrunde weiterlesen
  • Noely

    Ich hab gerade das Kapitel meiner Hausarbeit, das ich gestern leider nur fast fertig geschrieben habe, endlich zuende gebracht. Yay!

    Ansonsten hat Borussia Dortmund heute ein Testspiel in Essen. Da fahren wir dann gleich hin. Und morgen kann ich dann hoffentlich mit dem nächsten Kapitel anfangen.

    Verfasst in Schreibmotivation weiterlesen
  • Noely

    @KristinBa hast du im Bad das Fenster offen? Vielleicht fliegt das Vieh dann ja raus. Machen die Wespen und Fliegen bei mir allerdings leider auch nie… Aber die Hoffnung stirbt zuletzt!

    Heute ist eigentlich nichts geplant, also kann ich mich wieder an meine Hausarbeit setzen. Es fehlen noch 2,5 Kapitel (und dann noch Hauptteil und Schluss), also GO!

    Verfasst in Schreibmotivation weiterlesen
  • Noely

    Filme mit starken, gut durchdachten Frauenrollen? Ja, unbedingt!
    Filme, in denen Frauen als Geisterjägerinnen unterwegs sind oder DEN genialen Plan für einen Überfall austüfteln? Wieso nicht!
    Filme, in denen Frauen zwar genau das tun, die aber letztendlich nur ein Abklatsch von Filmen mit reiner Männerbesetzung sind? Finde ich persönlich unnötig.

    Meiner Meinung nach haben weibliche Charaktere eigene Plots verdient und ich wäre sehr dafür, mehr gut ausgearbeitete Frauen in Filmen zu sehen. Aber dieses Remake-Ding ist meiner Meinung nach nicht unbedingt der richtige Weg, das wirkt auf mich eher nur wir ein aktueller Trend, der auch wieder fallen gelassen werden wird, sobald sich mal eins von diesen Remakes nicht gut verkauft.

    Dann lieber neue Plots mit eigenständigen Geisterjägerinnen oder Bankräuberinnen entwickeln. Aber das ist vielleicht ein zu großes Risiko für viele Produktionsfirmen, die im Zweifel dann vielleicht eher auf Remakes setzen.

    @Viskey Es gab mal eine Serie namens “Shirley Holmes”, die früher morgens am Wochenende im Kinderprogramm im ZDF lief. Die Protagonistin war dann Sherloks Urenkelin oder sowas :D Die Serie hab ich als Kind aber ganz gerne geguckt.

    Verfasst in Plauderecke weiterlesen
  • Noely

    Der Tipp von cdvolbers klingt nicht schlecht, vielleicht könnte Social Media Manager auch noch passen? (Entweder in einem großen Unternehmen oder halt bei einer Agentur, die für andere Unternehmen Social Media Kampagnen umsetzt. Da du gerade Musik, Sport o.Ä. erwähnst: kann ja durchaus sein, dass diese Agentur überwiegend z.B. Kampagnen für Firmen aus dem Sportbereich, Sportvereine o. Ä. umsetzt)

    Da es dafür nur wenige Studiengänge gibt (die wären dann auch eher an teuren Privatinstituten) könnte dein Chara hier auch gut zB. Literaturwissenschaften, Germanistik o.Ä. studiert haben und dann (auch durch persönliches Interesse an Social Media und Eigeninitiative -> z.B. hatte der Chara schon einen eigenen Blog oder, um mal bei meinem Sportbeispiel zu bleiben, er/sie hat den Facebookaccount seines/ihres Sportvereins betrieben -> sowas wird bei Bewerbungen für Social Media Stellen gerne gesehen) dort gelandet sein. In unserem Germanistikstudiengang gibt’s häufig Berufsorientierungstage, bei denen Social Media Leute von Erfahrungen berichten und einer von denen hat sogar ein ganzes Seminar dazu gegeben, dass wir als Zusatzqualifikation besuchen konnten. Also wäre das für mich jetzt auch nicht weit hergeholt.

    Verfasst in Plauderecke weiterlesen

Es scheint als hättest du die Verbindung zu Schreibnacht verloren, bitte warte während wir versuchen sie wieder aufzubauen.