• Viskey

    Für mich ist es eine Frage des Effekts, den ich erzielen möchte. Wenn ich schnell die Lage schildern möchte, um mich dann auf den Punkt zu konzentrieren, um den es mir eigentlich geht, dann immer her mit den ausgelutschten Phrasen. (Und spätestens seit ich bei meiner damals 16jährigen Freundin mit eigenen Augen gesehen habe, wie Liebe die Knie zum Zittern bringen kann, halte ich diese Sprüche nicht mehr für leer und ausschließlich plakativ.)

    Wenn es mir aber darum geht, wie die Person sich fühlt, die da den Dolch hält, dann versuche ich etwas Neues zu finden, da sind mir die weißen Knöchel nicht genug. Weil Klischees und auch altbekannte Phrasen eine Abkürzung darstellen. Man wird schnell ins Bild gesetzt und macht weiter im Text.

    Für diese neuen Formulierungen muss ich dann natürlich tief in der Figur drinstecken, muss ganz nah an ihren Gefühlen sein, und das kann dann auch von Figur zu Figur verschieden ausfallen.

    Verfasst in Schreibhandwerk weiterlesen
  • Viskey

    Mit 22 fängt dann die andere Hälfte an

    Verfasst in Forenspiele weiterlesen
  • Viskey

    Wer 19 Minuten braucht, muss eine Ehrenrunde drehen.

    Verfasst in Forenspiele weiterlesen
  • Cousinchen_bach

    Ganz ehrlich? Benutze ruhig diese bekannten Phrasen. Wie du sagst, der Leser weiß sofort, was gemeint ist und kann sich was darunter vorstellen. Viele Phrasen sind auch aus dem normalen Sprachgebrauch entstanden, sodass sie schon als Redewendung gelten “Er machte Nägel mit Köpfen”.
    Wenn dir für irgendwas eine neue Beschreibung einfällt, kannst du die dann immer noch einbauen.
    Spontan fällt mir als Beschreibung ein: “Zittern wie Espenlaub” “Als hätte er ein Gespenst gesehen”… Ich finde die nicht prinzipiell schlecht.

    Verfasst in Schreibhandwerk weiterlesen
  • Cousinchen_bach

    @gold-Hummel Die DN- Angel Reihe wurde nie beendet, glaube ich >.<

    Verfasst in Vorstellungsrunde weiterlesen
  • Viskey

    Natürlich darf man das. Zum Glauben an sich selbst und die Qualität seiner eigenen Arbeit zu stehen, ist doch nicht schlecht! - Ich meine, man kann sich natürlich auch irren, und es wird Leute geben, die dich dafür für verrückt erklären. Persönlicher Geschmack ist dann noch so eine Sache, die da mitspielt.

    Aber wenn du es so empfindest und dass auch argumentieren kannst - dann bitte, tu das.

    Verfasst in Plauderecke weiterlesen
  • Viskey

    Wenn ich jetzt einfach “ja” schreibe, ist euch das sicher nicht genug. Ihr wollt sicher Beweise. Also gut:

    Als eine Dämonenfamilie beschließt, eine andere Dämonenfamilie auszuradieren, kann nur noch ein zeitreisendes Trio helfen, um das Gleichgewicht der Kräfte zu erhalten.

    Verfasst in Schreibnacht Montagsfrage weiterlesen

Es scheint als hättest du die Verbindung zu Schreibnacht verloren, bitte warte während wir versuchen sie wieder aufzubauen.