• TrueIchiro

    Ich danke euch allen von tiefstem Herzen. Zu Beginn hatte ich Angst, dass dieses Thema auf Ablehnung stoßen könnte, dass ihr mich anschreit und sagt, dass so etwas hier nichts verloren hat. Vielen Dank.

    Auch bin euch auch dankbar, dass ihr alle respektvoll miteinander umgeht. Ich hatte die Vergewaltigung nur als Beispiel genannt, da es noch viele weitere Themen gibt, die ebenso schrecklich sind (wie bereits angesprochen der Krieg oder der Mord), für mich aber eben dieser Aspekt in diesem Moment besonders wichtig war. Nachdem ich hier alle Beiträge gelesen habe, habe ich selbst realisiert, dass ich in meinen eigenen Geschichten oftmals Aspekte missachtet habe, die eigentlich nicht so harmlos sind, wie sie mir vorkommen (eben Krieg, oder wenn eine Person zum Beispiel mitansieht, wie eine andere Person getötet wird). Also kann ich euch schon einmal danken, dass ihr mir in diesem Sinne die Augen geöffnet habt. Vielen Dank.

    Der Grund, warum ich euch nach diesem Thema (die Vergewaltigung) gefragt habe, ist, weil ich nichts mehr spüre. Es klingt schrecklich, wenn ich das sage, und ich weiß, dass so ein Thema keineswegs so eine Sichtweise verdient, aber so ist es leider bei mir. Um mich zu erklären:
    Tag für Tag lese ich von schrecklichen Dingen. Ein Vater vergewaltigt sein 2-jähriges Kind und wird dann im Gefängnis selbst vergewaltigt. Alle sind der Meinung, dass das gerecht wäre. (Ist es das denn?)
    In Afghanistan tobt immer noch ein Krieg. Täglich sterben Menschen. Hier in Europa bekommen wir das kaum mit, weil wir nicht dort sind. Es geht uns nichts an. (Tut es das?)
    Eine Frau ertränkt ihre beiden Kinder in der Badewanne. Die Gründe sind egal. Die Todesstrafe wird über sie verhängt. Alle sagen, das sei gerecht. (Ist es das?)

    Mir fehlen die Worte, um zu beschreiben, was in mir vorgeht (pure Ironie). Ich bin diesen Themen gegenüber einfach abgestumpft. Wenn ich darüber höre, spüre ich nichts mehr. Da ist kein Mitleid, keine Wut, keine Angst, kein Ekel und auch keine Fassungslosigkeit.
    Ich denke mir einfach, dass es so ist. Die Welt ist einfach so. Ich habe einfach zu viel davon mitbekommen und reagiere daher nicht mehr so, wie ich wohl sollte. Doch als ich gestern dann im Zuge einer neuen Geschichte von einem Mann zu schreiben begann, der vergewaltigt worden war, musste ich stutzen. Sollte es ihm nicht schlecht gehen? Müsste da nicht ein bleibendes Trauma sein, zum Beispiel die Angst davor berührt zu werden? Wäre es nicht meine Aufgabe als Autor dem Leser genau das zu vermitteln? Dass so etwas schrecklich ist und nicht einfach als “normal” abgestempelt werden sollte?

    Ich bin von mir selbst enttäuscht, dass ich so etwas nicht mehr darstellen kann. Früher konnte ich das. Das Schreiben hat mir geholfen genau mit so etwas fertig zu werden, da ich so meine Gefühle und Gedanken besser darstellen konnte, aber jetzt bin ich nicht besser als die Leute, die vor ihrem Bildschirm sitzen, einen Zeitungsartikel über eine Vergewaltigung lesen und mit einem Kopfschütteln als Kommentar “Der Typ sollte sich doch freuen, von einer Frau vergewaltigt worden zu sein. Der sollte sich mal zusammen reißen!” verfassen.

    Daher danke ich euch, dass ihr eure Meinungen offen darstellt. Bitte, diskutiert noch ein wenig mehr. Vergewaltigung, Mord, Krieg, psychische Erkrankungen, Sekten, Mobbing, Sucht, Suizid, Folter - es gibt so viele Aspekte des Lebens, die uns schon normal vorkommen. Aber es ist nicht normal.

    Eine Bitte habe ich dennoch an euch: Respektiert die Gefühle und Meinungen der anderen. Da wir Künstler in allen Formen sind, sollten wir stets versuchen andere Meinungen anzuhören und dazuzulernen.

    In diesem Sinne: Vielen Dank!

    Verfasst in Schreibhandwerk weiterlesen
  • TrueIchiro

    Endlich… nach fünfzig Jahren des Wartens und des Lauerns ist es mir endlich wieder gelungen…
    Ich eröffne für heute mal den Schreibtag :D

    Wer von euch wurde auch durch den Umzug überrascht? Ich hatte überhaupt nichts davon gewusst und war umso verwirrter, als ich die Seite nicht erreichen konnte :v Aber wir haben es ja alle gut überstanden, nicht wahr?
    Also, was habt ihr heute vor an diesem verschneiten (zumindest hier in Österreich) Morgen?

    Verfasst in Schreibmotivation weiterlesen
  • TrueIchiro

    Also ich bin gestern erfolgreich mit meinem Camp-Ziel UND mit meiner Rohfassung fertig geworden <3 Jetzt weiß ich allerdings nicht so ganz, woran ich weiter schreiben soll :D

    Verfasst in Schreibmotivation weiterlesen

Es scheint als hättest du die Verbindung zu Schreibnacht verloren, bitte warte während wir versuchen sie wieder aufzubauen.