• S
    Sylvela

    Woran arbeitet ihr heute? Schreiben, Plotten, Recherchieren, Überarbeiten? Oder gar alles zusammen?

    Ich werde erstmal eine kleine Szene in mein Camp-Projekt einarbeiten. Danach steht eine Dialog-Übung auf dem Programm, außerdem noch ein bisschen Plotten für mein “Workshop-Projekt”. Wenn ich dann noch Zeit habe überarbeite ich das Projekt, das ich alles allererstes fertig geschrieben habe: Ein relativ klassischer Serienkiller-Thriller.

    Mfg Sylvela

    Verfasst in 11. Gemeinsame Schreibnacht - 10.05.14 weiterlesen
  • S
    Sylvela

    Vorwort: Achtung, könnte blutig werden ;).
    Das Projekt habe ich kurz vor Weihnachten als Kurzgeschichte angefangen, dann aber nicht weitergeführt, weil mir die Handlung in der Kürze einfach nicht gefallen hat. Aus diesem Grund will ich es nun recyceln und zu einer Novelle machen. Auch wenn es möglicherweise am Anfang so lieb klingt und der Titel “Oh Tannenbaum” ist, eignet sich die Geschichte nicht unbedingt für eine Weihnachtsfeier (außer man feiert mit den richtigen Leuten) oder gar für Kinder unter dem Christbaum.

    Basics:
    Genre: Thriller, Novelle
    Umfang: 10 - 40 k
    POV: Daniel Hafner (Ich-Erzähler)

    Daniel Hafner ist 32 Jahre alt. Er ist ohne leiblichen Vater, dafür mit unzähligen Stiefvätern und vier Geschwistern aufgewachsen, die alle unterschiedliche Väter haben. Seine Mutter hat sich lieber um die Männer, als um die Kinder gekümmert und ihr Geld in einer zwielichtigen Bar verdient. Die Kinder waren viel auf sich alleine gestellt, wodurch auch niemand Daniels psychischen Auffälligkeiten Beachtung geschenkt hat.
    Einmal im Jahr hingegen — an Weihnachten — gab es ein wunderschönes Fest, wie es Daniel selbst nennt. Eigentlich war es eher eine aufgesetzte Fröhlichkeit, die mit allen Mitteln und enorm viel Druck und keinerlei echten Gefühlen erzwungen wurde. Daniel würde davon nichts erzählen, sondern von selbstgebackenen Plätzchen, gutem Essen, Weihnachtsliedern und Geschenken sprechen. Manche seiner Geschwister feierten Weihnachten dann mit ihren eigenen Familien, andere brachen den Kontakt zur Mutter völlig ab. Daniel hingegen feierte jedes Jahr Weihnachten mit seiner Mutter — bis seine Mutter an Lungenkrebs starb.
    Daniel steht kurz vor dem ersten Weihnachtsfest ohne sie.
    Ab hier beginnt der eigentliche Plot.

    7-Points:

    Hook:
    Daniel ist im Stress und mit den Weihnachtsvorbereitungen beschäftigt.

    Resolution:
    Daniel feiert Weihnachten nach seinen Vorstellungen oder er hat es nicht geschafft.

    Den Rest der alten 7-Point-Structure werde ich wohl komplett umschreiben müssen, weil ich nun ja mehr Platz zur Verfügung habe.

    Verfasst in Workshop: Plotten mit der 7-Punkte-Struktur weiterlesen
  • S
    Sylvela

    Hab in der letzten Stunde schon geschrieben, werde diese Etappe plotten/Brainstorming betreiben.

    Verfasst in 18. Gemeinsame Schreibnacht: 13.02.15 weiterlesen

Es scheint als hättest du die Verbindung zu Schreibnacht verloren, bitte warte während wir versuchen sie wieder aufzubauen.