• SusanneAmman

    Hallo, auf die Gefahr hin, mich zu blamieren: ich habe heute mal auf mein Profil geschaut, da sind badges bis level 4 - aber den internen Bereich sehe ich nicht. Tomaten auf den Augen?

    Verfasst in Öffentliches Forum weiterlesen
  • SusanneAmman

    Ich versuche, wieder in das Projekt reinzukommen, das ich fertigschreiben/überarbeiten möchte. Ich habe das Gefühl, dass ich da irgendwann falsch abgebogen bin … vielleicht muss ich einen ganzen Handlungsstrang amputieren und dann da wieder weitermachen. Hm.

    Verfasst in Schreibmotivation weiterlesen
  • SusanneAmman

    Ich hoffe, nachher wird es noch etwas mit dem Schreiben.
    Wenn du nach Tablets guckst - ich habe eines von Acer mit ansteckbarer Tastatur. Vielleicht wäre das auch für dich etwas? ich schreibe nicht gerne auf dieser Touch-Tastatur. Einziger Nachteil: der größte Teil des Speicherplatzes ist in der Tastatur, der Speicheplatz des Tablets ist mit den notwendigsten Programmen fast ausgelastet.

    Verfasst in Schreibmotivation weiterlesen
  • SusanneAmman

    Kommt mir recht bekannt vor. Gerade jetzt sitze ich wieder an einem Projekt, von dem ich denke, es müsste noch viel mehr Tiefe haben, mehr Hintergrund, mehr … alles. Und es ist mir ausgesprochen wichtig. Ich habe es schon länger liegen lassen, und will jetzt Szene um Szene daran gehen, mir zu überlegen, ob das so bleibt, was noch fehlt, ob es wegkann …

    Verfasst in Schreibhandwerk weiterlesen
  • SusanneAmman

    Dachte gerade noch mal so nach - kennt jemand noch Mrs. Pollyfax? Eine Protagonistin im Rentenalter, die Spionin wird. Ich mochte die Bücher - ob es heute noch Vergleichbares gibt?

    Verfasst in Schreibhandwerk weiterlesen
  • SusanneAmman

    Ich finde die ursprüngliche Idee gut - okay, mir sind Romane, die etwas mit dem tatsächlichen Leben zu tun haben, ohnedies am Liebsten.
    Über Amerika zu schreiben halte ich nicht für eine so gute Idee, wenn man es nicht sehr gut kennt, sprich: jahrelang dort gelebt hat. Man riskiert, sonst nur über das Klischee eines Landes zu schreiben. Wenn ich manchmal Bücher von englischen oder amerikanischen Autoren lese, die in Deutschland spielen, raufe ich mir gerne die Haare.
    Plus: solltest du an eine Veröffentlichung denken, ist das ein ganz großes Minus. Eine Autorin, die selbst in den USA lebt, sagte, es wäre unmöglich gewesen, einen Roman, der in den USA spielt, in D an einen Verlag zu bringen - von einer Deutschen nähme man ihn einfach nicht.

    Verfasst in Schreibhandwerk weiterlesen
  • SusanneAmman

    Mir scheint es vor allem bei YA und NA Büchern vorzukommen - ich übersetze das ein oder andere davon und frage mich auch manchmal, ob das sein muss: die Erwachsenen sind fast alle entweder uneinsichtig/dämlich oder die Bösen, nur die jugendlichen Protagonisten haben den Durchblick und retten die Welt (etwas überspitzt ausgedrückt).
    Bei Romanen für andere Zielgruppen sehe ich das weniger, da sind die Helden doch in sehr unterschiedlichen Altersgruppen angesiedelt.

    Problematisch ist es sicherlich, allerdings ist auch bei älteren “Helden” oft fraglich, wie jemand real mit derartigen Erlebnissen und Belastungen umgehen könnte.

    Verfasst in Schreibhandwerk weiterlesen
  • SusanneAmman

    Ich hatte bei Goodreads 50 angegeben, bestimmt mehr gelesen, aber praktisch nie eingetragen. Wäre vielleicht ein guter Vorsatz fürs nächste Jahr - mal wieder.

    Ich habe letzte Woche die Löwenherz-Reihe von Lorne angefangen - ein Buch kannte ich schon, ich mag aber auch die anderen jetzt lesen. Es lag mit daran, dass ich selbst gerade einen ersten Band einer Robin-Hood-Reihe übersetze und sehen möchte, wie Lorne mit bestimmten Begriffen umgeht. Außerdem liest es sich ganz gut (und ich kenne ihn aus einem anderen Schreibforum). Es ist eine Art von Lektüre, mit der ich mir abends höchst entspannt die Zeit bis zum Schlafengehen vertreiben kann, außerdem nimmt er es mit den historischen Details für meinen Geschmack genau genug und benutzt sie nicht nur als Garnitur einer Liebesgeschichte.

    Verfasst in Archiv weiterlesen
  • SusanneAmman

    Mein diesjähriges NaNo-Projekt war als 2. Teil zu 2014 geplant - was auch noch nicht ganz fertig ist, ich habe ein Problem mit Überarbeitungen - und es hat sich herausgestellt, dass es eigentlich kein ganzes Buch braucht. Daher denke ich, dass ich am Ende im ersten Teil kürzen werde - was sicher ganz gut ist - und von dem, was ich für den zweiten geschrieben habe, das verwende, was als Ende für den ersten brauchbar ist. Vielleicht wird dann ein Buch draus.

    Aber noch nicht so bald. Ich habe einen Krimi liegen, der noch eine Runde braucht, bis ich ihn für Testleser anbieten zu können meine, aber noch ein mir sehr wichtiges Projekt, wo noch einiges fehlt - und an dem möchte ich ab heute weiterarbeiten. Wobei das auch nur sehr langsam gehen wird, ich habe schon meinen Arbeitsplan für Dezember gemacht, und es sieht doch nicht wesentlich besser aus als im November. Seufz.

    Verfasst in NaNoWriMo 2018 weiterlesen
  • SusanneAmman

    Ich habe sozusagen zur Feier des letzen Tages die 35k ganz vollgemacht, atme ein wenig durch und gratuliere noch eine Runde. Diese Manuskript werde ich eine Weile auf Eis legen, die nächste Runde muss ich es sortieren - über Scrivener - und gründlich überarbeiten, kürzen, ergänzen … das kann noch heiter werden, es ist derzeit chaotischer, als meine Projekt in diesem Stadium meist sind.
    Das war mein 10. NaNo … gerade erst beim Durchzählen bemerkt …
    Mal sehen, ob meine guten Vorsätze diesmal für elf weitere Monate reichen.

    Verfasst in NaNoWriMo 2018 weiterlesen

Es scheint als hättest du die Verbindung zu Schreibnacht verloren, bitte warte während wir versuchen sie wieder aufzubauen.