• solidaribee

    Liebe Alle!

    Schon lange Zeit spiele ich mit dem Gedanken, mich hier mal anzumelden, da in regelmäßigen Abständen Tweets mit dem Hashtag #Schreibnacht durch meine Timeline flattern und mich sehr neugierig machen. :blush:

    Also, ich heiße Rosa, bin 26 Jahre alt und schreibe schon, seit ich es kann. Was Genres betrifft, kann ich mich ganz und gar nicht festlegen, aber zur Zeit habe ich eine Horror/Mystery/Thriller-Phase. Außerdem schreibe ich gerne Gedichte und auch Sachtexte. Und, nicht zu vergessen, viele viele Fanfictions! :D

    Abgesehen vom Schreiben mag ich es, Spazieren oder Wandern zu gehen, zu stricken (und hoffentlich bald zu nähen), zu kochen und backen, Serien zu schauen, und mich mit meinen Freund*innen zu treffen und sehr viel zu reden. (Man könnte meinen, bei all dem Schreiben gehen mir irgendwann die Worte aus, aber nein … ;) )

    Ich bin schon gespannt auf die Schreibnächte und dieses Forum und freue mich auf viele nette Leute sowie gesteigerte Selbstdisziplin und Motivation! :)

    Verfasst in Vorstellungsrunde weiterlesen
  • solidaribee

    Ich kenn mich mit Superheld*innen überhaupt nicht aus, aber soweit ich weiß, gibt es ja eine, die Poison Ivy heißt, und gerade schreibe ich ein Mädchen, das Giftpflanzen züchtet, da passt das vielleicht ganz gut! :herb:

    Verfasst in Schreibnacht Montagsfrage weiterlesen
  • solidaribee

    Meiner Mutter ist das irgendwie total egal - sie fragt nie nach, und wenn ich mal von Erfolgen erzähle, ist spürbar, dass sie das ziemlich uninteressant findet. Sie hat sogar vor ein paar Jahren gesagt, dass sie, falls ich mal was veröffentlichen würde, das Buch vielleicht kaufen, aber wahrscheinlich nicht lesen würde. In die Anthologien, in denen ich stehe, hat sie entsprechend noch nicht reingeschaut, obwohl ich sie stolz in ihrem Buchregal platziert habe. :D

    Meine Geschwister (Bruder 23, Schwester 20) hingegen sind sehr unterstützend! Freuen sich mit mir über Erfolge und fragen auch mal genauer nach, woran ich gerade schreibe, oder wie das Lektorat läuft. :blush:

    Verfasst in Schreibnacht Montagsfrage weiterlesen
  • solidaribee

    Ich bin diesmal auch dabei - meine allererste Schreibnacht, die Aufregung ist groß!! 😊

    Verfasst in 61. Schreibnacht weiterlesen
  • solidaribee

    Ich bin so ein Mensch, der plot-un-relevante Szenen eigentlich am liebsten ließt und es ultra schade findet, dass diese bei traditionell veröffentlichten Büchern so verpönt sind.

    Es ist meist nicht der Plot, der mich an ein Buch fesselt, und mir noch Jahre später in Erinnerung bleibt, sondern die Atmosphäre, die Charaktere und ihre Interaktion & dazu hat man in “just for fun”-Szenen oft mehr Freiraum.

    Bei Herr der Ringe fand ich das Alltagsleben der Hobbits und Elben interessanter als die Sache mit dem Ring, bei Harry Potter hab ich jede stinknormale Unterrichtsstunde begierig aufgesaugt und war ganz genervt, wenn Voldemort schon wieder was wollte …

    Verfasst in Schreibhandwerk weiterlesen
  • solidaribee

    Ich habe neulich irgendwo den Satz gelesen: “Es gibt genau zwei Geschichten die immer wieder erzählt werden: 1. Jemand geht auf eine Reise 2. Jemand neues kommt in eine Stadt” und je mehr ich darüber nachdenke, desto mehr Bücher lassen sich auf diese Strukturen runterbrechen.

    Soll heißen: es gibt sowieso nicht wirklich abgrundtief-neu nie-zuvor-dagewesene Geschichten zu erzählen, aber man kann jede mögliche Geschichte auf beliebig viele Arten erzählen!

    Gerade deshalb halte ich es für mehr als okay, sich als Copykatze zu versuchen - ich selbst merke dann in der Regel schnell, dass mein Werk doch in eine ganz andere inhaltliche stilistische Richtung abschweift. :blush:

    Ansonsten zitiere ich zu diesem Thema gerne Alligatoah: “Ihr habt alle nur euren eigenen Style, doch ich beherrsche außerdem die Kunst der Fälscherei; das geht mir leicht von der Hand, wie ein Kartenspiel - ihr seid Gangster, aber ich bin der wahre Dieb.” :laughing: Und diese “Fälscherei”, also das Kopieren der Stile anderer, hat mich gerade beim Gedichteschreiben ziemlich weiter gebracht, und mir so geholfen, meine eigene Stimme zu finden.

    Verfasst in Schreibhandwerk weiterlesen
  • solidaribee

    Ich habe wie @Houston Beatles-Fanfics anzubieten! :D
    Nur zwei ganz kleine, knuffige Ficlets, in denen ich auf die Beatles treffe, ich hab sie sogar als humorvollen Blick in meine Vergangenheit auf fanfiktion.de hochgeladen

    Ein anderes Highlight ist “Horrorferien” mein erster Versuch an einem Horror-Roman - alles sehr unsubtil und vorhersehbar wie Sonstwas, aber ich hatte meinen Spaß. :'D

    Also, wie man sieht, ist mir nichts so peinlich, dass ich es nicht doch im Dienste des Allgemeinen Amüsements irgendwo hochladen würde. Es ist ja doch nur sehr normal und wünschenswert, dass man sich im Laufe des Schreibens weiter entwickelt, von daher denke ich mir einfach: je peinlicher die Vergangenheit, desto schöner kann man die Verbesserungen erkennen! :muscle:

    Verfasst in Schreibnacht Montagsfrage weiterlesen
  • solidaribee

    Hier, ich, noch ein begeisterter Wichtelmensch! Tatsächlich sind Wichtelaktionen ein Hauptgrund, warum ich auf der Seite aktiv bin, ich liebe einfach diese Art der Inspiration, die mich schon oft dazu gezwungen hat, Sachen zu schreiben, die ich freiwilli nie in Angriff genommen hätte. :laughing:

    Ich habe eben nachgezählt und ich habe seit 2012 an 51 Wichtelaktionen teilgenommen, und plane nicht, in nächster Zeit damit aufzuhören :'D

    Verfasst in Vernetze dich weiterlesen
  • solidaribee

    Ich bin in der ersten Anthologie drin (meine Geschichte ist die mit den Dinosauriern :crocodile: ) und dachte, ich kann ja einfach mal die Fragen nach meiner Erfahrung beantworten, wobei man natürlich nie wissen kann, ob die Vorgehensweise bei der zweiten Anthologie die gleiche ist wie bei der ersten. :)

    Zum Freiexemplar: Beim letzten Mal gab es ein Taschenbuchexemplar gratis sowie Vergünstigungen beim Kauf weiterer Exemplare.

    Zum Albtraum-Thema: Da war ich bei “Endstation: Multiversum” zunächst auch verwirrt, aber das Multiversum war letztlich einfach der Überbegriff für ein Buch, das verschiedene fantastische Welten/Universen in sich vereint - also, nicht jede einzelne Geschichte musste ein Multiversum enthalten, sondern alle zusammen bildeten das Multiversum, so habe ich mir das erklärt. :D Ich vermute, auf den Albtraum trifft das gleiche zu: es ist einfach ein Schlagwort, das verdeutlicht, dass die Anthologie ins Horror-Genre gehört. Die einzelnen Geschichten müssen wohl keine Albträume enthalten, aber die Sammlung im Gesamten wird hoffentlich Albträume bei den Lesenden auslösen.^^

    So, ich hoffe, das hilft etwas weiter! (Aber please keep in mind - ich gehöre nicht zum Verlag, ich war nur eine derer, die bei der ersten Ausschreibung Glück hatten, und nun hofft, anderen weiterhelfen zu können. ;) )

    Verfasst in Wettbewerbsarchiv weiterlesen
  • solidaribee

    Um kostenpflichtige akademische Artikel trotzdem lesen zu können, kann ich sci-hub empfehlen: als Erklärung hier mal der Wiki-Artikel. :> Der Link ändert sich ständig, aber auf diesem Twitter-Account werden immer die aktuellsten URLs gesammelt.

    Verfasst in Plauderecke weiterlesen

Es scheint als hättest du die Verbindung zu Schreibnacht verloren, bitte warte während wir versuchen sie wieder aufzubauen.