• Saria Fuxfell

    Seid gegrüßt, liebe mit Fantasy-Schreiber!
    Epos oder Kurgeschichte, 200 oder 500 Seiten, das ist hier die Frage.

    Ich hab mal gehört, dass je nach Genre unterschiedliche Wortzahlen eine angemessene Länge für ein Manuskript angeben. Klar, wenn eine Geschichte in 50000 Worten erzählt ist, ist sie in 50000 Worten erzählt, wenn jemand das Doppelte oder die Hälfte braucht, dann ist das eben so.

    Kennt jemand von euch Richtlinien, an denen man sich orientieren könnte? Ich hab das Gefühl, dass gerade Fantasy dazu neigt, doch recht lang zu sein (entweder ein langer Einzelband oder viele Bände von ca. 300-500 Seiten). Täuscht mich mein Gefühl, oder wie denkt ihr darüber? Was ist eurer Meinung nach eine gute Länge für einen Fantasy Roman, bzw. eine Reihe?

    Verfasst in Schreibhandwerk weiterlesen
  • Saria Fuxfell

    Hallo Melanie,

    da ist mir doch glatt noch was eingefallen, beim Schreiben der letzten Frage! ^^

    Kategorien sind zwar doof, aber grob daran orientieren kann man sich ja, also … Gehörst du eher in die Kategorie “Plotter”, d.h. planst du alles, was du schreibst vorher haarklein aus oder gehörst du eher zu der Gattung, der “Drauflosschreiber”?
    Und arbeitest du lieber nur an einem Projekt, oder an mehreren gleichzeitig?

    liebe Grüße,
    Saria

    Verfasst in Fragestunde mit Melanie Stoll weiterlesen
  • Saria Fuxfell

    Hallo Melanie, ich bin es schon wieder!
    Danke für deine Antwort vorhin. :) DerBen hat mir schon einige Fragen abgenommen, aber eine ist mir noch eingefallen:

    Wie kombinierst du Alltag und Schreiben? Speziell an der Uni muss man ja auch viele Essays, Referate und Paper schreiben, das kommt einem ja schon hin und wieder mal in die Quere. Hast du feste Schreibzeiten, Schreiborte oder passt es einfach immer irgendwie so?

    viele liebe Grüße,
    Saria

    Verfasst in Fragestunde mit Melanie Stoll weiterlesen
  • Saria Fuxfell

    Hallo Melanie und danke, dass du dir die Zeit für uns nimmst und Gratulation zur Veröffentlichung deines Erstlings! :)

    Mich würde interessieren, wie die Verlagssuche für dich war? Hast du dein Manuskript bzw. dein Exposé einfach an ganz viele Verlage geschickt, oder nur ganz gezielt einzelne Verlage angeschrieben?

    liebe Grüße,
    Saria

    Verfasst in Fragestunde mit Melanie Stoll weiterlesen
  • Saria Fuxfell

    Achtet auf das Datum, wir haben ein Jahr Zeit Rezepte zu sammeln! ^^

    Thema: Der Dampfkochtopf

    Für eine E-Book-Anthologie sucht der Verlag ohneohren Kurzgeschichten (und die passenden Rezepte dazu). Die Anthologie erscheint im Programmteil oo|dampf.

    Wie wäre es mit „Knödel Luftpirat", einem Dessert oder einem Snack von Erfindern für Erfinder? Wir suchen Gerichte und die dazu passenden Geschichten. Vom Frühstück bis zum Abendessen, von einfach bis kompliziert, egal ob mit oder ohne Fleisch – es soll am Ende ein möglichst buntes Kochbuch zum Thema Steampunk entstehen. Die Rezepte sollen klassisch mit einer Zutatenliste und einer kurzen Zubereitungsbeschreibung versehen sein.

    Es zählen die Machbarkeit des Gerichts, die Kreativität der dazu passenden Geschichte und die Gesamtkomposition. Um die Beiträge einfacher ordnen zu können, bitten wir um die Kennzeichnung der Beiträge nach folgendem Schema:

    Vbeitrag.doc → vegetarisch

    VEGbeitrag.doc → vegan

    Fbeitrag.doc → Fleischgericht

    Zusätzlich bitten wir im Anschreiben um den Hinweis darauf, ob es sich um ein Frühstück, ein Mittagessen, oder etwas anderes handelt. Danke!

    Die Teilnahmebedingungen:

    Wir suchen Kurzgeschichten mit einer maximalen Länge von 25.000 Zeichen (inkl. Leerzeichen und inkl. Rezept).

    Zu jeder Geschichte bitte eine Kurzvita und die kompletten Kontaktdaten (in einem eigenen Dokument) einreichen.

    Pro AutorIn kann nur ein Beitrag eingereicht werden.

    Keine gewaltverherrlichenden Texte (zu diesem Thema gibt es einen Punkt in der FAQ-Sektion)!

    Jeder Betrag muss eigenständig verfasst sein, darf keine Rechte Dritter verletzen und darf auch bisher nicht veröffentlicht sein (gedruckt oder online).

    Angenommene Beiträge werden in Form eines E-Books veröffentlicht.

    Jeder Autor und jede Autorin erhält im Falle der Veröffentlichung einen branchenüblichen Verlagsvertrag.

    Die Beiträge sollten in einheitlicher Rechtschreibung verfasst sein.

    Schriftart: neutral und gut lesbar (Empfehlung: Courier oder Arial)

    Dateiformat: .rtf, .doc oder .odt

    AutorInnen erhalten eine Eingangsbestätigung per E-Mail.

    Die Anthologie erscheint im November/Dezember 2015.

    Einsendung bis zum 1. Juni 2015 an verlag@ohneohren.com mit dem Betreff “Dampfkochtopf”. Gehen bis zum genannten Zeitpunkt insgesamt zu wenige Geschichten für eine Veröffentlichung ein, wird die Frist zur Einsendung verlängert.

    Honorar:

    Die AutorInnen erhalten 30 % des Nettoverkaufspreises pro E-Book. Diese 30 % werden zu gleichen Teilen zwischen den in der Anthologie vertretenen AutorInnen aufgeteilt. Außerdem erhält jede® AutorIn 5 Freiexemplare (Code-Form zum Download) und kann die Anthologie günstiger erwerben (Autorenrabatt von 30 %). Es gibt keine Verpflichtung zur Mindestabnahme einer bestimmten Stückzahl von Büchern. Eine eventuelle spätere Drucklegung der Anthologie ist nicht ausgeschlossen, die Erstausgabe erscheint aber ausschließlich als E-Book.

    Rechtlicher Rahmen:

    Mit Einreichung der Geschichte/n erklären sich die TeilnehmerInnen mit den oben genannten Bedingungen einverstanden. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Kriterium für eine Veröffentlichung ist ausschließlich die Qualität des Textes. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

    Quelle: Verlag ohne Ohren

    Verfasst in Wettbewerbsarchiv weiterlesen

Es scheint als hättest du die Verbindung zu Schreibnacht verloren, bitte warte während wir versuchen sie wieder aufzubauen.