• S
    Sandra Regnier

    Hallo!
    und vielen Dank an Jennie!
    Ich freue mich heute dabei sein zu dürfen. Erst einmal eine Frage an euch: Wie und wo verbringt ihr diese Schreibnacht? Mit Wie will ich wissen, was auf eurem Schreibtisch sonst noch liegt (Süßes, Saures, Salziges?)

    Na, dann!

    Ich bin auf eure Fragen gespannt.

    Eure

    Sandra

    Verfasst in Fragestunde mit Sandra Regnier weiterlesen
  • S
    Sandra Regnier

    Ich gehe mal davon aus, du meinst die Lilie.
    Die war eigentlich nur als ein Buch gedacht, und weil es so dick wurde, wurden 2 Teile daraus.

    Das Taschenbuch macht sich von den Verkaufszahlen abhängig und die sind nun mal nicht so hoch wie bei Pan. (Macht noch ein bisschen mehr Werbung, denn im Moment gibt es die Lilie für € 2,99. Vielleicht hat sie dann noch eine Chance ;) )

    Verfasst in Fragestunde mit Sandra Regnier weiterlesen
  • S
    Sandra Regnier

    Rubinrot, Saphirblau, Smaragdgrün.
    und wenn wir schon dabei sind: Angelique, Der weiße Wolf und sämtliche Bücher von Rebecca Gablé und - natürlich - Harry Potter

    Verfasst in Fragestunde mit Sandra Regnier weiterlesen
  • S
    Sandra Regnier

    Ich habe Pan - seit dem Lektorat - nur noch für meine Lesungsvorbereitung aufgeschlagen.

    Mir fehlt einfach die Zeit zum Lesen. Bei 4 Manuskripten in einem Jahr geht das nicht. ich möchte nicht versehentlich Figuren, Sprüche oder Charakterzüge von anderen Autoren in meinem Buch wiederfinden.

    Nein, Pan musste fürs Lektorat so oft durchgekaut werden, ich habs nicht mehr gelesen.

    Verfasst in Fragestunde mit Sandra Regnier weiterlesen
  • S
    Sandra Regnier

    Ich habe bestimmte Schauspieler, die ich mir als meine Protagonisten vorstelle.
    Und nein, es wird nicht verfilmt werden - zumindest hat bislang noch niemand angeklopft, aber wenn wären das mit sehr großer Wahrscheinlichkeit nicht die, die dann an meiner Tafel hängen ;) (Hey, ich bin 40. Ich hänge mir keine 18jährigen Gesichter auf. Ich käme mir ja vor wie Mrs. Robinson)

    Verfasst in Fragestunde mit Sandra Regnier weiterlesen
  • S
    Sandra Regnier

    eher beim Schreiben.

    Das finde ich auch klasse :)

    Verfasst in Fragestunde mit Sandra Regnier weiterlesen
  • S
    Sandra Regnier

    Äh … na ja … mit ein bisschen Abstand zur Geschichte …
    ich glaube, ich müsste sie nochmal lesen, um die Frage wirklich richtig beantworten zu können. Ich mag meine Charaktere, aber ich glaube jeder fängt irgendwann an seine Dinge ein wenig verändern zu wollen. Man reift ja auch, bekommt andere Eindrücke, andere Vorlieben, Erfahrungen. Das macht sich schon bemerkbar.

    Zu Pan könnte ich jetzt noch nichts sagen. Aber ich habe seit einem Jahr auch nicht mehr reingeschaut. Und bei Schauspieler küssen anders habe ich noch länger nicht mehr reingeschaut. Die Fortsetzung dazu muss auf alle Fälle wieder geändert werden. Die ist jetzt 4 Jahre alt.

    Verfasst in Fragestunde mit Sandra Regnier weiterlesen
  • S
    Sandra Regnier

    Haha! Guter Witz!

    Klar brauche ich Motivation. Im Moment ist es das näherrückende Datum der nächsten Abgabe. Blöderweise ist noch die Firmung unserer Kinder dazwischen und Weihnachten.

    Nee, Spaß beiseite.
    Gestern hatte ich einen richtig miesen Tag. Ich hätte schon beim Frühstück am liebsten Reißaus genommen. Aber dann habe ich mir überlegt, wie ich früher gearbeitet habe und dass ich doch jetzt einen Job habe, der mich dermaßen ausfüllt - egal wie stressig es manchmal ist. Das wars auf der Sparkasse ja auch oft - und dass ich spätestens nach zwei Monaten doch wieder anfangen würde zu Schreiben, weil ich einfach nicht anders kann.
    Ich habe mich ernstlich in den Hintern getreten und mir gesagt, dass ich auf einem verdammt hohen Niveau jammere, nur weil ich heute (also gestern) mal keine Lust habe.
    Ich könnte mich ja auch wieder bei der Sparkasse bewerben oder bei der Verwaltung oder vorübergehend Regale im Supermarkt einräumen. (ehrwürdige Tätigkeiten, die ich sehr schätze. aber halt nichts für mich)
    Allein der Gedanke daran, so was wieder täglich bis zu meiner Rente in dreißig Jahren machen zu müssen hat mich pfeifend an den Schreibtisch zurückkehren lassen.

    Verfasst in Fragestunde mit Sandra Regnier weiterlesen
  • S
    Sandra Regnier

    Das ist aber jetzt echt schwierig zu beantworten.

    Also: In der Regel weiß ich, a) worum es in meiner Geschichte geht, b) ich kenne die Charaktere und deren Marotten und ich weiß, c) wie es ausgehen soll.
    Das ist am Anfang alles.

    Also arbeite ich von a über b hin zu c.

    Wenn eine Figur nicht wirklich will, bekomme ich eine Blockade. Dafür habe ich meine Tafel, denn i.d.R. ist da ein Denkfehler. Ich muss also diese eine Szene komplett durcharbeiten und eine kleine abc-Gleichung dafür aufstellen.

    Bis jetzt hat das noch immer funktioniert. Ehrlich gesagt, hatte ich noch nicht wirklich viel Zeit, um mir später darüber Gedanken zu machen. Dafür waren die Abgabetermine zu eng.
    (aber sollte ich je ans Nachdenken kommen, gibts Eierlikör um das Denken auszuschalten ;) (Sagt der Antialkoholiker in dieser Runde))

    Verfasst in Fragestunde mit Sandra Regnier weiterlesen

Es scheint als hättest du die Verbindung zu Schreibnacht verloren, bitte warte während wir versuchen sie wieder aufzubauen.