• Postman

    Altenpflegerin ist ein aufreibender Beruf. Da könnte ein wenig Schreiben ein netter Ausgleich sein.

    Die Alten sind sicher schon Jahrhunderte an persönlich Erlebtem bei dir los geworden. Vielleicht könnte da das ein oder andere Highlight Startpunkt einer Geschichte werden, aus der dann dein mit eigener Fantasie oder Eingebung ausgestaltetes Werk wird?

    Wie auch immer: Viel Glück und Freude dabei :)

    Verfasst in Vorstellungsrunde weiterlesen
  • Postman

    Ich habe dieser Tage eine sehr sehr kleine private ältere Bibliothek geerbt. Jede Menge trivialer oder amüsanter Krempelkram, aber auch eine nette Sammlung z.B. von Büchern literarischer Nobelpreisträger der 60er und 70er Jahre. Meist recht schwere Kost. Aber von den alten Meistern soll man ja auch was lernen können. :)
    So habe ich mir soeben das erste Werk ausgesucht. Knapp ein Kilo Lesestoff.
    1939, John Steinbeck, Früchte des Zorns. National Book Award und Pulitzer-Preis
    Deutsche Ausgabe.
    Für den Film mit Henry Fonda gab es 1962 den Nobel-Preis

    Was für mich das Wichtigste ist, auch den noch anderweitig preisgekrönten Film habe ich noch nicht gesehen, auch keine Rezension des Werkes gelesen. So kann ich meiner Fantasie bezüglich der Charaktere und Schauplätze freien Lauf lassen.
    Ich bin mal auf das Abenteuer gespannt.

    Verfasst in Schreibnacht Buchclub weiterlesen
  • Postman

    You Will Miss Me When I Burn - Palace Brothers

    Link Text
    Link Song

    Verfasst in Forenspiele weiterlesen
  • Postman

    Heberad

    (am Brunnen zum Heben des Eimers)

    Verfasst in Forenspiele weiterlesen
  • Postman

    @lisa-poe “…Welchen Ort würdest du retten? 🌍🌎🌏”

    Da bin ich mir ganz sicher: Meinen Wohnort. Besonders den Fleck wo mein Bett steht.
    Egal was beim Untergang der Welt passiert,
    wie schrecklich auch alles ist und wie groß die Sorgen auch sind,
    morgens bevor ich wach werde, gibt es den Traumbereich, dessen Inhalt ich dann noch für Augenblicke ins Wachsein mit hinüber nehmen kann.
    War es ein böser Traum, so bin ich glücklich, dass es nur ein Traum war.
    Wenn er jedoch schön war und ein wenig oder totale Glückseligkeit vermittelte, dann bin ich glücklich so etwas Schönes erlebt haben zu dürfen.

    Also, egal wie es auch ausgeht, mein Bett macht mich froh

    Hmm
    Das mit sorgenvollem Einschlafen ist eine andere Sache:full_moon:, da arbeite ich noch dran. Vielleicht schreibe ich mir dann schnell eine Gute Nacht Geschichte.??? :) So schön, dass gar nichts mehr schief gehen kann und alle bösen Geister machen einen großen Bogen um die Traumblase, in der ich mich dann befinde.

    Noch mal Hmmmm
    Vielleicht geht es auch anders?
    Nun ist es doch so, dass man mit verschiedenen Duftnoten seine Stimmung beeinflussen kann.
    Ein neues Dufterlebnis haben, oder mit einem anderen, vielleicht uralten Duft oder Geruch sich in eine Stimmung aus guten Tagen hinein versetzen kann.

    Mich würde interessieren:

    • “Welchen Duft würdest du retten?”
      -und warum gerade diesen Duft? -Was macht er mit dir ?

    Verfasst in Forenspiele weiterlesen
  • Postman

    @flügellos
    "…Hallo Postman, willkommen zurück. Darf ich fragen, auf wen oder was dein Username sich bezieht?.."

    Gerne :)

    Ich bin mittlerweile ein nicht mehr ganz so jugendliches Semester. War während meiner Studienzeit zwecks Finanzierung desselben 2x, jeweils ein Urlaubssemester lang tatsächlich Postbote. So richtig mit großer Ledertasche und grün- grau gewebten Beipacktaschen auf dem gelben klapprigen Fahrrad unterwegs. Die guten Fahrräder hatten die Stammzusteller, ich war stets nur ein Springer mit fast täglich neuen Bezirken.
    Mir sind dabei nahezu all die Klischees passiert, die man so von Postboten erzählt oder erzählt bekommt und sich dabei heimlich denkt: 'Ach der schon wieder, der hat es sicher nötig…'
    Ich hätte viele Geschichten darüber erzählen können- oder schreiben, von den Menschen, ihren Wehwehchen, ihren Kindern, ihren Wünschen und Sehnsüchten,… und von ihren Haustieren…, besonders von denen.
    -aber für einen Postboten muss jede Geschichte unvollendet bleiben, denn schon muss er weiter, weil auch der Nachbar wartet zu Recht auf seine Post. Und der nächste und nächste und…der übernächste auch wieder.

    So, das war die Einleitung und jetzt kommt der Hauptteil dieser kleinen Geschichte, und der ist ganz kurz.

    Vieles habe ich geschrieben im Leben, Geschichten der reinen Fantasie aber auch solche, denen ein realer Kern zugrunde lag. Manche mögen wohl gut gewesen sein, kamen mir doch schon während des Schreibens die Tränen der Ergriffenheit oder ich musste laut lachen, je nachdem, und später auch beim Lesen dieses Kapitels war es so, genau wie am ersten Tag.
    Ihr Profis und Bald- Profis hier, ihr werdet das sicher kennen.

    Doch -genau wie der Postbote musste ich bei meinen Geschichten zwanghaft immer viel zu früh weiter ziehen und eine neue Idee in die Tastatur hacken, …
    -genau wie einst als Postbote war und blieb ich ein Knecht des Unvollendeten. Nein, den Leser vollkommen zufrieden zu stellen, ist nicht mein Ding. Ich produziere etwas wie Träume, die beim aufwachen noch nicht ausgeträumt sind.

    Und so widmete ich meinen Avatar dem Postman.

    @flügellos
    Ich vermute, dass du auch nicht umsonst so heißt und
    hoffe du hast deine Flügel (wieder-)gefunden oder bist zumindest zu Fuß ihnen nahe gekommen.

    Verfasst in Vorstellungsrunde weiterlesen
  • Postman

    Hallo ihr Federschwinger auf dem Compi oder Pad oder wo auch immer.
    Viel zu lange… viel zu lange…

    Ich glaube ich sollte mich erneut noch einmal vorstellen.

    2016 bin ich mehr fällig als zufällig auf die Schreibnacht gestoßen. Whammm, ich war sofort geflasht. So viel Stoff, so viele Träume und Wortgemälde aus den tiefsten Horizonten der Seelen so vieler Individuen. Erkennbar ganz Junge, wie auch versierte Reifere mit viel Erfahrung und eigenem wundervollen oder zumindest interessanten Stil.

    Was frei zugänglich war habe ich gierig aufgesogen, war es doch oft die reine Essenz der ersten Niederschrift, der erste zaghafte Vorstoß in ein neu erblühendes Abenteuer- Universum. Vielleicht gar die Keimzelle eines Big Bang aus vielen Kapiteln, Geschichten oder sogar Büchern,- so man sie nur gut genug pflegt und nicht gleich wieder verkümmern lässt.

    Doch ich vergaß euch, es gab Geschehnisse im Real Life und auch im virtuellen Dasein.
    Ich war dann Moderator in einem anderen großen Technik- Board.
    Moderator sein bedeutet, man gibt sich ganz dem Geschehen hin. Dort war alles anders. Man mahnte mich nicht selten, ich solle nicht so ausschweifend schreiben. Sachlicher sein, technisch eben.
    Nun, den ‘Job’ habe ich kürzlich aufgegeben, er hat nahezu meine ganze Zeit und Energie gefressen. - So eine dumme vertrocknende Verschwendung.

    Jetzt gedenke ich einen guten Teil dieser gewonnenen Zeit hier zu investieren , lese bei euch etwas mit, lasse mich inspirieren und schreibe vielleicht auch wieder ein wenig.

    • oder ich gehe euch hin und wieder auf den Senkel mit kleinen Klugsche??ereien im besten Sinne.

    Danke jedenfalls das es euch noch gibt …-und dass ich nicht mein Passwort vergessen habe.:sunflower:

    Verfasst in Vorstellungsrunde weiterlesen
  • Postman

    Bekommst du, ganz real und knusprig gebraten, mit Kartoffeln, einer leckeren Sauce und frischem Salat als Beilage. Lass es dir schmecken.

    Ich wünsche mir einen Füllfederhalter mit einer Feder, die aus dem Kern eines Kometen geschmiedet ist.

    Verfasst in Forenspiele weiterlesen

Es scheint als hättest du die Verbindung zu Schreibnacht verloren, bitte warte während wir versuchen sie wieder aufzubauen.