• Polygoron

    @williwu

    danke für Deine Info :) Ich denke, es ist ein wichtiger Lernprozess, der mit Erfahrungen und den allgemeinen Gepflogenheiten im Umgang mit Verlagen einhergeht… Und ich bin mir sicher, das ich nicht alleine bin in diesem Lernprozess…
    Diese Antworten überzeugen mich langsam, in diese neue Richtung zu denken, und, wenn es soweit ist, wohl den Verlagen mehr Vertrauen zu schenken. Manchmal heist "loslassen " auch mehr dazu zu bekommen.

    Ich widme mich jetzt erstmal voll und ganz meinem Buch. Das ist das aller wichtigste. Ich weis, in welche Richtung das nun geht, und haue fleissig in die Tasten :D

    Verfasst in Plauderecke weiterlesen
  • Polygoron

    @mone

    ja, es tut mir leid… ich bin definitiv kein arroganter Mensch oder gar ein Ego, im Gegenteil, ich handle Sternzeichen typisch als selbstloser Krebs :D :D bin immer gern für andere da <3

    " … :) ABER mein Baby ^^ haha… wer das anfasst… wird … " nein, kleiner Spaß :)

    Ich glaube, mir wäre es auch nicht soo schlümm, Kompromisse am Text hinzunehmen, wenn sie dem Ganzen dienen, und vielleicht dadurch noch besser werden können. Aber das mit dem Cover… Da muss ich mal drüber nachdenken ^^ … Selfpublisher ist schon extreeem schwer, auch vor allem als Neuling… und diese ganze Selbstständigen Sache und das Gedöns mit dem Finanzamt… schreckt mich ab… Ich lasse mich mal überraschen, und bis das Buch fertig ist, wird noch einige Zeit vergehen, denn ich möchte es wirklich gut machen. Ja, ich bin hoch motiviert, auch wenn man ( vor allem als Neuschreiberling ) mit so vielen Widrigkeiten zu kämpfen hat ab und zu.
    Und dann liest und hört man immer, das einem beim Verlegen das meiste genommen wird, und dann denkt man so… ^^ äähm ja… Ich glaube , das man wirklich unendlich froh sein kann, wenn man einen Verlag findet, der einen möchte, und der seriös arbeitet, und ne größere Reichweite hat. *seuftz * Noch soo viel zu lernen, ich habe ^^

    Verfasst in Plauderecke weiterlesen
  • Polygoron

    @mone

    hmmm… Sorry… Es sollte nicht so ego herüber kommen :(
    In der Weise, wie Du es schilderst, stimmt es schon. Ich bin ja auch nicht Beratungsresistent :) Es ist nur irgendwie… son komisches Gefühl… Man hat ne gute Idee, schreibt sich dann das Herzbändel ab, investiert soo viel Energie und Zeit in sein Buch, und dann gibt man es ausser Hand und muss damit rechnen, das es geändert wird, etc… man wehrt sich innerlich dagegen…

    Ja, es stimmt, die Verlage übernehmen das Risiko, und haben auch langjährige Erfahrung. Vielleicht muss man sich erst einmal mit dieser Methodik anfreunden… Ich werde mich weiter mal umhören und durchlesen, was dieses Thema betrifft.

    Und ich gelobe Besserung :)

    Verfasst in Plauderecke weiterlesen
  • Polygoron

    Hallo liebe Mitzweifler / Schreibgehemmte / Angsthaber … :)

    Macht Euch vorab doch nicht sooo viel Kopf, OB, WENN, ABER, KÖNNTE, und OH WEH… / Mein Plotbunny ist tot… :)

    Viele setzen sich selber irgendwann so unter Druck, das sie sich selbst blockieren, die Lust verlieren, oder traurig werden. Versucht doch einfach mal, es von einer anderen Seite zu sehen :) von einer POSITIVEN !

    Ihr sitzt an einem Text. Ihr habt wunderbare Ideen. Ihr wollt schreiben. DAS IST WUNDERBAR ! Und nicht jeder kann sowas, oder nicht jedem wurde soo viel Creativität und Mut in die Wiege gelegt. Ihr seid etwas ganz Besonderes. <3 Eure Geschichten wollen erzählt werden! Da draußen gibts Menschen, die sich nach neuem Lesefutter sehnen, die gerne mit Euren Texten eine gute Zeit verbringen wollen :)

    Setzt Euch aber nicht unter zu sehr unter Druck, nur weils im Moment nicht so gut läuft, oder wenn es fehlende Puzzelteile gibt in Eurer wunderbaren Geschichte. Gut Ding will Weile haben. Wie ich schon einmal hier schrieb, kann man eine Story nicht erzwingen. Also lehnt Euch zurück, machts Euch gemütlich, und in der Zeit sammelt Ihr weiter Ideen.

    Ich hatte meinen Traum vor ca. einem Jahr. Eine Idee, die es so glaub noch nicht gibt. Im Bereich Science Fiction.
    Rückblickend weiss ich heute, das es nur ein Krümel eines viel größeren Kekses war. Und ich mag Kekse :)

    Es dauerte einige Monate, bis ich überhaupt mal eine Schale um die Krümel herum gebaut hatte. Habe aber immer weiter überlegt und mir in meiner Phantasie sehr viele Szenarien durch den Kopf gehen lassen ^^
    Und immer wieder kamen neue Ideen, und es dauerte weiter viele Wochen / Monate, bis der Groschen fiel.

    Ich habe versucht, eine Struktur in das Ganze hereinzubringen. Bis dahin hatte ich nur wenige Seiten Geschrieben. Es waren eher mehr Ideen-Blöcke, als richtige Kapitel. Aber es lies mir keine Ruhe. Ich fing an zu googeln, hörte und las viele Scify Bücher, analysierte sie, machte mir mehr Gedanken. Und plötzlich entdeckte ich meinen Prota ! WoW ! Das war wie ein erster Kuss :) Und dann kamen Millionen Ideen, Handlungsstränge, und alles… Und ich habe niemals an mir gezweifelt, das ich ja nicht schreiben kann, oder nix klappt, oder ob es jemals jemand lesen würde. Nein. Meine Probleme waren immer nur: Wie kann ich das alles rund ums Schreiben in meinen Kopf bekommen? :D

    Ich musste also das schreiben lernen rund ums Schreiben :) Nebenher ^^ aber egal. Das werd ich schaffen.

    Dann schrieb ich meine ersten Kapitel, baute Brücken. Und erkannte schnell, das sich meine kleine Geschichte in eine viel größere änderte. Also trat ich einen Schritt zurück, und ging retour zum Zeichenbrett :D Das Plottbunny hatte mit seiner Möhre zugeschlagen. Ich fing an, Kapitel zu planen. Was wann wo geschehen könnte. Und nun kam eine grobe Struktur da rein. Mein Ziel war es nun, die Kapitel zu füllen. Weiter drauf losschreiben brachte nichts mehr, denn es änderte sich wirklich immer wieder alles ^^ Deswegen Planung.

    Ich fing an, mit Google Maps mir den Ort anzusehen, wo alles begann. Ich zoomte mich durch die Maps, schaute mir die Straßen an, die Umgebung, Infrastruktur, den ganzen Ort, das Land. Googelte mich durch Wikipedia, um alles über die Menschen, Tiere, Gesellschaften oder Orte herauszufinden. Wärend dessen entdeckte ich viele weitere Links zu Dingen, die so mega gut in meine Story passen, und die ich sonst leider total übersehen hätte… Ich entdeckte Mythen, Lebensweisen, Geschichte, Fotos, Bilder, Zeitungsberichte, und vieles mehr, und alles passte wie die Faust aufs Auge, um meiner Story weiteres Leben einzuhauchen.

    Trotz dieser ganzen Datenflut an Ideen, Links, Gedanken, Thesen u.s.w. habe ich niemals an mir oder meiner Story gezweifelt. Ich habe mir einfach Zeit gegeben und gelassen. Ich erkannte, das die Story sich mir mitteilt, wenn die Zeit dazu gekommen ist. Das was ich selber machen konnte, tat ich.

    Also nutzt einfach die Zeit, wo nichts geht, um bei euch in der Story weiter zu recherchieren :) Da werden Euch Wunder erschließen. Schaut, was Euch fehlt, und sucht es :) Sucht das Puzzelteil. Es hat mir auch sehr dabei geholfen, ein Bild von den Orten und Geschenissen zu bekommen, in dem ich mir Skizzen anfertigte. Meine Kapitelbilder. Meinem Zeichner habe ich die Stichpunkte genannt und was mir so im Kopf vorging. Er hat das dann in tolle Welten umgesetzt, es für mich visualisiert. Wenn Ihr keinen Zeichner habt, malt Euch auf ein Din A4 Blatt ein grobes Konzept. Dabei wird Euch auch vieles bewusst, an das Ihr vielleicht vorher nicht gedacht habt.

    Ich habe dann auch versucht, mit Menschen zu reden, die in der Zeit damals gelebt haben. Interviews :) sind immer eine gute Erfahrung. Ich habe dabei auch durch Zufall eine ganz andere Sichtweise kennengelernt, die mir wieder einmal die Augen geöffnet hat. Etwas, was ich vielleicht so übersehen hätte.

    Nun hat sich dieser erste kurze, aber sehr reale Traum in ein ganzes Buch gewandelt. Heute steht der Plot, und ich muss nur noch ein paar Feinheiten herausfinden und grundsätzliche Dinge herausarbeiten. Dann gehts ans durchschreiben. Das wird definitiv nochmal richtig spannend. Ich lasse das alles im Kopf wie ein Film ablaufen, und schaue, das es dem Leser auch so geht. Und meine Motivation ist immer noch sehr hoch :) Ich kanns kaum erwarten, weiter zu schreiben.

    Fazit :

    1. Setzt Euch nicht unter Druck. Lieber mal einen Schritt zurück treten, und alles von außen noch einmal betrachten.

    2. Freut Euch auf Eure wunderbare Geschichte. Manchmal ist sie wie ein Hefeteig. Der muss auch erstmal gehen, damit das Ergebnis am Ende richtig gut wird <3

    3. Wenn es mal nicht weiter geht, --> egal :) Nutzt die Zeit, um zu chillen, oder um neue Ideen zu sammeln. Geht bei Eurer Suche auch mal ungewöhnliche Wege. Recherchiert auch mal etwas tiefer und in dem weiteren Umfeld für neue Impulse.

    4. Visualisiert die einzelnen Kapitel / Abschnitte. Wer keinen Zeichner hat, kann doch auch gerne einen Menschen seines vertrauens ( z.b. hier im Forum ) kontaktieren. Sagt ihm einfach ein paar Stichpunkte, und lasst Euch ein Bild von ihm “erzählen”. Für alle Bitten um Ideen oder “GedankenFotos” stehe ich Euch gerne zur Verfügung. einfach mich anschreiben :)

    5. Esst mehr Kekse :) denn die Krümel hinterlassen Spuren hihi

    Ich wünsche Euch von Herzen viiel Motivation, Spaß und Spannung für Euer Projekt.

    Verfasst in Schreibhandwerk weiterlesen
  • Polygoron

    Huhu :))
    Hmm John Walker… vielleicht zu “üblich” ?

    mir fällt ein anderer Name ein :) Wie wärs mit Perry Maze ?

    Männlich, markant, 3 fach gebrannt ^^ :)

    Verfasst in Plauderecke weiterlesen
  • Polygoron

    @buchbummelant und @Mone
    Ja, das habe ich auch schon öfters gehört… was mich ein bisschen empört :) … das man in der Regel gar nichts am Buchcover mitzureden hat… Habe lange an meinem tollen Cover gearbeitet, und wer das nicht annimmt, hat auch mit meinem Buch nichts zu schaffen. Punkt. In gewisser Richtung lass ich ja gerne mit mir reden, und höre mir Verbesserungsvorschläge an, aber mein Design hat mit meiner Geschichte zu tun. Es weckt neugier, und ist auf das ganze Konzept abgestimmt. Was Buchtiteldsign und Beschriftung angeht, klar, da richte ich mich an den Vorgaben.
    Ich könnte ja verstehen, wenn der Verlag es moniert, das das Cover vielleicht billig oder unprofessionell ist, oder weit am Thema vorbei gehen würde. Aber gut. Ich lasse mich überraschen, bin aber auf einiges Vorbereitet.
    Und wenns nur Gemecker oder Ablehnung gibt, dann verlege ich mein Buch halt selber. Ganz einfach.

    Verfasst in Plauderecke weiterlesen
  • Polygoron

    @liam Danke * *freu * * sooo schön hier zu sein :)

    Natürlich möchte ich Euch allen gern sooo viel von meinem Buch erzählen, und wie es mir jetzt schon so Herzklopfen bereitet, nur bei dem Gedanken… :) Und Ihr würdet sicher staunen, und mit den Huf… äähm Füssen scharren vor lauter Ungeduld… Vor dem Erscheinen des Buches, bis zum ganz fiesen Cliff-Hanger am Ende des ersten Teiles… ^^

    Aber leider muss ich schweigen wie ein Grab… was sehr schade ist… Sicher kommt bald die Zeit, wo ich das alles ganz normal bewerben kann :dancer:

    / Spooooileralaaarm*
    Hmmm… was kann ich mal als richtig fiesen gemeinen “hint” schreiben… : " Sie ist süß, herzensgut, aber knall hart. Sie wird suchen, leben, hoffen, sehr leiden, und schließlich grausam sterben. ( schnief ) … … … Oder doch nicht ? :D :D
    *** Spoileralarm *** /

    Ja, SciFy liebe ich und alles drum herum. Ich möchte etwas schönes erschaffen, etwas noch nicht da gewesenes… was definitiv sehr schwer wird. Denn heute sind wir alle sooo multimedial verseucht von Hollywood Blockbustern und soo unendlichen vielen SciFy Filmen und deren Variationen. Es ist sehr schwer, etwas zu erschaffen, was es noch nicht gegeben hat. Früher hatten die guten alten SciFy Autoren noch viel mehr Möglichkeiten… Da war die Raumfahrt und die ganze Astronomie noch nicht so fortgeschritten. Die Physik steckte noch in den Kinderschuhen, und der Pioniergeist war eine der Zugkräfte.

    Ich versuche, mir darüber klar zu werden, und das neu zu entdecken, die alte Seele zu beleben. Um Ecken zu denken, sogar um viele viele Ecken… Was wäre wenn… Das ganze gepaart mit einer Bodenständigkeit, um nicht das Ziel aus den Augen zu verlieren.

    Was wäre wenn… diese Gedankenspiele haben viele Autoren angetrieben. Und SciFy in so unendlich vielen Abarten herausgebracht. … Erde wird angegriffen, Erde wird von selbst geschaffenen Maschinen übernommen,
    mittlerweile sind die Dimensionen in galaktischen Größen ausgeartet… Über alle Zeit und Dimensionen hinaus… unendliche Welten… also muss man den Kopf frei bekommen, und sich neu besinnen… wie die guten Alten damals, wieder so richtig oldscool. Keine leichte Aufgabe. Man kann auch nichts herbeizaubern, oder erzwingen… Man muss abwarten, und seine Seele leeren und öffnen, den Spirit einfangen. Den Spirit des Buches. Deswegen lasse ich mir Zeit, und will nicht von Verlagen gehetzt werden mit einer Deadline. Ich schreibe es, so wie es geschrieben werden will. Und wenns fertig ist, und alles passt, DANN gehts an die Suche.

    Grafik Novel… nicht so direkt, oder vielleicht ? :D hihi Mal sehen, wenns fertig ist. Im Ernst. Grafik Novel ist laut Wiki ja mehr "eine komplette umfangreiche ausgeschriebene Geschichte in Comicform " Sowas wirds definitiv nicht.

    Ich erwäge, ab und zu im Buch meine s/w Illustrationen zu dem kommenden Thema einzubauen. Mein Zeichner macht aber nicht nur Bleistiftzeichnungen ^^ Die Skizzen sind vielleicht so, und manche Ideen. Aber meine fertigen Kapitelillustrationen sind schon richtige vorzeigbare, und fein ausgearbeitete Bilder.

    Die Türchen werde ich mir morgen mal vornehmen :)) Vielen Dank für die Tipps . Liest sich richtig gut und “ich bin neugierig”, würde Data auf der Enterprise jetzt sagen :)
    Auf jeden Fall bin ich sehr gespannt darauf, was sich alles hinter den den Türchen verbirgt hihi. Kann nur Lustig werden :dancer:

    Und auch hier am Ende ein herzliches Danke für die tolle Aufnahme in Eurem Club :)

    Verfasst in Vorstellungsrunde weiterlesen
  • Polygoron

    @talismea haha :))

    ein bisschen Selbstironie * gg * mit dem hohen Alter :) Ab einem gewissen Alter redet man nicht mehr drüber haha… man wird nur noch weiser, und es fallen einem die Haare aus ^^ :)

    Verfasst in Vorstellungsrunde weiterlesen
  • Polygoron

    Danke Cousinchen :)

    Ja, ich denke auch, es so zu handhaben… Ist traurig, aber wohl obligatorisch… Wobei ich ja meine Cover / Illustrationen nachweisen kann, wer sie mir erstellt hat und sogar die einzelnen Arbeitsschritte der Ausarbeitung…
    Das soll derjenige mir erstmal zeigen, wie er angeblich das Bild erstellt hat ^^^ Aber gut, ich halte sie für mich, und gut.
    Sicher ist man auch nicht vor unseriösen Agenten oder Verlagen gefeit… Aber das regelt sich sicher über die gute / schlechte Mundpropaganda ^^ WENN es soweit ist, das ich " aktiv auf die Jagd " gehe gniihihi nach einem Verlag, werde ich mir vorher viele Referenzen und Rezessionen über den Verlag einholen. Da kannst Du Gift drauf nehmen :dancer:

    Die Resonanz in diesem Forum ist fein, ich freu mich sehr. Und hier habe ich das erste Mal einen richtigen Platz gefunden, an dem ich meine Fragen klären, Wissenslücken schließen kann, und natürlich auch viel zu beitragen kann.

    Verfasst in Plauderecke weiterlesen
  • Polygoron

    Huhu :)

    Geht das nur über Patreon oder hast Du auch ein Paypal Account, wo man etwas drauf senden kann ?
    Wollte mich jetzt nicht unbedingt auch noch bei patreon anmelden ^^ Nur, wenns nicht anders geht.
    Irgendwann hat man soo viele Registrierungen, das man gar nicht mehr weis, wo man alles wie sich
    angemeldet hat. Bitte nicht falsch vestehen, ok ? Ich mag diese wunderbare Seite sehr gerne unterstützen.

    Viele Grüße,

    Frank

    Verfasst in Öffentliches Forum weiterlesen

Es scheint als hättest du die Verbindung zu Schreibnacht verloren, bitte warte während wir versuchen sie wieder aufzubauen.