• Pathopoetin

    Hallo zusammen,
    nachdem ich auf Twitter schon oft genug überlegt habe, was es mit dieser Schreibnacht auf sich haben soll, bin ich jetzt wenigstens schon mal so viel schlauer, dass ich den Weg in dieses Forum gefunden habe - ein guter Anfang, will ich meinen! :relaxed:

    Mit dem Schreiben angefangen habe ich vor bisschen mehr als drei Jahrzehnten, weit gebracht hab ich`s allerdings bisher noch nicht so wirklich. Na ja, hab mal mein Geld verdient, indem ich für die Zeitung geschrieben habe, aber das ist nicht das, was ich unter “meinem” Schreiben verstehe.

    Ein paar Kurzgeschichten hab ich Anthologien unterbringen können und hier und da mal Texte in einer Zeitschrift, ich träume aber noch immer vom eigenen Buch und komme aktuell auch ganz gut vorwärts. Bin zum ersten Mal in meinem Leben ganz guter Dinge, dass ich es beenden kann und dann sehen wir weiter. :simple_smile: Grob umrissen geht es ums Thema Depressionen. Würde aber jetzt zu weit führen, das genauer zu erläutern.

    Das war nicht immer so. Ursprünglich wollte ich mal Fantasy schreiben und ganze Welten erschaffen, aber das bin offensichtlich nicht ich. Mich führt`s irgendwie immer wieder in die Abgründe unserer Gesellschaft. Das scheint wohl meins zu sein. Na ja. Auch gut. Geschichten, die erzählt werden wollen, kriegt man eh nicht mundtot. :)

    Jedenfalls ist mir sehr dran gelegen, mich mit Menschen auszutauschen, die meine Leidenschaft teilen. Arbeite Vollzeit und will die Zeit, die mir bleibt, überwiegend schreibend verbringen oder mich zumindest in der Nähe von Leuten “aufhalten”, die nach Druckerschwärze riechen. Denke, hier gibts sicher auch genug Twitterer, ODER? :wink: Finde es einfach sehr motivierend, wenn um mich herum von Projekten oder Autorenkram im Allgemeinen berichten wird. Das hat was Heimeliges. :two_hearts:

    Danach zu urteilen, was ich auf Twitter so mitbekommen habe, scheint ihr hier ja allerhand Challenges und was weiß ich nicht noch alles zu bestreiten. Hat mich sehr angesprochen und jetzt bin ich halt einfach erst mal da. Tjanun. Wir werden sehen. ;)

    Nu denn, das mal zum Einstieg.
    Ihr seht … Ich tippe ganz gern. Ups.

    Habt noch nen schönen Sonntag und nen
    lieben Gruß in die Runde,

    die Pathopoetin

    Verfasst in Vorstellungsrunde weiterlesen
  • Pathopoetin

    Bin zwar noch ganz neu hier, wenn ich mir aber auch schon was wünschen dürfte … :relieved:

    :star2: Ich wünsche mir, dass es mit meinem Buchprojekt weiterhin so gut läuft, ich bis Ende November soweit fertig bin und es anschließend genau die Menschen erreicht, für die ich es schreibe. :star2:

    Verfasst in Schreibnacht-Geburtstag weiterlesen
  • Pathopoetin

    Ich bin eine passionierte Frühaufsteherin, so ab vier sitze ich meist am Laptop. Bis sechs, halb sieben. Hab ihn auch immer auf der Arbeit dabei, da komm ich mittags meist auch mal ne Stunde dazu, ab und an auch länger. Gestern Abend saß ich mal bis halb zwölf, aber das kommt selten vor.

    Der frühe Morgen ist absolut meins. Glaube, kurz nach dem Aufwachen ist das Hirn dem Unterbewusstsein und damit unserer Kreativität noch näher. Mein ich sogar ernst. :relaxed:

    Verfasst in Plauderecke weiterlesen
  • Pathopoetin

    Als würde eine Nussschalenhälfte auf hoher See achtlos von Bord eines Kreuzfahrtschiffes geworfen - so werden manchmal Kinder geboren.

    Verfasst in Vergangene Runden weiterlesen
  • Pathopoetin

    Guten Morgen! :)

    VIER KAPITEL? Das ist ja super, gratuliere! :thumbsup:

    Ich habe gestern tatsächlich auch recht viel geschafft, sitze seit 5 hier am Laptop und muss in ner Stunde erst mal los. Arbeite von 8 - 16 Uhr. Recht human.

    Mein Plan für heute sieht bisschen Abwechslung vor: Möchte drei Kurzgeschichten überarbeiten, denke, mindestens eine davon sollte ich während der Mittagspause hinbekommen. :)

    Na dann mal einen schönen, sonnigen Tag! :four_leaf_clover:

    Verfasst in Schreibmotivation weiterlesen
  • Pathopoetin

    Ich fand Käsekuchen früher immer doof.
    Käse im Kuchen, das war jetzt nicht so ganz meins. :fearful:

    Verfasst in Plauderecke weiterlesen
  • Pathopoetin

    Ich bin dabei. Aber eher zufällig. Den November hatte ich mir ohnehin als Ziel gesetzt. Möchte bis dahin meine Rohfassung (gerne schon etwas aufgehübscht) fertig haben.

    Problem ist nur, dass ich zwei Projekte auf dem Tisch habe und sich das bislang “geparkte” derzeit in die erste Reihe drängelt. Hhm … :hushed:

    Verfasst in Schreibnacht Montagsfrage weiterlesen
  • Pathopoetin

    Gegenüber Gläserklirren und klapperndes Geschirr. Frisch gespülte Löffel, Messer und Gabeln schlüpfen in sterile Kunststoff-Besteckkästen, spiegeln sich gegenseitig den übermüdeten Tag, der unwiederbringlich durch den rostigen Abfluss rauscht.

    Verfasst in Vergangene Runden weiterlesen
  • Pathopoetin

    Noch heute bin ich Mutter dankbar, dass sie für gewöhnlich mit einem Gürtel oder Kochlöffel zuschlug - ihre nackten Hände auf meiner Haut hätte ich nicht ertragen.

    Verfasst in Vergangene Runden weiterlesen
  • Pathopoetin

    Wunderschönen guten Morgen,
    hoffe, es ist nicht zu vermessen, wenn ein Neuling wie ich sich anmaßt, einen Schreibtag zu eröffnen - bin aber grade nur ich online, wie ich sehe, da bleibt mir ja nix anderes übrig. ;)

    Wach seit drei, werde ich jetzt bis etwa viertel nach sechs hier sitzen und tippen, ein Kapitel soll bis dahin fertig sein. Auf der Arbeit hab ich meist nochmal ein bis zwei Stunden Zeit (ich bin gesegnet, jawohl! :relieved:) und ich denke, heute schreibe ich nicht viel Neues, ich möchte ein paar Szenen zurechtschleifen und evtl. noch zwei weitere, halbgare Kapitel überarbeiten.

    Was auch immer ihr heute so auf dem Plan habt - VIEL Erfolg und FREUDE wünsche ich! :heart:

    Ganz lieben Morgengruß,
    die Poetin :wave:

    Verfasst in Schreibmotivation weiterlesen
  • Pathopoetin

    Spannende Fragen, danke!

    Mit 12 hatte ich tatsächlich bereits den Gedanken, über das zu schreiben, worüber ich heute schreibe, aber die Geschichte wäre völlig anders verlaufen. Handlung, Ausgang, Wortwahl - alles. Meine Prota wäre sehr viel schwächer gewesen, ein typisches Opfer. Sie würde viel jammern und sich niemals zu der “Heldin” entwickeln, die sie heute wird/ist. Der Schreibstil wäre auch sehr viel ernster und zum Ende hin würde vermutlich viel Blut fließen. hüstel

    Kino? Hhm … Damals wie heute Fantasy. Inzwischen aber total gerne auch Psychokram und Filme mit realem Hintergrund. Aber ich gehe heute deutlich weniger ins Kino.

    Gedanken … Ähnlich, wie die Antwort auf Frage Numero 1. Damals hab ich eher nach hinten geblickt, hab nach dem woher und warum gefragt. Heute frage ich nach dem wohin und wozu. In nahezu allen Lebensbereichen. Ich reflektiere mehr, sehe in Nackenschlägen heute eher eine Chance auf Wachstum, denn ein fieses und ach so ungerechtes Schicksal.

    Da gäbe es noch viel drüber zu schreiben, das aber mal so als Schnellschuss.
    Interessant, drüber nachzudenken …

    Verfasst in Schreibnacht-Geburtstag weiterlesen
  • Pathopoetin

    So. Diese Woche kam ich kaum dazu, an meinem Manuskript zu arbeiten, ich überarbeite seit geraumer Zeit meine Website / meinen Blog und das wollte ich nun endlich mal erledigt haben. “Fertig” ist so ne Seite ja nie, aber sie ist jetzt zumindest schon mal in nem Zustand, in dem ich mich traue, sie zu zeigen.

    Eigene Texte,
    übers Schreiben,
    bisschen was aus der Psycho-Ecke.

    Mal sehen, wie sich das noch weiterentwickelt. :)

    :arrow_right: www.schreibtrunken.de

    Verfasst in Schreibnacht-Blogs weiterlesen

Es scheint als hättest du die Verbindung zu Schreibnacht verloren, bitte warte während wir versuchen sie wieder aufzubauen.