• Nicola_Ha

    @marinacgn Aber am Haustürschlüssel kannst du sie nicht so gut einnehmen, oder? Ich habe meine Tabletten auch neben der Zahnbürste, so hat sich ein festes Ritual eingebürgert: Bevor ich die Zahnbürste nehme, schlucke ich die Tablette mit etwas Wasser hinunter und dann wird erst Zähne geputzt. Ganz am Anfang habe ich mir selbst Wochentage auf die Rückseite geschrieben, damit ich auch später immer kontrollieren konnte, ob ich die Tablette noch im Halbschlaf genommen hatte oder eben nicht. ^^

    Verfasst in Schreibmotivation weiterlesen
  • Nicola_Ha

    Guten Morgen!
    Bei mir geht es gerade drunter und drüber. Es ist so viel los, dass ich nicht zum Schreiben komme.
    Heute ist aber dringendes Ziel, mit meinem Exposé weiter zu kommen. Es fehlt bei der inhaltlichen Zusammenfassung auch eigentlich nicht mehr so viel. Dann wird daran noch gefeilt und es kann theoretisch seinen Weg zu den Agenturen machen. ^^

    Verfasst in Schreibmotivation weiterlesen
  • Nicola_Ha

    @marinacgn @Amaineko
    Ich shippe das nicht, würde aber sagen im richtigen Kontext funktioniert das. Ist dann eben ein Romeo-und-Julia-Trope?
    Er verliebt sich in sie, seine Eltern sind dagegen, weil unwürdig, etc pp.
    Machbar ist es schon irgendwie. ^^

    Verfasst in Schreibnacht Montagsfrage weiterlesen
  • Nicola_Ha

    Am ersten April-Wochenende kann ich leider nicht. Aber ich schaue hier immer mal wieder rein, ob mal ein Termin dabei ist, der bei mir passt. ^^

    Verfasst in Real Life-Treffpunkt weiterlesen
  • Nicola_Ha

    @azul_celeste Jey, genau die Geschichte schreibe ich!

    Ich singe zum einen in einem kleinen Chor mit nur insgesamt 8 Sängerinnen, wo die Chorleiterin selbst auch singt und das Dirigieren schon auf ein Minimum reduziert ist. Da singen wir dann schon auf sehr anspruchsvollem Niveau Sätze mit bis zu 8 Stimmen, in der Regel sind es 4 bis 6 Stimmen. Teilweise Wise Guys, Maybebop aber auch Sachen von den Beatles, Gotye etc pp. Ist fordernd aber richtig cool.

    Der Workshop heute war von meinem zweiten Chor, einem größeren Frauenchor. Da singen wird dann auch sehr viele aktuelle Sachen. Some Nights von Fun, Viva la vida von Coldplay, Symphonie von Silbermond und sowas alles. Hat heute auch wahnsinnig Spaß gemacht, aber jetzt bin ich platt. Morgen geht’s weiter damit. :)

    @SebMeissner Ja, das ist auch wirklich so. Man ist da so beschwingt auch wenn man völlig platt ist, weil die Musik und die ganze Kreativität durch einen hindurchfließt. :heart:

    Verfasst in Schreibmotivation weiterlesen
  • Nicola_Ha

    Guten Morgen!
    Ich kann das ganze Wochenende wahrscheinlich gar nicht schreiben, weil ich auf einem Wochenende-Workshop von meinem Chor bin. Dafür wird dann das ganze Wochenende gesungen, ist auch nicht schlecht! :musical_score: :)

    Verfasst in Schreibmotivation weiterlesen
  • Nicola_Ha

    Schule soll bilden aber auch auf das Leben vorbereiten.
    In einer utopischen Welt hätte jeder Lehrer genügend Zeit jedes Kind seinem Bedarf entsprechend zu fordern und zu fördern, die Eltern würden wunderbare wohlerzogene Kinder in die Schule schicken und die Life-Work-Balance bei Kindern und Lehrern würde stimmen. Leider ist das so nicht.

    Ich arbeite in der Jugendarbeit und gerade da fällt mir immer wieder auf, was man heute schon von den Schülern verlangt. Es ist nicht mehr ungewöhnlich, dass Kinder einen acht oder neun Stunden Tag haben und fast genauso viel arbeiten, wie ihre Eltern. Das macht es unmöglich, dass Kinder sich Hobbies hingeben und auch wirklich Leidenschaft und Engagement entwickeln für etwas, das dann auch der Persönlichkeitsbildung förderlich wäre.

    Davon abgesehen ist die Frage, ob es immer gut oder richtig ist, jedes Kind individuell zu fördern. Denn das würde sie auch daran gewöhnen, dass immer jemand da ist, der ihnen alles extra erklärt, wenn sie es nicht verstehen. Das tut in der Erwachsenen-Welt nur leider auch nicht mehr jeder. Da heißt es böse ausgedrückt an vielen Stellen eben auch “komm damit klar oder du fliegst”.

    Ich will damit nicht sagen, dass Kinder nicht individuell unterstützt werden sollten, ich denke sogar, dass das wichtig ist. Ich finde aber einfach dieses ganze Thema extrem ambivalent und bin mir da selbst unschlüssig, was ich davon halte.

    Verfasst in Plauderecke weiterlesen
  • Nicola_Ha

    Ich persönlich finde Geschichte und geschichtliche Korrektheit in Fantasy recht irrelevant. 😅
    Gerade wenn man bei einem mittelalterlichen High Fantasy à la Tolkien ist, interessiert mich unser echtes historisches Mittelalter überhaupt nicht mehr. Auch wenn das alle Historiker bestimmt schade finden. Aber auch wenn die Nähe zur echten Welt besteht, reicht es mir, wenn die historische Darstellung glaubhaft ist, als dass sie tatsächlich korrekt sein müsste.

    Ich schreibe auch Fantasy, in einer Welt die auf ähnlichem Stand ist wie unsere was die Technik angeht, trotzdem gibt es Magie. Dadurch sind einige Dinge in der Entwicklung der Welt anders gelaufen.

    Für die Beantwortung der Fragen fände ich dann doch interessant, um welches Untergenre es sich dreht.

    Verfasst in Plauderecke weiterlesen

Es scheint als hättest du die Verbindung zu Schreibnacht verloren, bitte warte während wir versuchen sie wieder aufzubauen.