• Myosotis

    @may Hi May,

    auf Instagram finde ich die Beiträge von Liza Grimm richtig super (hier im Forum ist sie Admin und als Jennie unterwegs. Wenn mich nicht alles täuscht, hat sie das Forum hier auch gegründet. Falls ich damit falsch liege und jemandem auf den Schlips getreten bin, Entschuldigung!). Sie gibt Einblicke in die Autoren- und die Lektoratswelt, was ich wahnsinnig spannend finde.
    Dann noch Anabelle Stehl, die viele Jahre Bloggerin war und bis heute ist und deren erstes Buch um November erscheint. Sie erzählt auch relativ viel über diesen Prozess.
    Bianca Iosivoni
    Laura Kneidl
    Diese beiden schreiben nicht nur wunderschöne Bücher, sie machen immer wieder auch Live-Streams, wo sie Fragen beantworten.
    Ich glaube das sind die 4 Autorinnen, von denen ich den letzten Monaten am meisten über das Autorinnendasein gelernt habe und zu 97% über Instagram.

    Mein eigener Account Mein eigener Account ist dieser hier: https://www.instagram.com/judith_c_schreibt/

    Hier gibt es einen Thread der Instagram-Vernetzung heißt (https://www.schreibnacht.de/topic/5679/instagram-vernetzung/145?page=10), Da findest du noch viele weitere Leute :-)

    Ich hoffe, das ist erstmal hilfreich :-) Ganz liebe Grüße!

    Verfasst in Vorstellungsrunde weiterlesen
  • Myosotis

    Herzlich willkommen!
    Das mit dem englischen Raum verstehe ich vollkommen, es geht mir ganz genauso! Gerade wenn es um Youtube geht. Auf Instagram habe ich aber schon einige deutsche Autoren gefunden und finde den Austausch nicht schlecht (allerdings war ich bisher immer nur “privat” unterwegs, nicht als Autorin, das bin ich erst seit heute^^).
    Dieses Forum ist ein echter Wohlfühlort, also ganz viel Spaß beim Stöbern :-)

    Verfasst in Vorstellungsrunde weiterlesen
  • Myosotis

    Spannende Frage und sehr spannende Antworten!

    Ich bin ein riesiger Fan von Routinen, auch wenn es eine Weile gedauert hat, bis ich meine ganz persönliche Routine gefunden habe.
    Dafür habe ich einiges ausprobiert und festgestellt: Früh aufstehen ist mein persönlicher Todesstoß. Vor 9/10 Uhr kann ich mich einfach nicht konzentrieren, da herrscht in meinem Kopf nur Matsch (und wenn ich so darüber nachdenke, war das auch zu Schulzeiten schon so, von frühen Vorlesungen möchte ich gar nicht erst anfangen…).
    Außerdem kann ich nur gut schreiben, wenn alles Andere erledigt ist. Sprich: Haushalt, Einkauf, Telefonate, solche Dinge. Schreiben ist quasi meine Belohnung.
    Nach einigem ausprobieren habe ich daher angefangen mich erst ab 14/15 Uhr an das Manuskript zu setzen. Das sieht dann so aus, dass ich mir erstmal zur “Einstimmung” ein Video über das Schreiben auf Youtube anschaue (10-20 Minuten) und dann damit beginne mir durchzulesen, was ich am Tag vorher gemacht habe, diesen Abschnitt “auszubessern” und dann direkt weiterzuschreiben. Meine produktivste Zeit ist so zwischen 17-19 Uhr.
    Außerdem setze ich mir immer ein Wortziel für den Tag, das meist bei 1500 Wörtern liegt. Ziele und Deadlines motivieren mich daran zu arbeiten, auch wenn ich mal keine Lust habe. Denn wenn ich in diesen Momenten aufhöre, habe ich am nächsten Tag garantiert auch keine Lust.
    Und um 20 Uhr ist Feierabend (außer, ich bin gerade voll und ganz versunken, aber generell klappt es ganz gut).
    Ich weiß, dass ich meine Auszeiten brauche und indem ich mir einen eigenen Feierabend verordne, oder auch einen freien Tag pro Woche, habe ich etwas, worauf ich hinarbeiten kann, aber nicht mit der Mühle “aber ich hätte noch mehr schaffen können” beginne. Ich weiß, dass ich dazu neige in jeder Sekunde, in der ich mich entspanne, ein schlechtes Gewissen zu haben, deshalb sind diese Auszeiten für mich absolut notwendig.
    Während des NaNoWriMo habe ich jeden Tag geschrieben, trotzdem weiß ich, dass ich nicht jeden Tag schreiben muss oder sollte. Momentan habe ich viel Zeit und nutze sie zum schreiben, aber ich brauche auch komplett freie Tage.
    Ich tracke außerdem meine Wortzahl, haben Wochen- und Monatsziele.
    Das mache ich beim Überarbeiten genauso, nur dass ich da die Zeit tracke, die ich am Manuskript arbeite und es etwas offener lasse, wie viel ich schaffen muss.

    Verfasst in Plauderecke weiterlesen
  • Myosotis

    Liebe Schreibnacht-Community, es hat lange gedauert, aber ich habe es jetzt endlich gewagt: ein Instagram-Profil!

    https://www.instagram.com/judith_c_schreibt/

    Ich würde mich sehr über Vernetzung freuen! Mir ist es wichtig, offen und Transparent über meinen Prozess zu berichten, denn auch, wenn Schreiben für jeden ein wenig anders ist, die Gefühle, die Höhen und Tiefen kennen wir alle auf die eine oder andere Weise :-)

    Verfasst in Vernetze dich weiterlesen
  • Myosotis

    @jeny-eil-official Vielen Dank, das wünsche ich dir selbstverständlich ebenfalls :-)

    Verfasst in Vorstellungsrunde weiterlesen
  • Myosotis

    @jeny-eil-official Das grobe Gerüst ist bereits da, aber zur Zeit habe ich das Gefühl. noch nicht gut genug zu sein, um der Geschichte gerecht zu werden. Daher tobe ich mich in meinen New-Adult Projekten aus xD

    Verfasst in Vorstellungsrunde weiterlesen
  • Myosotis

    Ich nutze vor allem Gaming-Musik beim schreiben (obwohl ich keine Gamerin bin. Mir fehlt leider die Geduld zum Zocken), weil ich dadurch konzentriert bleibe. Filmmusik geht manchmal (und am allerbesten, wenn ich den Film nicht kenne) und Musik mit Lyrics ist völlig unmöglich, da bekomme ich keine zwei Sätze geschrieben.
    Ganz ohne irgendetwas im Hintergrund geht es aber auch nicht xD

    Verfasst in Plauderecke weiterlesen
  • Myosotis

    @jeny-eil-official Das klingt super spannend. Ich schreibe zur Zeit im New Adult Bereich, habe aber eine Idee zu Urban Fantasy mit New Adult im Hinterkopf. Ich lasse die Idee gerade “auf kleiner Flamme” köcheln, bis sie ausgereifter ist, aber ich liebe das Genre und die Vermischung von Fantasy und New Adult.

    Verfasst in Vorstellungsrunde weiterlesen
  • Myosotis

    Herzlich willkommen und schön, dass du hier bist :-)

    In welchem Genre schreibst du denn?

    Verfasst in Vorstellungsrunde weiterlesen
  • Myosotis

    @Finley @Gänseblümchen Oh Gott, hört bloß auf, nur der Gedanke verursacht mir Magenschmerzen xD Ich hätte ja echt nicht gedacht, dass ich so nervös bin, aber… falsch gedacht.

    @Meersalz Ja, ich denke auch, dass jeder kleine Fehler sofort zum Ausschluss führt. Gerade wegen der offenen Ausschreibung.

    @dreamdrummer Ich hatte auch den Eindruck, dass der Verlag vor allem auf der Suche nach Perlen war und der Wettbewerb vor allem dazu dient, möglichst viele verschiedene Einsendungen zu bekommen, um eine große Auswahl zu haben.
    Das lässt mich irgendwie doch ganz heimlich ein klein wenig Hoffnung haben. Auch, wenn ich versuche, nicht allzu oft darüber nachzudenken^^

    Verfasst in Verlagsausschreibungen weiterlesen

Es scheint als hättest du die Verbindung zu Schreibnacht verloren, bitte warte während wir versuchen sie wieder aufzubauen.