• Lyndis

    Zu guter letzt, packte er das Kindle, das er von Shinji und Nate zu Weihnachten bekommen hatte, in sein Handgelenk.

    Handgepäck! HANDGEPÄCK!!!

    Verfasst in Schreibhandwerk weiterlesen
  • Lyndis

    …als würde man seinen Kiefer auf zwängen, damit man die Zunge hinein quatschen konnte.

    ehm… just no XD

    Verfasst in Schreibhandwerk weiterlesen
  • Lyndis

    Hallo Freunde :)

    Es scheinen ein paar Leute von ff.de auch hier zu sein, deshalb will ich mal wieder meine unendliche Weisheit mit euch teilen XD

    Mich hat es immer unglaublich genervt, dass ich für jedes Kapitel, dass ich online gestellt habe, die Textformatierungen per Hand eintragen musste, weil die Import Funktion einfach furchtbar ist. Ich wollte mal einen eigenen Converter dafür schreiben, bin aber nie dazu gekommen.
    Seit ungefähr einem halben Jahr nutze ich jetzt Scrivener und habe mir alles so eingestellt, dass ich automatisch die richtigen Formatierungen ausgespuckt bekomme.
    Hier aufgezählt, was ich getan habe:

    1. Jeder Kapiteltitel steht am Anfang des Kapitels, zentriert und fettgedruckt
      • Den Ordner, in dem ihr den Text habt, benennt ihr wie das Kapitel.
      • Geht in die Einstellungen zum Kompilieren -> Formatierungen -> wählt die Ebene Ordner Level 1+
      • Geht auf Abschnittslayout
      • Das präfix ist [align type=“center”][style type=“bold”]
      • Das suffix ist [/style][/align]
        Je nachdem wie ihr es lieber habt, kann das natürlich angepasst werden.
    2. Wenn ich verschiedene POVs habe, stehen die (um Verwirrung zu vermeiden) zentriert, fettgedruckt und kursiv über dem Abschnitt
      • Benennt das Textdokument in der ersten Ebene wie den Charakter
      • Wählt in den Kompilierungseinstellungen die Ebene Dokumente Level 1+ und setzt den Haken in ‘Titel’
      • Präfix und Suffix entsprechend Punkt 1, mit der Erweiterung um 'italic’
        Achtung: Ich habe mit der Methode noch ein bisschen Probleme und habe noch nicht ganz herausgefunden warum. Bis auf die allererste POV wird alles so ausgegeben wie es soll. Nur eben die erste nicht. Wenn ich herausgefunden habe, woran das liegt, melde ich mich noch einmal. (Hat vielleicht jemand einen Tipp?)
    3. Zwischen jeder Szene ist ein * mittig platziert und am Ende jedes Kapitel wird mittig ein ~*~ eingefügt um Autorenkommentare von dem Kapitel abzutrennen. (Das ist beides für normale Autoren vielleicht befremdlich, aber das ist auf ff.de mehr oder minder Gang und Gebe)
      • Jede Szene hat ein eigenes Dokument (im Falle von mehreren POVs befinden die sich einen Level unter dem Dokument mit dem POV Namen), Titel sind nicht notwendig
      • Habt ihr keine POVs könnt ihr unter Trennzeichen in den Kompilierungseinstellungen ein [align type=“center”][/align] mit dem gewünschten Trennzeichen dazwischen bei Dokument zu Dokument einfügen.
      • Habt ihr POVs könnt ihr die Formatierungsanweisung einfach als Prefix für den Level 2 angeben. (das habe ich aber noch nicht getestet)
    4. Bold und italic im Text.
      • schreibt ganz normal die bold/italic parts in Scrivener
      • unter Formatieren -> Konvertieren wählt ihr ‘Bold and italics to MultiMarkdown Syntax’ aus
      • In den Kompilierungseinstellungen gebt ihr folgendes, in exakt dieser Reihenfolge unter ‘Ersetzungen’ im Reiter ‘Voreingestellte Ersetzungen’ ein:
        • ** <- mit Leerzeichen am Ende -> Ersetzen durch [/style]
        • ** <- ohne Leerzeichen am Ende -> Ersetzen durch [style type=“bold”]
        • * <- mit Leerzeichen am Ende -> Ersetzen durch [/sytle]
        • * <- ohne Leerzeichen am Ende -> Ersetzen durch [style type=“italic”]
          Warum in der Reihenfolge? Wenn man zuerst nur das eine Sternchen nehmen würde, würde bei doppelsternchen einfach zweimal der italic Befehl eingesetzt werden. In dieser Reihenfolge wird alles richtig ersetzt.

    Fertig :D
    Macht einmal etwas arbeit, aber wenn man es einmal gemacht hat, spart es einem einen haufen Arbeit.
    Ich hab das selbe auch für Animexx gemacht, weil die trotz gutem Import z.B. die Zentrierungen nicht übernehmen.

    Bei Fragen stehe ich gerne zur Verfügung :D

    Verfasst in Schreibhandwerk weiterlesen
  • Lyndis

    Ich hab es geschafft :) Heute morgen um 3 Uhr bin ich fertig geworden :D
    Ich hätte nie gedacht, dass ich das tatsächlich hin bekomme.
    Heute abend werd ich erst einmal schlafen XD

    Verfasst in NaNoWriMo 2017 weiterlesen
  • Lyndis

    wahrnsinnig

    auch nicht schlecht XD

    Verfasst in Schreibhandwerk weiterlesen
  • Lyndis

    Liedersammlerin… aber nicht von Liedern, wie sie Menschen kennen, sondern von denen, die jedem Ding innewohnen. Frei nach dem Gedicht:
    Schläft ein Lied in allen Dingen
    Die da Träumen fort und fort
    Und die Welt hebt an zu singen
    Triffst du nur das Zauberwort
    (Eichendorff)

    Ist in dem Fall sehr wörtlich interpretiert

    Verfasst in 46. Schreibnacht weiterlesen
  • Lyndis

    Welches Genre hat dein Buch denn? Humor? Fantasy?
    Damit man auch in die richtige Richtung denkt^^

    Verfasst in Plauderecke weiterlesen
  • Lyndis

    Für mich ist schreiben hauptsächlich mein Hobby. Der Anspruch professionell zu sein, macht mir einfach den Spaß daran kaputt. Deshalb lade ich auch nur auf Amateurportalen hoch und werde es nie in nen Verlag geben (das hat aber noch mehr Gründe).
    Ich versuche auf dieser Amateurbasis jetzt langsam en bissl Geld damit nebenher zu machen, aber ich rechne nicht damit, dass da viel bei rum kommt. Eben einfach weil es dann doch alles zu unprofessionell ist.

    Ansonsten dreht sich in meinem Leben aber sehr viel ums Schreiben. Mit meinem Schreibzirkel, der sich wöchentlich trifft, habe ich alle Hände voll zu tun, der NaNo zeigt mir gerade, dass ich auch tatsächlich regelmäßiger als gedacht schreiben kann und jetzt mit der Therapie nebenbei, kann ich auch sicher wieder dazu übergehen, ein Kapitel pro Woche zu veröffentlichen.

    An Antrieb fehlt es mir zur Zeit sehr, das ist aber krankheitsbedingt. Letztes Jahr um diese Zeit hab ich begeistert am dritten Teil meiner Trilogie geschrieben und nebenbei noch massig Fanservice betrieben. Da würde ich gerne wieder hin^^ Daran arbeite ich. Und durch den NaNo sieht es gar nicht so schlecht aus.

    Wille und Leidenschaft sind definitiv vorhanden. Ich brenne für das Schreiben. Es ist das einzige Hobby, das immer wieder alles überdauert.

    Verfasst in Plauderecke weiterlesen
  • Lyndis

    Ich denke nicht, dass man das einfach so übersetzen kann. Das ist ja das künstlerische auch am Übersetzen. Oft braucht man den Kontext, um zu erfassen, worum es geht.
    Natürlich ist das schwer, weil jede Sprache für sich Bilder erzeugt, die man gerne in die andere Sprache mitnehmen würde. ‘My insides turned cold’ gibt ja dieses Bild von einer Eis- und Schneelandschaft mit, die in einem wütet oder sogar Eiskristalle, die sich über die Eingeweide legen. Es hat sofort was von Gefühlserkaltung, Abstumpfung. Es liefert sofort dieses Bild und das ist es, was es so mächtig und so schwer zu übersetzen macht.

    Wenn es um Gefühlserkaltung geht, würde ich ‘Etwas in mir zerbrach’ nehmen. Nicht, weil es das gleiche Bild liefert, sondern ein ähnlich starkes, das grob an die Symptome mit ranreicht. Das Zurückziehen aus der Gefühlswelt muss dann in den nächsten Sätzen als Subtext mit rein.

    Wenn es aber eher gemeint ist, wie dieses Erschrecken - der Moment in dem man etwas grausames sieht - muss man etwas weiter ausholen, aber ich würde mit ‘Ich erstarrte’ beginnen und dann ein paar andere Sinnbilder oder Beschreibungen anbringen (meine Welt reduzierte sich auf diese eine Szene - oder sowas)

    Ich weiß halt leider nicht, in welchem Kontext der Begriff steht.

    Ähnlich verhält es sich mit 'to struggle’
    Es bedeutet ja irgendwie zögern (ich hab bei dem Wort immer ein vorwärtsstolpern im Kopf, wenn ich ehrlich bin), mit sich oder einer Situation ringen, sich vllt. nicht entscheiden können… manchmal heißt es aber auch einfach nur ein Problem mit einer Situation zu haben.
    Es ist aber trotzdem immer irgendwie so eine innere Zerrissenheit, ein ‘mit etwas nicht klar kommen’ und ich denke nicht, dass es da ein deutsches Wort für gibt.
    In so Fällen muss man wohl von dem eigentlichen Begriff weg und drum herum schreiben, ansonsten wird es komisch. Bei ‘struggle’ würde ich je nachdem beginnen mit ‘Ich zögerte, weil’ oder ‘Ich kam mit der Situation einfach nicht klar’ oder, wenn es darum geht, eine innere Blockade zu überwinden ‘ich musste mich zwingen, um’ oder ‘ich rang lange mit mir, bevor’

    Verfasst in Schreibhandwerk weiterlesen

Es scheint als hättest du die Verbindung zu Schreibnacht verloren, bitte warte während wir versuchen sie wieder aufzubauen.