• Julia Th

    Die junge Dame in meinem Fall wird zur Draufgängerin die sich dann auch gerne mit Leuten anlegt die nicht unbedingt ihre Gewichtsklasse sind. Sie verträgt Alkohol nur in Maßen, was damit zu tun hat das ihre Eltern zwei verschiedene Wesen sind, die eigentlich nicht dazu gedacht sind Kinder zu bekommen. Also sie greift zum Whiskey, weiß aber dass sie frühzeitig ausgeknockt sein könnte.

    Mein Antagonist, ist zu kontrolliert um dahingehend die Fassung zu verlieren. Der mag es elegant und schick, also auch hier Alkohol nur in Maßen auch wenn er ihn viel besser verträgt und das vielleicht ab und an auch ausnutzt ;) Wenn er betrunken ist kann es jedoch gut sein, dass er sich in die Karten schauen lässt

    Verfasst in 29. Schreibnacht - 02.04.2016 weiterlesen
  • Julia Th

    Also wenn ich meine Hausarbeit fertig kriege und so um die 500 Wörter schaffen könnte wäre das schon richtig toll

    Verfasst in Schreibmotivation weiterlesen
  • Julia Th

    Ich denke sie würde sich als Rotkäppchen verkleiden und dabei eine Menge Humor beweisen, jedoch hätte sie keine Angst davor den bösen Wolf eigenhändig zur Strecke zu bringen

    Verfasst in 25. Schreibnacht - 24.10.15 weiterlesen
  • Julia Th

    Ich weiß grundsätzlich schon wo die Reise hingehen soll, also ich kenne zumindest den Anfang und den Grundkonflikt. Was ich noch nicht genau kenne ist der Weg dahin aber es gibt schon Stationen und Highlights die schon in meinem Kopf vorhanden sind :)

    Deshalb find ich diese Variante so gut

    Verfasst in Schreibhandwerk weiterlesen
  • Julia Th

    @Fianna sagte:

    Ich mache immer eine Art Konflikt-Plotten. Man kann eigentlich jede Geschichte auf “Konflikt & Lösung” herunter brechen - eigentlich weil das bei eigenen Projekten oder Lieblingsbüchern sehr schwer ist.
    Wenn ich Konflikt & Lösung für das Projekt habe, dann entwickel ich den Protagonisten. Welche Rolle soll er einnehmen? Wie muss er sein, um diese Rolle spannend zu erfüllen? Was für einen gesellschaftlichen usw Hintergrund muss er haben, um so zu sein, wie ich ihn haben will?

    Ähnliches gilt für Nebenfiguren und Antagonisten.

    Jede Figur bekommt einen äußeren und einen inneren Konflikt. Außerdem achte ich ganz stark darauf, dass die Figuren eine Entwicklung durchmachen. Dass sie Ängste oder Probleme haben, die sie in der zugedachten Rolle behindern, und durch Überwinden oder Scheitern sich verändern.

    Falls ich in einer Fantasywelt schreibe, entwickel ich “nebenbei” auch meine Welt, mit Hilfe dieser ganzen Überlegungen, die ja ziemlich viele Eckpunkte der Welt festlegen.

    Wenn ich das gemacht habe, habe ich eigentlich schon den Plot. Ich suche mir noch Eckpunkte der Handlung, die wichtig sind, weil sie die Handlung voran treiben oder weil sie einen Wendepunkt/Lösung bringen.

    DANN setze ich das ganze in eine Drei-Akt-Struktur. Aber wenn man eher ein Discovery-Writer ist, reichen die ganzen oben genannten Punkte vermutlich schon, um sich von Eckpunkt zu Eckpunkt zu hangeln.

    Oh das klingt total super! Das werde ich ausprobieren! Klasse Idee

    Verfasst in Schreibhandwerk weiterlesen
  • Julia Th

    Derzeit wohl am ehesten vor ihrer Familie und vor einem Feuer

    Verfasst in 22. Schreibnacht: 19.06.2015 weiterlesen
  • Julia Th

    Wow! Vielen Dank für die tollen Tipps :) Ich denke ich werde einfach mal rumprobieren und sicherlich dann auch eine Methode finden die zu mir passt, allerdings schließe ich Discovery Writing einfach mal aus. Das ist wie ich sonst Stories schreibe und ich muss gestehen, der Blindflug funktioniert bei mir nie so richtig gut.

    Verfasst in Schreibhandwerk weiterlesen
  • Julia Th

    Hallo ihr,

    ich habe schon seit Jahren Ideen für eine Story die ich gerne zu Papier bringen würde. Im großen und ganzen steht meine Story, ich kenne schon einige Charaktere und auch teilweise Handlungsstränge der Geschichte. Woran es bei mir hapert ist das ganze strukturiert zu Papier zu bringen.Ich habe schon ein Dokument in dem ich meine Ideen gesammelt habe. Aber wie platte ich vernünftig? Wie macht ihr das? Habt ihr Tipps fürs gute plotten und Charaktere entwerfen? -ich bin für jeden Tipp dankbar :)

    Liebe Grüße

    Julia

    Verfasst in Schreibhandwerk weiterlesen
  • Julia Th

    Hey,

    wie seht ihr das mit der Bindung zwischen Hauptfigur und Gegenspieler?
    Was meint ihr wie nah ein solches Gespann miteinander verbunden sein darf, wenn man davon ausgeht dass beide Figuren nicht miteinander verwandt sind.
    Darf es dort eine Anziehung geben (nicht zwingend romantischer oder sexueller Natur)?
    In meinem Fall lernt meine Hauptfigur ihren Gegenspieler als jemanden kennen, der sie für seine Zwecke versucht einzuspannen und bisher entwickelt sich das ganze in die Richtung der Faszination für den jeweils anderen und das Bewusstsein, dass man sich gegenseitig äußerst gefährlich werden kann. Beide spielen anfangs nur Mindgames miteinander, versuchen ihre wahren Absichten zu verschleiern bis es nicht mehr möglich ist.
    Bin gespannt was ihr dazu denkt :)

    Julia

    Verfasst in Schreibhandwerk weiterlesen
  • Julia Th

    Hey ihr,

    also ich bin Julia, 25 und dem Schreiben schon seit einer halben Ewigkeit verfallen :) Ich freue mich hier neue Tipps zu bekommen. Grundsätzlich waren es bisher immer längere Geschichten die ich geschrieben habe. Viel Geduld habe ich leider nicht aber vielleicht finde ich hier ein paar Anregungen wie man diesem Problem beikommt :)

    Ich freue mich von euch zu hören,

    Julia

    Verfasst in Vorstellungsrunde weiterlesen
  • Julia Th

    Sehr schwierig: die Mutter tragisch ums Leben gekommen und zu ihrem Vater hatte sie nie Kontakt…bis zu dem Tag an dem sie fast ums Leben kommt und ihr Vater derjenige ist der sie rettet. Es folgt eine Reise zu ihren Wurzeln und zu Familiengeheimnissen ;)

    Verfasst in 19. Gemeinsame Schreibnacht: 06.03.15 weiterlesen

Es scheint als hättest du die Verbindung zu Schreibnacht verloren, bitte warte während wir versuchen sie wieder aufzubauen.