• Jennie

    Wer von euch schreibt denn historische Romane? Wer hat schon etwas veröffentlicht?

    Liebe Schreiber historischer Romane: hier ist eure Bühne. Tretet nach vorne, präsentiert euch und eure Werke. Findet Gleichgesinnte. Vernetzt euch (Social Media Links nicht vergessen!).

    Stellt Fragen zum Genre. Redet über aktuelle Bestseller.

    Verfasst in Plauderecke weiterlesen
  • Jennie

    Wer von euch schreibt denn Science Fiction? Wer hat schon etwas veröffentlicht?

    Liebe Science Fiction-Schreibende: hier ist eure Bühne. Tretet nach vorne, präsentiert euch und eure Werke. Findet Gleichgesinnte. Vernetzt euch (Social Media Links nicht vergessen!).

    Stellt Fragen zum Genre. Redet über aktuelle Bestseller.

    Verfasst in Plauderecke weiterlesen
  • Jennie

    Wer von euch schreibt denn Fantasy? Wer hat schon etwas veröffentlicht?

    Liebe Fantasy-Schreibende: hier ist eure Bühne. Tretet nach vorne, präsentiert euch und eure Werke. Findet Gleichgesinnte. Vernetzt euch (Social Media Links nicht vergessen!).

    Stellt Fragen zum Genre. Redet über aktuelle Bestseller.

    Verfasst in Plauderecke weiterlesen
  • Jennie

    Wer von euch schreibt denn Romance? Wer hat schon etwas veröffentlicht?

    Liebe Romance-Schreibende: hier ist eure Bühne. Tretet nach vorne, präsentiert euch und eure Werke. Findet Gleichgesinnte. Vernetzt euch (Social Media Links nicht vergessen!).

    Stellt Fragen zum Genre. Redet über aktuelle Bestseller.

    Verfasst in Plauderecke weiterlesen
  • Jennie

    @janaparadigi sagte in Diskussion: Patreon/KickStarter als Buchfinanzierung für Selfpublisher?:

    @jennie hattest du erst den Verlagsvertrag und dann das Projekt auf Patreon? Oder hast du einen Verlagsvertrag erhalten, nachdem du bei Patreon mit dem Projekt warst… oder sogar weil du dort damit warst? (falls das jetzt keine zu neugierige Frage ist :D )

    Ich hatte erst den Vertrag und war dann auf Patreon :)

    Verfasst in Plauderecke weiterlesen
  • Jennie

    @mikkel sagte in Diskussion: Eure negativen Messeerlebnisse:

    Ich hab mal auf einer kleinen Messe gelesen und würde das nicht wieder machen. War vor allem eine Gaming-Messe, aber da mein erstes Buch gut in das Umfeld passt, hat es eigentlich Sinn ergeben. Problem war: Drumherum standen viele Automaten, die Geräusche gemacht haben, und es war so viel schwerer eine Bindung zum Publikum aufzubauen, weil eben viele auch einfach mal durchgelatscht sind. War eine ziemliche Unruhe, die mich auch nicht hat reinkommen lassen. Seitdem achte ich darauf, dass ich immer in “geschlossenen” Räumen und nicht auf großen, anonymen Bühnen lese. Einfach keine schöne Atmosphäre!

    Oooh, so ging es mir auf der ComicCon in Berlin! Das war eine absolut furchtbare Location zum Lesen. Durchgangszimmer, super laut, kaum Interesse für das Medium Buch.

    Verfasst in Plauderecke weiterlesen
  • Jennie

    Liebe Federschwinger,
    am 21.03. laden wir euch ganz herzlich zur Schreibnacht ein! <3

    Eine ganze Nacht lang haben wir Motivationshilfen für euch vorbereitet, damit ihr mit euren Schriftstücken vorankommt. Ganz egal, ob Bachelorarbeit oder Roman - ab 20 Uhr glühen in ganz Deutschland die Tastaturen.

    Verfasst in 71. Schreibnacht weiterlesen
  • Jennie

    Ahhh, so viele unterschiedliche Fragen zu dem Thema! :laughing:

    Ich nutze Patreon seit einigen Monaten und mittlerweile bin ich sehr sehr sehr sehr glücklich. Am Anfang fiel es mir unfassbar schwer, die Unterstützung auf Patreon anzunehmen. Mittlerweile ist es deutlich besser.

    @nicola_ha sagte in Diskussion: Patreon/KickStarter als Buchfinanzierung für Selfpublisher?:

    Hallo liebe UserInnen!
    Ich wage es dann auch direkt und schieben eine offene Diskussion zu diesem Thema an. :blush:

    Ist es sinnvoll oder überhaupt möglich seine Buchveröffentlichung über Patreon oder KickStarter zu finanzieren?

    Ich stelle mir die Frage, wie diese AutorInnen es schaffen, genug Lust auf ihre Werke zu machen, ohne schon zu viel zu verraten? Meine Vermutung ist, dass es bei solchen Portalen darauf ankommt, zu überzeugen. Und ob man das als unveröffentlicht/er AutorIn schafft, ohne gleich alles zu verraten und die potentiellen UnterstützerInnen bei Laune zu halten, möchte ich hier zur Diskussion stellen.

    Ich glaube, dass sich für einzelne Projekte Kickstarter besser eignet als Patreon. Bei Kickstarter finanzieren Menschen ein bestimmtes Produkt (bzw. Buch), das sie am Ende auch als “Belohnung” bekommen. Das hat für viele eher den Flair eines Vorbestellerstatus; außerdem sieht man, wie weit man noch vom Ziel entfernt ist und es ist eine Einmalzahlung.

    Anders, als bei finanzieller Unterstützung für eine Erstveröffentlichung, kann es meiner Meinung nach bei Patreon gut möglich sein, Fans an sich zu binden und sich damit Unterstützung für weitere Veröffentlichungen zu sichern. Zum Beispiel bei größeren Reihen könnte diese Vorgehensweise gut funktionieren, da die LeserInnen gern auch den zweiten Band lesen möchten. Und gerade die Idee kleine unveröffentlichte Szenen oder Kurzgeschichten aus der eigenen Welt zu teilen, klingt in meinen Augen nach einem schönen Anreiz für Fans, auch tatsächlich UnterstützerInnen zu werden.

    Genau das denke ich auch. Patreon ist eher für fortlaufende Unterstützung gemacht, obwohl man auch hier “Zahlung pro Veröffentlichung” einstellen kann. Nur ist das eigentlich eher für Künstler gedacht, die regelmäßig neuen Content liefern. Einen Fortsetzungsroman auf Patreon statt auf Amazon zu veröffentlichen, könnte zB recht gut funktionieren, denke ich.

    @janaparadigi sagte in Diskussion: Patreon/KickStarter als Buchfinanzierung für Selfpublisher?:

    Wie habt ihr euch Patreon genähert? Erst selbst andere Autoren “gesponsort”, um zu erfahren welche Angebote es dabei gibt und wie sich das aus dieser Perspektive anfühlt in Sachen Erwartungen?

    Ja, ich habe dort andere Kunstschaffende unterstützt (zB Amanda Palmer, die Patreon sehr gut betreut! Oder N. K. Jemisin) und habe dabei beobachtet, was mich dazu bringt, dort Geld auszugeben. Das Interessante: die Benefits sind für mich bei Patreon zweitrangig. Ich freue mich zwar über exklusiven Content, aber das ist nicht der Grund für die Unterstützung. Mittlerweile unterstütze ich auch ohne exklusiven Content, weil ich einfach den Menschen dahinter und sein Schaffen genial finde.

    Und wart ihr, die ihr dort agiert, von anfang an also entschlossen es als SP Buch rauszubringen? Denn mit der Veröffentlichung von Teilen sind Publikumsverlage ja nicht wirklich glücklich. Oder habt ihr da andere Erfahrungen gemacht?

    Ich veröffentliche meine Bücher bei Verlagen und poste nach Absprache auch vorab Auszüge aus meinen Büchern. Das war bisher kein Thema.

    Verfasst in Plauderecke weiterlesen
  • Jennie

    Ich fange einfach mal direkt mit den positiven Dingen an, die ich auf Messen erlebt habe: Kontakte.

    Gut, das mag jetzt keine Überraschung sein, irgendwie ist das ja auch der Grund für dieses Networking Wochenende. Tatsächlich habe ich aber auf Messen schon sehr viele Blogger*Innen kennengelernt, mit denen dann langfristige Kooperationen entstanden sind.
    Das funktionierte vor allem dann besonders gut, wenn bereits eine gemeinsame Grundlage vorhanden war: entweder hatte mein Gegenüber mein Buch schon gelesen oder hatte jemanden dabei, der mich kannte.
    Mundpropaganda quasi - nur, dass ich eben daneben stand und direkte Fragen beantworten konnte. Dabei habe ich sehr gerne nach Visitenkarten gefragt, um meinem Gegenüber Interesse zu signalisieren und um im Anschluss daheim in Ruhe die gesammelten Karten durchzugehen und auf Instagram zu abonnieren (Instagram war hier mein Medium. Kann natürlich auch Twitter oÄ sein :D ).
    Auf die Karten habe ich direkt nach dem Gespräch mit Kugelschreiber Notizen gemacht, um sie dann besser zuordnen zu können. So habe ich auch nach der Messe direkt Instagram-Nachrichten verschickt: “Hey, schön, dass wir uns kennengelernt haben. Ich freue mich schon sehr auf das gemeinsame Interview!” - denn Bloggende verteilen natürlich unglaublich viele Visitenkarten, sammeln ebenso viele ein und können sich sicher nicht an jeden erinnern.

    Meiner Erfahrung nach sind kurze Nachrichten mit persönlichem Bezug da sehr erfolgreich. Und da ich so ein schlechtes Gedächtnis habe, wende ich den Visitenkarten-Kulli-Trick an :sweat_smile:

    Verfasst in Plauderecke weiterlesen
  • Jennie

    Dann beginne ich das Networking Wochenende direkt einmal mit einer provokanten Diskussionsgrundlage! :grin:

    Was bringen Messen wirklich? Viele Schreibende verteilen dort Goodies, halten Lesungen, haben sogar einen eigenen Stand - aber bringt das wirklich etwas?

    Ich würde mich sehr über eure negativen Messeerfahrungen freuen.

    Verfasst in Plauderecke weiterlesen

Es scheint als hättest du die Verbindung zu Schreibnacht verloren, bitte warte während wir versuchen sie wieder aufzubauen.