• honigsenf

    Die besten Ideen habe ich auf dem Weg zur oder von der Arbeit. Ich gehe immer zu Fuß, ca. ne halbe Stunde für eine Strecke. Musik auf die Ohren, Welt ausgesperrt, und die Gedanken fließen vor sich hin. Und wenn ich so vor mich Hinträume, habe ich oft mehr Ideen, als ich jemals umsetzen könnte.

    Die meisten Ideen landen in einem Notizbuch und sind manchmal auch eher vage Ansätze oder lame Tropes. “Superheldenschule” oder “Luftpiratensöldner” oder “Mafiastory” - manchmal träume ich aber auch nur an meinen Welten herum, denke mir Religionen oder Wirtschaftskrisen oder Technologien aus, oder Nachtclubs, oder Freizeitparks, oder Königshäuser, oder Landwirtschaftskreisläufe, oder Magiesysteme, oder Modeindustrien, oder die Rockbandstory, von der ich schon so lange träume.

    Manchmal herrscht auch einfach Leere im Kopf und mir fällt überhaupt nichts ein. Meistens dann, wenn ich Stress habe.
    Da hilft es tatsächlich, das Hirn zu durchlüften oder mal eine Weile nicht kreativ zu sein, sich eine Pause zu gönnen. Das Kopfkino geht dann meist von alleine wieder los.

    Verfasst in Schreibnacht Montagsfrage weiterlesen
  • honigsenf

    Er wich ihrem Blick aus und schaute auf die Statue des Königs, die neben ihnen armlos in den Morgenhimmel ragte. Der glückliche Bastard. Sein einziges Problem im Leben waren Tauben.

    Verfasst in Vergangene Runden weiterlesen
  • honigsenf

    @lisa-poe die Katzen sind wahrscheinlich definitiv ein Vorteil bei der ganzen Angelegenheit. ;) :smile_cat:

    Wenn du Testleser brauchst… meld

    Das gilt natürlich auch andersrum. Mit Urban Romantasy (haha) kriegt man mich fast immer. ;)
    In meinen Geschichten tauchen irgendwie immer Monster auf. Besonders in meiner jetzigen Story merkt man, dass ich definitiv zuviel Rumiko Takahashi gelesen hab. :grin:

    Verfasst in Vorstellungsrunde weiterlesen
  • honigsenf

    @Feuerfeder

    @feuerfeder sagte in Und täglich grüßt der Schreibdra- Äh die Feuerfeder! :D:

    Stell dir vor was wir alles in den Stunden schon schaffen könnten!

    Oh, da denke ich lieber nicht dran. ^^; Ausserdem nutze ich den Arbeitstag mittlerweile für den Softskill-Kram. Ich versuche, tagsüber immer ein wenig handschriftlich zu verfassen, wenn ich Zeit habe. Auf dem Weg hin und zurück zur Arbeit, träume ich mir immer die nächste Szene zusammen. Ohne das funktioniert mein Schreiben an den Wochenenden und wenn ich sonst mal Zeit hab nur halb so gut. ;)

    @feuerfeder sagte in Und täglich grüßt der Schreibdra- Äh die Feuerfeder! :D:

    Fantasy ist definitiv drin, Drachen hier bisher noch nicht. Aber wer weiß wer da einfach rein läuft?
    Definitiv wird es magisch, ein Abenteuer und ein bisschen Entdeckerisch. Die Details der Welt bin ich grad noch ein am Ändern, weil mir da ein Denkfehler unterlaufen ist… hust

    Das kenn ich nur zu gut. :sweat_smile: Ich musste mal eine komplette Geschichte umschreiben wegen so eines Denkfehlers. Deshalb steck ich jetzt ein wenig mehr Gehirnschmalz in mein Worldbuilding. (Mal sehen, ob das was bringt, das bleibt noch abzuwarten.)
    Aber was du so erzählst, klingt nach Abenteuergeschichte. Das ist auch genau meins, sowas in die Richtung schreibe ich tatsächlich auch immer.
    Falls du mal Fragen hast oder Testleser brauchst, meld dich gern. :)

    Verfasst in Vorstellungsrunde weiterlesen
  • honigsenf

    Hey, herzlich Willkommen im Forum! Ich wünsche dir viel Spaß und einen guten Start. :)
    Mit Katzenhotel lebst du so ziemlich den Traum, oder? Wobei das natürlich auch ne große Herausforderung. Finde ich ich sehr spannend und respektabel. :)
    Schreibe aktuell selber wieder ne Geschichte zwischen Romance, Fantasy und Monstergrusel. Was für eine Geschichte schreibst du denn ungefähr? So Urban Fantasy oder eher ne andere Richtung?
    Liebe Grüße!

    Verfasst in Vorstellungsrunde weiterlesen
  • honigsenf

    Ich hab in der Schule immer alles durchgelesen - außer Faust 2. xD Der war mir zu psychedelisch, da musste die Zusammenfassung reichen. Aber meistens hab ich die Bücher immer gleich durchgelesen, weil ich lange Busfahrten hatte und eh immer gern und viel gelesen hab. :)

    Die meisten Bücher musste ich für den Englisch-LK lesen.

    Brave New World, The Lord of the Flies, About a Boy, MacBeth, Catcher in the Rye, How to Kill a Mockingbird. Solche Sachen.

    In Deutsch sind die meisten hier auch schon genannt worden, so Wilhelm Tell und Emilia Galotti. Der Tod in Venedig fand ich ein wenig sehr strange - alter Mann sabbert einem Jungen nach… keine Ahnung, wer dafür die Zielgruppe ist. Faust 1 hat mir sehr viel Spaß gemacht, obwohl ich Goethe super unsympathisch finde und mir seine restlichen “Werke” auch nur gezwungenermaßen angeguckt habe. Deutsche Literatur finde ich ohnehin eher schwergängig und zumindest das, was wir in der Schule lesen mussten, selten unterhaltsam. ^^; Keine Ahnung, woran das liegt.

    Verfasst in Plauderecke weiterlesen
  • honigsenf

    Herzlich Willkommen, Feuerfeder! :) Ich wünsche dir viel Spaß im Forum und viel Erfolg beim Schreiben. (Bin auch neben Vollzeitjob dabei.)
    Was für eine Geschichte schreibst du denn ungefähr? Ich nehme an, in Richtung Fantasy (there will be dragons und so)?
    Liebe Grüße!

    Verfasst in Vorstellungsrunde weiterlesen
  • honigsenf

    Ally zerrte etwas von ihrem Kopf und betrachtete das Objekt mit zusammengekniffenen Augen. Ein komischer Reif aus Metall. Als hätte Nikola Tesla einen Helm zur Gedankenübertragung entworfen und versagt.

    Verfasst in Vergangene Runden weiterlesen

Es scheint als hättest du die Verbindung zu Schreibnacht verloren, bitte warte während wir versuchen sie wieder aufzubauen.