• Ginge_schon_aber

    @thomas sagte in Darf man als Autor sagen, besser als andere Autoren zu sein?:

    Ich erlebe das oftmals bei Facebook. Ein Musiker oder ein Regisseur sagt, dass ihm der Film oder die Band XY nicht gefällt und schon fallen die Fans über ihn her, wie die Tiere. Wenn er es beleidigend sagen würde, kann ich einen Shitstorm verstehen, aber oftmals reicht ja schon die eigene Meinung und schon gilt man als arrogant und eingebildet.
    Dabei ist ja völlig normal, dass nicht jeder alles mag.

    Sehe ich ähnlich. Seine Meinung sollte man stets äußern dürfen. Wobei ich so etwas wie “der ist schlecht” auch nicht so gut finde. Ein “mir gefällt das Buch/der Autor nicht” ist da schon besser.

    Ich wüsste auch gar nicht, wie ich wirklich schlechte Literatur erkennen sollte.
    Woran macht man das fest? Das ist höchst subjektiv.
    Auch das was im allgemeinen als gute Literatur angesehen wird, ändert sich mit der Zeit und ist nur eine Zuschreibung durch die gegenwärtigen Deutungsinstitutionen. Man denke nur an die Dadaistische Literatur / Poetik. Ich kann damit absolut nichts anfangen, dennoch gilt sie als (zumindest im Kontext) gut.

    Verfasst in Plauderecke weiterlesen
  • Ginge_schon_aber

    @finley sagte in Wie steigt ihr in ein komplett neues Genre ein?:

    @ginge_schon_aber Die Ausschreibung ist hier aus dem Forum aus dem Bereich Ausschreibungen :) https://www.schreibnacht.de/topic/12015/sport-romance-bis-17-01-2019 Leider ist da das Genre eben vorgegeben, deswegen komme ich überhaupt auf die Frage ^^

    Ahhh, danke.
    Die hatte ich für mich direkt ausgeschlossen, weil ich mit dem Thema so gar nichts anfangen kann.
    Ich drücke Dir auf jeden Fall die Daumen.

    Vielleicht kann man sich auch von Filmen inspirieren lassen. Mir fällt zwar kein Titel ein, aber da lässt sich bestimmt etwas finden.

    Verfasst in Plauderecke weiterlesen
  • Ginge_schon_aber

    Ich habe auch Lust auf Ausschreibungen.
    Magst Du vielleicht den Link zu der von Dir genannten teilen?

    Ist vielleicht auch naiv. Aber ich mache mir bei so etwas (will noch an zwei Ausschreibungen für Kurzgeschichten teilnehmen) gar keine Gedanken über das Genre. Ich will janicht irgendein Schema abarbeiten.
    Vielmehr suche ich nach einem interessanten Konflikt um den ich die Geschichte spinnen kann.
    Mag aber auch der falsche Ansatz sein, für mich wird es aber wohl nicht anders funktionieren.

    Verfasst in Plauderecke weiterlesen
  • Ginge_schon_aber

    Die Montagsfrage habe ich dann wohl auch verpasst. Hole ich gleich mal nach. Denn das Thema ist gut :)

    Verfasst in Plauderecke weiterlesen
  • Ginge_schon_aber

    @bianca sagte in Schreibtag 06.01.2019:

    Bisher läuft meine kleine #100Tage100Wörter Challenge ganz gut :D Ich habe am 1. Januar angefangen und schreibe jeden Tag mindestens 100 Wörter :D So will ich wieder in eine Routine rein kommen. Ich weiß ganz genau, wenn ich Zeit habe und mit den 100 Wörtern in meinem Text drin bin, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass ich weiter schreibe :D

    Wie sieht es bei euch aus? Habt ihr euch Ziele gesetzt für diese Woche, diesen Monat, dieses Jahr? Oder nur für heute? :innocent:

    Das hört sich nach einem super Ansatz an.
    Ich selbst probiere nach wie vor immer herum.
    Aber so lange man am Ball bleibt und nicht aufgibt, sondern Neues ausprobiert, ist man auf dem richtigen Weg.
    Der einzige Fehler, der zu vermeiden ist: Aufgeben oder sich sagen, dass eh nichts daraus wird.
    Hört sich sehr pathetisch an, bewahrheitet sich aber immer wieder.

    Verfasst in Schreibmotivation weiterlesen
  • Ginge_schon_aber

    Im Grunde ist es ja meist ein Konflikt, um den sich eine Geschichte dreht.
    Vielleicht könntest Du diesen ohne Namen oder Handlungen zusammenfassen.
    Und darauf lässt sich anschließend eventuell aufbauen.

    So mal kurz ins Blaue überlegt für “Herr der Ringe”:

    1. Die Welt wird durch eine böse Macht bedroht.
    2. Ein mächtiges Relikt (ein Ring) muss zerstört werden um diese aufzuhalten.
    3. Eine Gruppe findet sich zusammen, um diese Aufgabe zu lösen.
    4. Die Gruppe wird auf ihrem Weg getrennt.
    5. Zweien aus dieser Gruppe fällt zu das eigentliche Relikt zu zerstören, die übrigen agieren weitestgehend losgelöst von den Beiden.

    Verfasst in Schreibhandwerk weiterlesen
  • Ginge_schon_aber

    Mhhh, Kaléko und H.Müller.
    Ausgesprochen sympathisch!
    In diesem Sinne auch von mir ein Willkommensgruß.

    Verfasst in Vorstellungsrunde weiterlesen
  • Ginge_schon_aber

    Ich lese auch viele Klassiker, sehr sympathisch :)

    Verfasst in Vorstellungsrunde weiterlesen

Es scheint als hättest du die Verbindung zu Schreibnacht verloren, bitte warte während wir versuchen sie wieder aufzubauen.