• Barulf

    @betty-blue Ja, das weiß ich… aber ich hab lieber 1x mehr Arbeit als täglich Arbeit, denke, das ist einfach Typsache. So, und jetzt brauch ich was zu Essen, damit ich loslegen kann… endlich.

    Verfasst in Schreibmotivation weiterlesen
  • Barulf

    @betty-blue Nachdem ich fast 4 Wochen lang nur das Allernötigste gemacht habe, muss das auch mal wieder sein. Keine Ahnung, wie manche Leute täglich Haushalt… oder auch nur Abwasch schaffen und nebenbei noch Vollzeit arbeiten.

    Verfasst in Schreibmotivation weiterlesen
  • Barulf

    Ich hab inzwischen den Gang komplett gemacht, auch den kleinen Vorleger vor der Eingangstür, hab insgesamt 5 Mal gesaugt (den Teppich auch von beiden Seiten… mehrmals) und gewischt, abgestaubt… Dann hab ich den Geschirrspüler eingeräumt und die Küche aufgeräumt und da auch noch halbherzig durchgesaugt damit ich nicht den Dreck aus der Küche gleich wieder in den Gang trage. Die Küche wird wohl ein Großprojekt am Wochenende sein, da muss ich mehr als einen Tag investieren, schätze ich xD

    Da ich aber jetzt erst mal durch bin mit der Reinigungsarbeit für heute, werde ich mir nun mein Abendessen zubereiten, einen weiteren Kaffee machen und dann endlich schreiben. Ich freu mich schon den ganzen Tag drauf, da ich die Szene, die ich mache, mir bisher ziemlich viel Spaß bereitet hat.

    Ansonsten… Tag 4 und das Wohnzimmer sieht immer noch perfekt aus, wünscht mir Glück, dass ich das durchhalte, sodass es wenigstens ein bisschen so bleibt >D

    Verfasst in Schreibmotivation weiterlesen
  • Barulf

    Wundert mich nicht, dass es dich umtreibt, @azul_celeste . Zwillinge zu trennen, gerade, wenn sie sich gut verstehen, auf einem ähnlichen Leistungsniveau sind und auch einen gemeinsamen Freundeskreis haben, scheint mir eine eher dumme Idee zu sein. Außer es gäbe einen offensichtlichen Grund, wie, dass der eine geeignet fürs Gymnasium ist und der andere besser an einer praktischer orientierten Real- oder Hauptschule aufgehoben wäre…
    Ich drück dir die Daumen, dass eine für alle Beteiligten positive Lösung gefunden wird. Im Vordergrund sollten natürlich die Bedürfnisse der Kinder stehen, nicht die der Schule oder sonst etwas… :/

    Bei mir läuft bisher noch gar nichts, wollte eigentlich schreiben, war dann aber gefangen in einer (peinlich-witzigen) alten Story xD jetzt dann muss ich erst mal weiter putzen und aufräumen, sonst wird die Wohnung nie sauber ): seufz.

    Verfasst in Schreibmotivation weiterlesen
  • Barulf

    @sophie-so Man ist niemals sicher… niemals!

    Ich erinnere mich da außerdem noch an meinen ersten FanFiction-Versuch auf meinem allerersten Laptop, den ich bekam, als ich 13 war. Es war zu Yu-Gi-Oh GX, das damals noch relativ neu rausgekommen war. Auch da hab ich viele Klischees bedient, wobei ich die Story aber immer noch sehr witzig finde, also so richtig schämen tu ich mich eher nicht.

    Eine Szene war aber schon jenseits von Gut und Böse: ich war nämlich ein ziemlicher Anhänger von krasser Dramatik, und damit meine ich nicht auf der Gefühlsebene, sondern mehr so Verletzungen, die schon leichte Splatter-Anleihen hatten. Was ich da beschrieb hätte kein Mensch je überleben können. Zertrümmerte Gliedmaßen, gebrochene Rippen, Zillionen offene Wunden, literweise(!) Blutverlust… xD

    Verfasst in Schreibnacht Montagsfrage weiterlesen
  • Barulf

    @lyrena Um Gottes Willen, nein, zum Glück nicht xD ich saß da nur alleine in meinem Zimmer, ich wusste schon damals, dass das peinlich ist. War mehr so ein Selbstverarbeitungsding. Wenn dann haben es nur meine Eltern durch die geschlossene Tür gehört, ich hoffe allerdings nicht, dass das der Fall ist.

    Verfasst in Schreibnacht Montagsfrage weiterlesen
  • Barulf

    Das Lied “Ti Amo” umgeschrieben, als eine Person, in die ich verliebt war und die anfänglich auch Gefühle für mich zu haben schien, sich dann doch für jemand anderen entschied, den ich nicht leiden konnte. … ich war 14 und schmetterte das halb herzzereißend und halb wütend brüllend auf meiner Gitarre in meinem Zimmer, der Songtext war bösartig, die Melodie blieb ja aber schnulzig, und allein die Tatsache, dass ich das so durchgezogen habe… ich wünschte, ich hätte damals schon Rammstein gehört und die Sache hätte sich mit ein paar Mal “Mein Herz brennt” hören erledigt gehabt.
    Aber nein, Monsieur war schon immer auf die Extrawurst aus… da will ich gleich perpetuell facepalmen.

    Edit:
    @Lyrena XD wenigstens scheine ich nicht der einzige zu sein.

    Verfasst in Schreibnacht Montagsfrage weiterlesen
  • Barulf

    Der Thread ist ja schon ziemlich lang, sodass ich jetzt nicht alles durchzulesen schaffe, deswegen mea culpa, wenn ein paar Vorschläge schon gemacht wurden. Ich kämpfe (grade auch aktuell) mit dem “shiny-new-idea-syndrom”, wie eine youtuberin (?) es glaube ich mal passend nannte - wer kennt das auch nicht?

    • Ich “löse” das Problem so (und wie ich hier beim Überfliegen sehe, machen das andere auch in dieser Weise) dass man nicht nur eine einzige Story hat, sondern einen gewissen “Pool”, aus dem man auswählen kann. Bei mir sind das aktuell 3 Geschichten, plus eine, die aber kurz vor der Vollendung steht und sehr alt ist (habe ich von 2012 wieder ausgebuddelt). Klappt es bei der einen nicht, kann man auf die andere wechseln und demotiviert sich nicht so schnell, weil man dadurch erst mal nichts abbricht. Dafür stagniert mein Herzensprojekt leider schon länger, aber ich fühle mich wohler bei dem Gedanken, wieder dahin zurückkehren zu können, sobald ich es möchte, als dass ich mich dazu zwinge, dort weiterzuschreiben. V.a., weil ich feststecke und die Szene, an der ich stecke, schon 7x geschrieben habe - hätte ich nicht diverse Ausweichprojekte gehabt, wäre in eineinhalb Jahren nichts vorangegangen und ich hätte 4 sehr wundervolle andere Geschichten nie verfasst, deren Wordcount ebenfalls inzwischen ziemlich hoch ist.

    • Gleichzeitig verbiete ich mir aber auch, ein weiteres Projekt hinzuzunehmen, sofern nicht eines der bereits existierenden abgeschlossen ist (oder zumindest ein Band / ein Teilstück von einem der Projekte). Ich hätte aktuell eine gute weitere Idee, die ich so so so gerne verfolgen würde, aber das erlaube ich mir selbst nicht: zuerst muss etwas anderes fertig werden, sonst sammle ich wieder angefangene Dokumente, und das ist nicht, wohin ich will. Abschließen ist (leider) sehr wichtig xD
      Um Ideen nicht zu verlieren, schreibe ich mir dann knapp Notizen auf, wenn ich das Gefühl habe, dass ich die neue Idee zwingend später noch verfolgen möchte (oft ist es bei mir so, dass eine kurze “shiny new idea” aufploppt und sich dann aber einfach nur als neu und schillernd getarnt hat, in Wahrheit aber eher so lala war…) - meist merke ich das, wenn sich die Idee über einige Wochen hält.

    Viel anderer guter Input ist ja bereits gekommen, ich wollte nur auch noch meinen Senf dazu abgeben, da mich dieses Problem selbst recht oft belastet und das auch schon seit ich begonnen habe, zu schreiben, und es das auch immer noch tut. Allerdings habe ich inzwischen Sachen abschließen können, was mir sehr gut getan hat, da ich jetzt auch das Selbstbewusstsein aufbauen konnte, weitere Sachen abzuschließen und den Teufelskreis zu durchbrechen, immer Neues anzufangen. (:

    Verfasst in Plauderecke weiterlesen
  • Barulf

    War ein seltsamer Tag bei mir, und es war ein recht negatives “seltsam”. Ich werd mir erst mal noch einen Kaffee machen und schauen, ob ich dann ein wenig in meine Story flüchten kann.

    Verfasst in Schreibmotivation weiterlesen
  • Barulf

    @finley Du, wenn ich die Küche betrete, bekomme ich auch die lebhaftesten Impressionen eines Feldes, nachdem ein Alliiertenbomber drüberweggeflogen ist xD aber das Wohnzimmer sieht jetzt echt toll aus!

    Verfasst in Schreibmotivation weiterlesen

Es scheint als hättest du die Verbindung zu Schreibnacht verloren, bitte warte während wir versuchen sie wieder aufzubauen.