• Barulf

    Ich hab heute schon den Rasen gemäht und eine Freundin in die Stadt begleitet, weil sie neue Sportschuhe gebraucht hat. Ansonsten hatte ich bisher keinen so guten Tag, seltsame Träume und jetzt auch noch Kreuzschmerzen… deswegen erst einmal Pasta machen und dann die Uni-Arbeit aufschieben um zu schreiben.
    Wenn man eh schon keinen guten Tag hat sollte man sich nicht unnötig quälen, außer es muss wirklich dringend gemacht werden, denk ich x D
    Euch allen wünsch ich viel Erfolg, falls ihr heute vorhabt, weiterzukommen.

    Verfasst in Schreibmotivation weiterlesen
  • Barulf

    Iiiich… wollte gerade zum Muschelessen, sitz natürlich im Restaurant, bereits reserviert, und dann haben sie keine obwohl sie gestern noch welche hatten bei der Reservierung und heute auch dranstand dass es welche gibt. Hmpf. Das war ärgerlich, aber Rotwein hat mich getröstet. Viel erfreulicher ist allerdings, dass ich unerwartet weit gekommen bin heute, nachdem ich gestern ziemlich am straucheln war mit der Szene… ein paar Sätze noch biegen und ausformulieren und dann hat sich Teil 2 der Geschichte. Ich bin überglücklich : D auch ohne Muscheln

    Verfasst in Schreibmotivation weiterlesen
  • Barulf

    @talismea Nach einer kurzen Pause (und dem verzweifelten Versuch, etwas Essbares aufzustöbern) bin ich jetzt wieder am Start. Diesmal mit alkoholischer Unterstützung D:

    Verfasst in Schreibmotivation weiterlesen
  • Barulf

    @talismea Lesen ist immer eine gute Idee. Wenn man viel gearbeitet hat, steht einem Entspannung ja auch zu!
    … und ja, den Puschel nehm ich wohl. : D

    Verfasst in Schreibmotivation weiterlesen
  • Barulf

    @talismea Der Samtumgang ist noch nicht zu Ende… ich quäle mich weiter voran. Aber es wird. Theoretisch sollte ich mich auch noch dem Uniprojekt widmen und nicht meine Zeit mit dem Lesen von gut geschriebenen Romanzen-FanFics verplempern, um mich zu “inspirieren”, aber… oh well… bis ich ins Bett gehe ist ja noch Zeit.
    Vielleicht geht ja nach einer kleinen Pause noch was? Meist lasse ich es erst mal liegen, wenn ich zu erledigt bin und schließe in Gedanken schon damit ab, heute nichts mehr zu machen, und dann packt mich etwas später doch nochmal die Lust, weil der Druck dann raus ist.

    Verfasst in Schreibmotivation weiterlesen
  • Barulf

    Guten… Abend? allerseits. Auch ich hab heute schon ein bisschen verbessert, da meine Psychologie-Vorlesung ausgefallen ist und werde jetzt nach einem längeren Spaziergang ausnahmweise eine Tasse Schwarztee mit Milch machen, keinen Kaffee, eine Kerze anzünden und dann mal sehen, inwieweit ich die Story noch vorantreibe… mein Wunschtraum für heute wäre, die Szene abzuschließen, utopisch wäre, das Kapitel abzuschließen (dauert wohl noch einige Tage). Wir werden sehen.

    Verfasst in Schreibmotivation weiterlesen
  • Barulf

    @leah-prager In wie weit ich was verwende? xD
    Edit:
    Achso ups, okay. Hatte vergessen worauf es sich bezog. Also, der Plot ist im Prinzip zu Anfangs eine Nacherzählung von Hartmanns von Aue “Erec”, verändert sich dann aber im Lauf der Handlung stark in Richtung der ursprünglichen, walisischen Sagenwelt, wobei aber das deutsche Mittelalter mit dem Christentum auch dabei ist. Bisschen schwer zu erklären, hehe

    Verfasst in Schreibmotivation weiterlesen
  • Barulf

    Ich war bisher heute in der Uni und war bis jetzt mit Kochen (Lauchsuppe) und der Überarbeitung meiner Notizen aus der Vorlesung (Einführung in die Differentielle Psychologie) beschäftigt… um 19 Uhr muss ich los zum Training und danach meine Haare waschen und eigentlich noch dringend ein Paper zu Kriminalität lesen; wenn ich danach noch Muße habe schau ich mal wohin es mich führt.
    Geschrieben hab ich bisher ein paar Wörter im Bus, aber das waren vielleicht 2-3 Sätze xD

    Verfasst in Schreibmotivation weiterlesen
  • Barulf

    @talismea Sowohl der Samtumgang als auch ein Samtumhang sind präsent in dieser Szene :joy:
    Ist mehr eine Fingerübung (no pun intended) als eine wirklich ernst gemeinte Geschichte und eine Verarbeitung meines Germanistikstudiums in dem ich sehr viele mittelalterliche Höfische Romane lesen musste und jedes Mal wieder irritiert war wenn sich erneut zwei Männer in den Armen lagen, sich quasi ihre Liebe geschworen haben, Händchenhaltend von dannen zogen oder sich küssten - was Freunde eben so tun, hust hust (natürlich “ganz normal” für die damalige Gesellschaft, wie meine Professorin nicht müde wurde, es zu betonen…)

    Verfasst in Schreibmotivation weiterlesen
  • Barulf

    So, ich melde mich dann auch zum Dienst… oder so. Nach einem langen Herbstspaziergang hab ich mir jetzt ein Stück Panettone abgeschnitten, einen Earl Grey Rose mit Sahne und Zucker gemacht und werde bei Kerzenschein versuchen, eine romantisch-erotische Szene zu verfassen, die extrem außerhalb meiner Comfortzone liegt : D Hilfe

    Verfasst in Schreibmotivation weiterlesen

Es scheint als hättest du die Verbindung zu Schreibnacht verloren, bitte warte während wir versuchen sie wieder aufzubauen.