• Alana Falk

    Vielen Dank, es hat mir großen Spaß gemacht, ich hoffe, ich konnte ein bisschen helfen! Es waren tolle Fragen und wer noch was wissen will, kann mich natürlich auch jederzeit auf Facebook oder twitter oder wo auch immer anschreiben. :) Ich wünsch euch allen noch eine großartige Schreibnacht! Für mich gibt es heute megahardcore Überarbeitungsnacht, aber ich bin natürlich trotzdem mit dabei. Danke für die Einladung!

    Liebe Grüße,
    Alana

    Verfasst in Fragestunde mit Alana Falk weiterlesen
  • Alana Falk

    Auch darüber musste ich jetzt erst mal nachdenken, aber mir fällt eigentlich nichts ein, was ich speziell nur Fantasyautoren raten würde. Ich denke, die Ratschläge wären bei mir immer gleich: Spaß steht im Vordergrund, such dir Leute zum gegenseitigen Betalesen, Recherche bringt Inspiration (ja, auch bei Fantasy), neue Schreibtechniken kennenlernen kann Spaß machen und inspirieren … Tja, das wärs so als Anfang. Wenn du eine spezielle Frage dazu hast, immer her damit. :)

    Edit: Oh doch, ein wichtiger Tipp für Fantasyautoren: Im Tintenzirkel anmelden. ^_^

    Verfasst in Fragestunde mit Alana Falk weiterlesen
  • Alana Falk

    Hallo,

    also darüber musste ich jetzt erst mal nachdenken. Natürlich habe ich schon lustige oder merkwürdige Dinge recherchiert, aber ich muss gestehen, dass mir jetzt nicht wirklich etwas einfällt. Sorry. Auf jeden Fall hätte die NSA ihre Freude an meinem Browserverlauf, vor allem, wenn man gleichzeitig für Erotik und Fantasy-Action recherchiert. Da können ziemlich witzige Kombis entstehen. :)

    Verfasst in Fragestunde mit Alana Falk weiterlesen
  • Alana Falk

    Ich arbeite fast ausschließlich mit Scrivener und für die Überarbeitung mit Word.

    Verfasst in Fragestunde mit Alana Falk weiterlesen
  • Alana Falk

    Hallo Blaurot,

    uff, das ist eine gute Frage. Ich habe teilgenommen: 2008, 2009, 2011, 2012, 2013, 2014, 2015, 2016
    Wenn ich mich recht erinnere, habe ich die letzten drei Jahre (oder vier? weiß nicht mehr) Doppelnano geschrieben. Ich habe immer alle gewonnen.

    Veröffentlichte Nano-Romane (teilweise aber als Rebell geschrieben, weil ich schon angefangen hatte) sind (Die Jahreszahl beschreibt den Nano, nicht die VÖ)

    Bis ins Herz der Ewigkeit (2013, derzeit nicht verfügbar)
    Seelenmagie 1 (2011)+
    Seelenmagie 3 (2015)
    Seelenmagie 4 (2016)
    Die Dunkelheit in dir (2014)
    Träume, die ich uns stehle (2016)

    Und im Camp Nano:

    Dark Illusion (2013)

    Verfasst in Fragestunde mit Alana Falk weiterlesen
  • Alana Falk

    Nur, wenn ich sie für einen Roman brauche. Das fällt mir sehr schwer und macht mir auch nicht so viel Spaß. Aber ich bewundere Leute, die das gut können.

    Verfasst in Fragestunde mit Alana Falk weiterlesen
  • Alana Falk

    Das ist völlig normal. Ich frage mich das immer noch fast jede Woche. Man nennt das Hochstaplersyndrom. https://de.wikipedia.org/wiki/Hochstapler-Syndrom Kein Witz, das gibt es wirklich und damit zu kämpfen ist ganz normal.

    Mein Tipp: Am wichtigsten ist Kritik. Sie ist auch am fiesesten zu ertragen, aber ohne Kritik kann man keine guten Bücher schreiben. Und man kann sehr viel lernen, wenn man im Gegenzug die Bücher von anderen Autoren liest und für sie kommentiert. Betalesen ist für mich so ziemlich der wichtigste Punkt überhaupt, um sich beim Schreiben zu verbessern.

    Und wenn du dich fragst, ob du es weitermachen sollst: Macht es dir Spaß? Dann mach weiter. Diese Antwort sollte eigentlich nichts damit zu tun haben, ob du mit dem Ergebnis zufrieden bist. Wenn du mit dem Ergebnis nicht zufrieden bist und dich verbessern möchtest, dann gibt es dazu immer Möglichkeiten, wie Schreibratgeber oder eben andere Autoren, mit denen man sich austauschen kann. :)

    Verfasst in Fragestunde mit Alana Falk weiterlesen
  • Alana Falk

    Ich plane sehr viel, ich plotte sehr viel, aber vor allem Handlung und Figurenentwicklung und ein bisschen Worldbuilding. Der Rest kommt dann meistens beim Schreiben.

    Verfasst in Fragestunde mit Alana Falk weiterlesen
  • Alana Falk

    Puh, das ist so eine ganz schwierige Frage. Viel lesen, viel hören, viel anschauen, viel ausprobieren, diskutieren, reisen. Ich glaube, meistens entsteht eine Idee aus einem Thema, das ich schon lange mit mir herumtrage (wie die Herztransplantation bei “Die Tage, die ich dir verspreche”) und wenn dann dazu ein Anstupser kommt, also quasi ein Inspirationsfunke, dann habe ich eine Idee für eine Story.

    Verfasst in Fragestunde mit Alana Falk weiterlesen

Es scheint als hättest du die Verbindung zu Schreibnacht verloren, bitte warte während wir versuchen sie wieder aufzubauen.