Gruppendetails Privat

Weltenbauer

Für die Teilnehmer des Schreibnacht-Workshops “Weltenbau”

  • Liam

    @jeja sagte in Dear Author, please stop...:

    Liebe Autoren, bitte hört auf eure Protas sofort miteinander schlafen zu lassen und sie sich erst danach kennenlernen. Das geht an Romantasy.

    Aber das passiert auch im echten Leben manchmal ?.?
    Ich gebe zu, in meinem aktuellen Buch ist es tatsächlich so gelaufen - aber die beiden haben auch hunderte von Meilen Zeit sich wirklich kennen und vertrauen zu lernen, schließlich hängt zumindest ihr Überleben davon ab, ob sie ihm genug vertraut. :sweat_smile:

    Mein Satz wäre:
    Liebe Autoren hört auf … alle dunklen Fantasygestalten durch den rosa-Einhorn-Glitzer-Filter zu jagen!
    Vampire sind BLUTSAUGER, WERWÖLFE sind Menschenfresser und beide sind deswegen Wesen der Nacht. Verschont die Welt mit weiteren an blinkende Discokugeln erinnernden Tageslichtunempfindlichen Blutkonserven-/Tierblut-Trinker :persevere: ( gesteht ja ich mochte irgendwie die teils doch flache Romanze der Geschichte - aber bei Glitzer hab ich erst einmal total enttäuscht das Buch zugeklappt und 5! Tage liegen lassen müssen, ehe ich weiterlesen konnte)

    Verfasst in Plauderecke weiterlesen
  • Liam

    Diesen Monat gelesen:

    von A.K.Linn:
    Wir sind mehr als Liebe - June

    Verfasst in Schreibnacht Buchclub weiterlesen
  • Cousinchen_bach

    Was du auch nicht vergessen solltest, ist die Reaktion von anderen auf deine Protagonistin. Anhand dessen kann man sich schon ein Bild machen, wie der Chara drauf ist. Hassen ihn alle? Hat er viele Freunde?
    Bitten ihn viele um Hilfe? Entweder ist er jemand, der nicht nein sagen kann oder er ist generell sehr hilfsbereit.
    Vertrauen ihm viele Leute Dinge an? Er ist ein sehr loyaler Charakter, der vielleicht auch gute Ratschläge geben kann…

    Ich würde bei Ich-Sicht auch auf Explizites Zeigen von Eigenschaften verzichten. Überlege dir, was zb eine Schwäche deines Charas ist. Sagen wir, sie ist super ungeduldig mit sich und mit anderen. Ich würde mir hier nicht speziell eine Szene überlegen, um genau das zu zeigen. Ich würde es eher ganz natürlich in die Handlung einpflegen. Jeder ist mal in der Situation, in der man auf jemanden warten muss…sie ist immer verärgert, wenn jemand zu spät kommt. Oder schaut zumindest immer ungeduldig auf die Uhr.
    Hat sie Pizza bestellt, ruft sie beim Laden schon nach 10 min über der Lieferzeit an :D
    Wenn das die Geschichte mit dem Schul-Setting ist, dann wäre deine Prota im Unterricht vielleicht auch super ungeduldig, weil der Privatunterricht sie schon viel weiter gebracht hat, als die in der Schule gerade sind. Vielleicht würde sie dann genervt gedanklich abschweifen

    Verfasst in Schreibhandwerk weiterlesen

Es scheint als hättest du die Verbindung zu Schreibnacht verloren, bitte warte während wir versuchen sie wieder aufzubauen.