Gruppendetails Privat

Prokrastinationskönig

Für gewisse Teilnehmer des Aktionstages der Chatters Anonymous am 12.02.2016

  • Timothea Rubin

    Zusätzlich zu etwaigen Büchern, die ich diesen Monat so lesen werde, kommt aktuell auch noch eine Draco/Hermine-Fanfiction, mit schlappen 179.000 Wörtern. Der Statistik ist das leider nicht so zuträglich. ^^

    Verfasst in Schreibnacht Buchclub weiterlesen
  • Timothea Rubin

    Ich habe aus dem letzten Monat Tintenherz mitgenommen, das wird jetzt gelesen, meine Mitbewohnerin und ich machen morgen einen WG-Ausflug zur Eisdiele (und zu Rossmann und leider, leider liegt auf der gleichen Ecke auch Hugendubel, also gehen wir wohl auch zu Hugendubel ^^) und Mitte des Monats kommt mein vorbestelltes Exemplar von Loveless an - und ich sags euch, für Alice Oseman werde ich jedes andere Buch unterbrechen. xD Und das nicht nur, weil es ein Buch mit einer asexuell-aromantischen Protagonistin ist.

    Dicke Bücher… Ich finde Bücher über 400 Seiten schon ziemlich dick, 500 geht noch, ab 600 lese ich sie wahrscheinlich nicht mehr, aber zum Glück gibt es in meinen Genres auch gar nciht so viele dicke Bücher. Obwohl meine Lieblingsfantasyreihe aus dreizehn Büchern besteht, die alle so 600-700 Seiten und aufwärts haben. :D

    Verfasst in Schreibnacht Buchclub weiterlesen
  • Andrea Weil

    @Cassiopeia und @Frau-Maus Vielen Dank das tut gut, zu lesen. :heart: Ich spreche noch nicht so lange offen darüber, dabei merke ich, dass es mir hilft. Und wenn es anderen hilft, umso besser. Ich wünsche allen ganz viel Kreativität, Kraft, Geduld und Spaß. Ich schreibe natürlich auch, in meinem Tempo. Und werde wahrscheinlich Mitte des Monats ein Lektorat vom Verlag zurück kriegen :grin:

    Verfasst in Schreibnacht Montagsfrage weiterlesen
  • Andrea Weil

    @cassiopeia Ich bin ein Mensch, der sich selbst viel Druck macht, schon in der Rohfassung sehr perfektionistisch ist und außerdem mit dem routinierten täglichen Schreiben, wie es in fast allen Ratgebern empfohlen wird, nicht klarkommt. Das war lange eine Quelle für Frust und depressive Episoden (unter anderem), was ich nur schwer überwinde. Für meine psychische Gesundheit ist es deshalb wichtig, gar nicht erst solche Situationen zu erschaffen, wo ich anfange, wie besessen Wörter zu zählen und mich mit anderen zu vergleichen. Deshalb fühle ich mich wohler in der Rolle des Cheerleader, feuere die anderen in meiner Schreibgruppe an und tröste notfalls, wenn sie ihr Ziel nicht erreichen sollten. Und bin trotzdem in ständiger Versuchung, vergleiche und ärgere mich :sweat_smile: deshalb tauche ich manchmal unter, wenn zu viel drüber geredet wird. Es ist eine tolle Aktion, die super lieb gemeint ist, aber so tickt mein blödes Hirn.

    Verfasst in Schreibnacht Montagsfrage weiterlesen
  • Andrea Weil

    Okay, damit bin ich heute raus, weil ich nie Camp gemacht hab und künftig nicht dabei bin. Viel Spaß und Erfolg!

    Verfasst in Schreibnacht Montagsfrage weiterlesen
  • Timothea Rubin

    @betty-blue Das ist ewig her, dass ich das gelesen habe (10, 12 Jahre) und meine Mitbewohnerin hat das und dann dachte ich mir, man könnte es mal wieder lesen.

    Verfasst in Schreibnacht Buchclub weiterlesen
  • Timothea Rubin

    Weil Lesen diesen Monat (bzw eher so die zweite Monatshälfte) sehr gut läuft, habe ich nach den zwei oben erwähnten Büchern auch noch gelesen:

    • Die Götter von Asgard (Liza Grimm aka Jennie)
    • Harrowmore Souls: Zimmer 111 (Miriam Rademacher)
    • When we dream (Anne Pätzold)
    • Reise mit Kaktus (Kari Ehrhardt)
      Noch eins wird es diesen Monat nicht, ich fange heute wohl Tintenherz an und das könnte sportlich werden. :D

    Verfasst in Schreibnacht Buchclub weiterlesen

Es scheint als hättest du die Verbindung zu Schreibnacht verloren, bitte warte während wir versuchen sie wieder aufzubauen.